Junger Mann spielt Days Gone auf der PlayStation 4
© iStock
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Days Gone: Das ist bislang über das PS4-Zombie-Spiel bekannt

In Days Gone erwarten Dich eine mitreißende Sto­ry, atem­ber­aubende Grafik und echte Endzeit­stim­mung: Zu dem PS4-Exk­lu­sivti­tel wurde nun ein 80-minütiges Game­play-Video veröf­fentlicht, welch­es wir Dir neben weit­eren Infos zu Game­play, Sto­ry und Geg­n­ern nicht voren­thal­ten wollen.

Am 26. April 2019 erscheint Days Gone exk­lu­siv für die PlaySta­tion 4. Bist Du bere­it für Dein Aben­teuer unter den Über­leben­den der glob­alen Pan­demie, die auch vor dem paz­i­fis­chen Nord­west­en der USA nicht Halt gemacht hat? Als soge­nan­nter Drifter und Kopfgeld­jäger ist alles, was Dich noch an bessere Zeit­en erin­nert, ein Foto Dein­er geliebten Frau Sarah. Und so schlägst Du Dich weit­ge­hend allein gegen fiese Schurken durch und ver­suchst, in der offe­nen Spiel­welt Dein Über­leben sicherzustellen.

Days Gone: Open-World-Survival mit Endzeitstimmung

Als Kopfgeld­jäger Dea­con St. John bist Du ein­er der let­zten noch leben­den Men­schen und Über­leben­der ein­er glob­alen Seuche, die den Großteil der Men­schheit elendig dahinger­afft hat. Wer über­lebt hat, mutiert mit großer Wahrschein­lichkeit zu einem soge­nan­nten „Freak­er”. Hier­bei han­delt es sich um eine Art Zom­bie, die jedoch alles andere als träge und in der Folge ihrer Muta­tion mehr Tier als Men­sch sind. Sie machen Deine Spielumge­bung, die Farewell-Wild­nis von Ore­gon in den USA, unsich­er und Dir und Deinen weni­gen verbleiben­den Mit­men­schen das (Über-)Leben schw­er.

Das Spiel­prinzip bei Days Gone ist das bekan­nte Open-World-Szenario, in dem Du Dich weit­ge­hend frei bewe­gen kannst und vor immer neue Her­aus­forderun­gen gestellt wirst. Das Ganze erin­nert vom Prinzip her ein wenig an Far Cry 5, das wir Dir ja eben­falls im Detail vorgestellt haben. So eroberst Du feindliche Lager durch gezieltes Anschle­ichen oder mit Hil­fe von Sprengsätzen und nutzt bei Bedarf auch die Tat­sache aus, dass sich die „Freak­er” auf alles und jeden stürzen – ein­schließlich Dein­er Geg­n­er.

Davon abge­se­hen ste­hen Dir eine Rei­he von Fahrzeu­gen zur Ver­fü­gung sowie diverse Nah- und Fernkampfwaf­fen. Haupt-Trans­port­mit­tel ist allerd­ings Dein geliebtes Drifter-Bike, das Du im Laufe des Spiels mit diversen Alter­na­tivlack­ierun­gen und Verbesserun­gen verse­hen kannst. Eine der knapp­sten Ressourcen im Spiel ist übri­gens Treib­stoff – geht er Dir aus, musst Du die Reise zu Fuß fort­set­zen. Dank der atem­ber­auben­den 4K-HDR-Grafik auf der PS4 Pro tut das dem Spielspaß aber keinen Abbruch.

Video: YouTube / PlayStation DACH

Outlaw-Biker trifft junge Frau: Was bisher über die Story bekannt ist

Als Mit­glied des Mon­grels MC, einem ort­san­säs­si­gen Motor­rad­club, beste­ht Dein Leben zum großen Teil im Motor­rad­fahren und diversen, mehr oder weniger legalen Tätigkeit­en. Bis Du eines Tages auf die junge Sarah Whitak­ers aus Seat­tle triff­st, die in Dir Deine sen­si­ble Ader weckt. Doch auch Sarah scheint ein Opfer der glob­alen Pan­demie gewor­den zu sein und so schlägst Du Dich zwei Jahre nach dem Aus­tausch eur­er Gelübde in der örtlichen Kirche vor­wiegend mit Über­lebensstrate­gien herum.

Alles, was Dir geblieben ist, ist ein Foto von Sarah und die Erin­nerung an die Zeit, die Dein Leben dauer­haft zum Guten zu wen­den schien. Die Sto­ry scheint also ein wenig als Mis­chung aus The Walk­ing Dead und Sons of Anar­chy angelegt zu sein – wobei auch der emo­tionale Aspekt á la The Last of Us nicht zu kurz kommt.

Video: YouTube / PlayStation Europe

Überaus fieses Gesindel: Diese Arten von Gegnern erwarten Dich

Natür­lich spielt der Kampf gegen Hor­den von Geg­n­ern, wie in einem Endzeit-Szenario üblich, auch bei Days Gone eine wichtige Rolle. Dabei unter­schei­den die Entwick­ler von SIE Bend Stu­dio, die natür­lich rein zufäl­lig in Ore­gon, USA ihren Fir­men­sitz haben, zwis­chen ver­schiede­nen Arten von „Freak­ern”.

  • „Newts”: Die soge­nan­nten „Newts”, die sich bere­its in früher Jugend infiziert haben, schla­gen meist schnell und uner­wartet aus dem Schat­ten her­aus zu.
  • „Krab­bler”: Ent­ge­gen ihrer Namensge­bung sind die soge­nan­nten „Krab­bler” dur­chaus agil. Sie warten oft in sicher­er Ent­fer­nung und stürzen sich bei Anze­ichen von Schwäche sofort auf Dich.
  • „Schwärmer”: Diese eher gesel­li­gen „Freak­er” sind meist in kleinen Grup­pen auf Jagd, kön­nen sich aber auch zu ganzen Hun­dertschaften zusam­men­schließen, sodass Du beson­dere Tak­tiken anwen­den musst.
  • „Kreis­ch­er: Die soge­nan­nten „Kreis­ch­er” laufen zwar meist allein herum – allerd­ings rufen Sie, sobald sie Men­schen ent­deck­en, durch gezielte Schreie weit­ere „Freak­er” her­bei, die Dir dann das Leben schw­er machen.
  • „Brech­er: Ein „Brech­er” besitzt enorme kör­per­liche Stärke und steckt eine Menge Tre­f­fer ein, bevor er (endgültig) zu Boden geht.

Doch auch vor der Tier­welt hat die glob­ale Pan­demie nicht Halt gemacht und unter anderem Wölfe, Bären und sog­ar Raben zu angriff­s­lusti­gen Mon­stern gemacht. Was Dich son­st noch erwartet (Achtung, Spoi­l­erge­fahr!), zeigt das fol­gende, gute 80 Minuten lange Game­play-Video:

Video: YouTube / Play4Games

Zusammenfassung

  • In Days Gone erwartet Dich ab dem 26. April 2019 düstere Endzeit­stim­mung im Nord­west­en der USA.
  • Kämpfe als ein­er der weni­gen Über­leben­den ein­er Pan­demie gegen soge­nan­nte „Freak­er”, die als eine Art Mutan­ten die Apoka­lypse über­lebt haben.
  • Dein treuester Begleit­er ist Dein Bike, das immer wieder betankt und gele­gentlich repari­ert wer­den muss.
  • Deine Geg­n­er find­en sich gern in Hor­den zusam­men, wodurch Du beson­dere Über­lebens- und Kampf­s­trate­gien entwick­eln musst.
  • Days Gone erscheint exk­lu­siv für die PlaySta­tion 4 und unter­stützt sowohl HDR als auch 4K-Grafik.

Wirst Du Dir Days Gone zule­gen? Was hältst Du von der Sto­ry und dem Game­play? Wir freuen uns auf Deine Ein­schätzung in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren