Die Supporterin Mercy aus Overwatch 2
© YouTube/PlayOverwatch
Dead by Daylight: Promo-Codes im Oktober 2022 für PC & Konsolen
Der Protagonist in Tower of Fantasy
: : :

Overwatch 2: Anfänger-Guide – 10 Tipps zum Start

Dieser Anfänger-Guide zu „Over­watch 2“ bein­hal­tet ele­mentare Tipps, die Dir dabei helfen, einen guten Ein­stieg ins Spiel zu find­en. Egal, ob Du Vorken­nt­nisse durch das Pre­quel aus dem Jahr 2016 besitzt oder nicht: Unsere Hil­festel­lun­gen sind für alle inter­es­sant, die ger­ade mit Over­watch 2 begonnen haben und mehr über das Game­play, Strate­gien und die Kom­mu­nika­tion mit anderen im Game erfahren möcht­en.

Overwatch 2 – Tipps: Beginne mit leicht spielbaren Charakteren

Klingt natür­lich logisch, ist aber ver­dammt wichtig zu berück­sichti­gen. Aus diesem Grund ver­rat­en wir Dir hier, welche Charak­tere leicht spiel­bar sind. Ein­fache Fig­uren sind beispiel­sweise Mer­cy, Moira, Rein­hardt und Sol­dier 76. Sie verzei­hen Dir Spielfehler rel­a­tiv schnell – denn sie besitzen eine solide Über­lebens­fähigkeit, was die Fol­gen eines Posi­tion­ierungs­fehlers min­imiert.

Nach­dem Du Dich mit dem Spiel­prinzip ver­traut gemacht hast, kannst Du Deine Auswahl spiel­bar­er Charak­tere erweit­ern. Konzen­triere Dich dabei nicht nur auf eine einzige Spielfig­ur. Es hil­ft, wenn Du Dich auf alle Charak­tere ein­er bes­timmten Rolle fokussierst. Tanks, Unter­stützer und Schaden­sausteil­er erfordern unter­schiedliche Spiel­weisen und Auf­gaben während des Match­es.

Ein ein­fach­er Ein­stieg kann zum Beispiel so ausse­hen, dass Du mit Mer­cy als Sup­port­er beginnst und Dich gle­ichzeit­ig mit Moira ver­traut machst. Dadurch wech­selst Du zwar die Heldin und besitzt andere Fähigkeit­en, aber Deine Rolle im Team bleibt erst ein­mal dieselbe. So über­forder­st Du Dich nicht und erwirb­st Spiel für Spiel mehr Erfahrung in Over­watch 2.

Behalte Synergien und Konter bei der Teamzusammenstellung im Hinterkopf

Die richtige Teamkon­stel­la­tion ist der erste Schritt zum Sieg. Es ist beson­ders wichtig, bes­timmte Charak­ter-Kom­bi­na­tio­nen in ein­er Gruppe zu haben. Allein dadurch erspielst Du Dir mit Dein­er Gruppe einen Vorteil. Stimme Dich vorher mit den anderen ab oder reagiere auf den Pick eines Mit­spie­len­den, um Syn­ergien zu nutzen.

Achte außer­dem darauf, dass Dein gewählter Charak­ter den des geg­ner­ischen Teams kon­tert. Entschei­de Dich im Ide­al­fall für eine Spielfig­ur, die bei­des mit­bringt. Gen­ji und Ana besitzen beispiel­sweise eine gute Syn­ergie und ulti­ma­tive Fähigkeit­en, die sie kom­binieren kön­nen.

Schaden­sausteil­er mit ein­er hohen Angriff­s­re­ich­weite wie Wid­ow­mak­er prof­i­tieren stattdessen von Unter­stützern wie Mer­cy. Möcht­est Du ein­er Geg­n­er­gruppe aus mobilen Schaden­sausteil­ern Kon­ter bieten, wäh­le beispiel­sweise D.Va oder Win­ston. Die bei­den Tanks kön­nen sich effek­tiv ins Kampfgeschehen ein­mis­chen, Feinde zurück­drän­gen und dem Team genug Raum für einen erfol­gre­ichen Gege­nan­griff geben.

Beachte bei Dein­er Auswahl, dass Du auf der Kon­sole im Ranked von Over­watch 2 nicht per Cross­play auf PC-Spie­lende mit besserem Aim­ing triff­st – und ander­sherum.

Wechsel Deinen Charakter nach der Hälfte des Matches

Im Gegen­satz zu anderen Spie­len, die eine Helde­nauswahl anbi­eten – etwa „Val­o­rant“, „Heroes of the Storm“ oder „League of Leg­ends: Wild Rift“ – kannst Du Deine Charak­ter­wahl bei Over­watch 2 nach der Hälfte des Match­es ändern. Erweist sich die aktuelle Teamkon­stel­la­tion als ungün­stig, wech­sle Deinen Charak­ter ein­fach während des Match­es aus.

Kommst Du mit Dein­er Auswahl nicht klar, weil sich Deine Fig­ur auf den Nahkampf fokussiert und das geg­ner­ische Team einen Kon­ter parat hat? Dann entschei­de Dich für eine neue Spielfig­ur, die beispiel­sweise mehr Mobil­ität bietet oder aus ein­er höheren Dis­tanz agiert.

Das­selbe gilt für die Map. Einige Areale sind nicht ide­al, um sie mith­il­fe bes­timmter Charak­tere zu dominieren. Manche Per­son­ae schöpfen das meiste Poten­zial aus weiträu­mi­gen Arealen, andere prof­i­tieren von einem begren­zten Ter­rain. Durch den Wech­sel des Helden oder der Heldin kann Deine Gruppe Aufwind bekom­men – und möglicher­weise siegen.

Overwatch 2 – Tipps: Lerne die unterschiedlichen Karten kennen

Neben der Helde­nauswahl und der Teamkon­stel­la­tion sind die ver­schiede­nen Maps in Over­watch 2 ver­mut­lich das Schwierig­ste, wom­it Du Dich zu Beginn ver­traut machen musst. Eine einzige Spiel­welt fühlt sich schon riesig an. Es gibt aber noch zahlre­iche weit­ere. Her­auszufind­en, wo Du gute Ver­stecke find­est und welche Routen am besten sind, erfordert Erfahrung aus vie­len Match­es.

Mach Dich mit den Spielmodi vertraut

Als wäre das alles nicht genug, gibt es auch noch unter­schiedliche Spielmo­di in Over­watch 2. Und die haben indi­vidu­elle Voraus­set­zun­gen, um ein Spiel zu gewin­nen. In der Schnell­suche und im Com­pet­i­tive-Modus kannst Du in einem der fol­gen­den Spielmo­di lan­den:

  • Schub: Esko­rtiere einen Robot­er. Das Team, das es am weitesten schafft, gewin­nt. Diesen Spielmodus gibt es erst seit dem Release von Over­watch 2.
  • Kon­trolle: Erobere das Ziel und kämpfe, um es zu hal­ten. Wer zuerst zwei Run­den gewin­nt, entschei­det das Match für sich.
  • Esko­rte: Esko­rtiere eine Fracht oder halte das geg­ner­ische Team davon ab, ihre Fracht über die Karte zu esko­rtieren. Es gibt auf dem Weg zwei Kon­trollpunk­te, die das Spiel ver­längern. Schafft es das angreifende Team, die Fracht bis zur Ziellinie zu esko­rtieren, gewin­nt es.
  • Hybrid: Eine Mis­chung aus Kon­trolle und Esko­rte der Fracht. Die Mit­glieder ein­er Gruppe erobern zuerst einen Punkt, den das geg­ner­ische Team vertei­digt. Sobald der Punkt ein­genom­men ist, erscheint eine Fracht, die das angreifende Team zur Ziellinie esko­rtieren muss. Schaf­fen sie es, gewin­nt die Angreifer­gruppe.

Der Spielmodus ist von der Karte abhängig. Während Du auf den Maps Junker­town und Route 66 immer Esko­rte spielst, find­et in Eichen­walde und Hol­ly­wood immer der Spielmodus Hybrid statt. In Busan und Oasis trittst Du im Spielmodus Kon­trolle gegen eine andere Gruppe an. Schub find­et haupt­säch­lich auf den neuen Maps von Over­watch 2 statt.

Bleibe in Bewegung und achte auf Deine Positionierung

Der fol­gende Tipp ist eine gute Regel für fast jeden Shoot­er, aber mit dem Release von Over­watch 2 ist dieser Ratschlag noch wichtiger gewor­den. Denn die Zeit, in der ein Charak­ter getötet wer­den kann, ist im Ver­gle­ich zum Vorgänger verkürzt. Es braucht nicht allzu viel Schaden, damit Du stirb­st.

Um Dich best­möglich vor einge­hen­dem Schaden zu schützen, soll­test Du darauf acht­en, in Bewe­gung zu bleiben und Dich unauf­fäl­lig zu posi­tion­ieren. Halte Dir stets eine Flucht­möglichkeit offen, durch die Du Reißaus nehmen kannst. Behalte Deine Team­mit­glieder und die der feindlichen Gruppe im Auge.

Drücke mehrmals hin­tere­inan­der die Taste zum Duck­en und ADSen, um feindlichem Beschuss auszuwe­ichen. ADS bedeutet „Aim down sights“. Es beschreibt den Blick durch das an der Waffe ange­brachte Zielfer­n­rohr, wenn der Charak­ter seine Waffe von den Hän­den zu den Augen führt. Dadurch hast Du eine bessere Sicht.

Vermeide Alleingänge und warte auf Deine Gruppe

Over­watch 2 ist ein Team­spiel. Daher ist es sin­nvoll, es genau so zu spie­len. Verzichte auf Alle­ingänge und schließe Dich stattdessen Deinen Team­mit­gliedern an, um erfol­gre­ich zu sein. Die Anzahl Dein­er Kills spielt keine große Rolle und bringt Dir erst recht keinen Applaus ein, wenn Dein Team durch Deine Abwe­sen­heit stirbt.

Denke stets an das aktuelle Ziel und behalte es im Blick. Wenn Du eine Fracht erfol­gre­ich esko­rtieren oder den Kon­trollpunkt vertei­di­gen musst, gelingt das als Team deut­lich bess­er als allein. Finde Dich mit Dein­er Gruppe zusam­men, sobald ihr einen Teamkampf ver­loren habt.

Geh erst in die Offen­sive, wenn alle Team­mit­glieder am Leben sind. Oder warte auf entschei­dende Helden oder Heldin­nen, die sich mit ihren Fähigkeit­en am Kampf beteili­gen kön­nen. Sind möglichst viele Team­mit­glieder anwe­send, ver­schafft Dir das einen riesi­gen Vorteil – vor allem, wenn die Geg­n­er­gruppe ger­ade in der Unterzahl ist. Frei nach dem Mot­to: Nur zusam­men seid ihr stark!

Tipps zu Overwatch 2: Nutze den Voice-Chat oder das Ping-System

Natür­lich ist es am besten, dem Voice-Chat beizutreten, um im Team so schnell wie möglich Infor­ma­tio­nen auszu­tauschen. Es ist aber auch vol­lkom­men ver­ständlich, wenn Du Dir die teils unterirdis­che und belei­di­gende Aus­druck­sweise von verärg­erten Team­mit­gliedern nicht antun willst. Zum Glück gibt es daher das Ping-Sys­tem.

Erspähst Du ein feindlich­es Grup­pen­mit­glied oder möcht­est Hil­fe anfordern, nutze ein­fach den entsprechen­den Ping. Die Auswahl Dein­er Pings kannst Du indi­vidu­ell in den Ein­stel­lun­gen vornehmen. Dort find­est Du einen Ping für jede Sit­u­a­tion: Sei es angreifen, vertei­di­gen oder den Befehl, sich wieder als Gruppe zusam­men­zufind­en.

Merke Dir die Cool-downs des gegnerischen Teams

Sobald Du Dich mit den Charak­teren, den Maps und Spielmo­di sowie dem Game­play ver­traut gemacht hast, kannst Du noch einen Schritt weit­er gehen. Schau Dir alle Helden und Heldin­nen an, die Over­watch 2 zu bieten hat. Wirf einen Blick auf ihre Fähigkeit­en und präge Dir auch ihre Cool-downs gut ein. Sie sind bei jed­er Spielfig­ur anders.

Set­zt ein feindlich­es Grup­pen­mit­glied eine oder mehrere Fähigkeit­en ein und Du kennst die Cool-down-Zeit­en, ver­schafft Dir das einen enor­men Vorteil. Du weißt, ob oder wie Du die Fig­ur am besten aus dem Weg räu­men kannst, und hast eine bessere Chance, sie allein oder mit Deinem Team zu eli­m­inieren. Das gilt vor allem, wenn die Fig­ur weniger aktive Fähigkeit­en besitzt als Du oder ein­fach schut­zlos­er ist.

Overwatch 2 – Kiriko freischalten: Soll ich mir den Battle Pass kaufen?

Der Bat­tle Pass ist ein neues Fea­ture in Over­watch 2. Es ist unterteilt in kosten­lose und Pre­mi­um-Beloh­nun­gen. In der Pre­mi­um-Vari­ante find­en sich vor allem Skins und andere kos­metis­che Gegen­stände. Viel wichtiger ist es den meis­ten jedoch, die neue und heiß begehrte Unter­stützerin Kiriko freizuschal­ten.

Mit dem Kauf des Pre­mi­um Bat­tle Pass schal­test Du Kiriko direkt nach dem Kauf frei. In der kosten­losen Vari­ante musst Du Lev­el 55 des Bat­tle Pass erre­ichen. Der Fortschritt im Bat­tle Pass geht extrem schlep­pend voran, selb­st wenn Du 20 Prozent mehr Erfahrungspunk­te durch den Pre­mi­um Pass besitzt.

Dementsprechend ist es sehr lang­wierig, auf Lev­el 55 hinzuar­beit­en. Entschei­de Dich so früh wie möglich, ob Du in der Free-to-Play-Ver­sion bleiben möcht­est oder den Pre­mi­um Pass kauf­st. Denn je später Du Dich für den Pre­mi­um Pass entschei­dest, desto weniger bringt Dir der Bonus von 20 Prozent mehr Erfahrungspunk­ten.

Hast Du noch weit­ere Anfänger-Tipps für Over­watch 2 parat? Schreib sie uns gerne in die Kom­mentare.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren