Gears 5: Maps im Multiplayer-Modus – diese Karten erwarten Dich
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab

Gears 5: Maps im Multiplayer-Modus – diese Karten erwarten Dich

Gears 5 wird zur Veröf­fentlichung mit elf Maps aufwarten – sieben Are­na-Karten und vier für den Escape-Modus. Hier erfährst Du, worauf Du Dich gefasst machen kannst. Genau genom­men sind es näm­lich noch fünf weit­ere Maps.

Ein Trail­er stellt die elf Karten vor, während ein Entwick­ler ein wenig über die Eigen­heit­en der Schlacht­felder plaud­ert. Sieben Maps sind für den Are­na- und den Horde-Modus vorge­se­hen:

Das sind die Arena-Maps:

  • Asy­lum: Eine düstere Map in ein­er herun­tergekomme­nen Irre­nanstalt, auf der sich Spiel­er im Mond­schein beharken. Züge kreuzen den Vorhof und sor­gen für kurzfristi­gen Schutz oder einen vorzeit­i­gen Tod.
  • Bunker: Die größte der sieben Are­na-Karten. Die Map beste­ht aus ein­er alten, moosüber­wucherten Basis aus den Pen­delkriegen.
  • Dis­trict: Zur Abwech­slung ein ziviles Set­ting, und zwar eine Vergnü­gungsmeile in ein­er COG-Sied­lung. Blick­fang ist ein großes Kino, dessen Schein­wer­fer den Abend­him­mel beleucht­en.
  • Exhib­it: Nachts im Muse­um erwachen Ausstel­lungsstücke in Gears 5 zwar nicht zum Leben wie im Film, dafür find­en hitzige Feuerge­fechte in dieser asym­metrischen Map statt. Trittplat­ten lösen Sicherungslaser aus, die Du gegen Deine Kon­tra­hen­ten ein­set­zen kannst – oder sie gegen Dich.
  • Ice­bound: Ein schneebe­deck­ter Außen­posten an einem vereis­ten See. Achtung: Die gefrorene Decke hält den Auseinan­der­set­zun­gen nicht ewig stand und wer im kalten Wass­er lan­det, kann sich nur langsam bewe­gen und ver­liert Lebensen­ergie.
  • Train­ing Grounds: Ein Test­gelände für COG-Robot­er mit vie­len Deck­ungsmöglichkeit­en und erhöht­en Posi­tio­nen.
  • Vas­gar: Die zweite asym­metrische Map beste­ht aus einem zer­störten Flughafen.

Video: Youtube / Gears of War

Vier Escape-Mode Maps

Für den neuen Escape-Modus ste­hen zum Release von Gears 5 vier Karten zur Ver­fü­gung:

  • The Descent: Die Escape-Modus-Karte beste­ht aus drei Abschnit­ten – durch ein Höh­len­sys­tem nach unten kämpfen, dort das Mis­sion­sziel erfüllen und die Rück­kehr antreten.
  • The Gaunt­let: Über­ste­he drei Begeg­nun­gen mit den Locust.
  • The Hive: Diese Map kennst Du bere­its, wenn Du die Enthül­lung des Escape-Modus auf der E3 2019 ver­fol­gt hast. Entkomme aus einem Locust-Unter­schlupf.
  • The Mines: Die verzweigten Gänge ein­er alten Mine bieten als einzige Escape-Modus-Map zwei alter­na­tive Wege.

Fünf klassische Maps für private Spiele

Neben den elf Maps haben die Entwick­ler von The Coali­tion noch fünf weit­ere Maps in Gears 5 inte­gri­ert. Es han­delt sich dabei um klas­sis­che Karten, die bere­its einen Auftritt in Gears or War 4 hat­ten. Die Remakes tauchen zwar nicht in der offiziellen Match­mak­ing-Rota­tion auf, lassen sich aber bei pri­vat­en Spie­len wählen. Die fünf Karten sind:

  • Dam
  • Forge Blitz (in Gears 5 als unter dem Namen „Forge“)
  • Foun­da­tion
  • Har­bor
  • Reclaimed

Escape-Modus, Kartened­i­tor und Co.: Näheres dazu find­est Du in unser­er Über­sicht zu Gears. Für den Zeitraum nach dem Release kündigten die Mache bere­its weit­ere Maps an. Darüber hin­aus enthält Gears 5 noch einen Kartened­i­tor, mit dem Du eigene Escape-Maps aus über 50 Kacheln zusam­men­baust. Per Update sollen später weit­ere Bauteile fol­gen sowie unter anderem die Möglichkeit, Are­na-Karten zu basteln.

Welche Map gefällt Dir bis­lang am besten? Teil Deine Mei­n­ung in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren