Sternengeißel Radahn in Elden Ring
© YouTube/BANDAI NAMCO Europe
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
: :

Elden Ring – Boss-Guide: Sternengeißel Radahn besiegen

Die meis­ten Bosse in „Elden Ring“ sind keine leichte Kost. So ste­ht es auch um Gen­er­al Radahn, dem Du Dich am Ende von Schloss Rot­mähne stellen musst. Zum Glück ver­fol­gen geg­ner­ische Parteien im Spiel ein indi­vidu­elles Angriff­s­muster. Analysierst Du es und weißt genau, wie Du seinen Angrif­f­en erfol­gre­ich auswe­ichst und zum Gegen­schlag ausholst, erle­ichtert das den Kampf gegen den Gen­er­al. Wir erk­lären Dir hier Radahns Mechanik in Elden Ring.

Für den Abschluss von Elden Ring ist es nicht zwin­gend erforder­lich, dass Du den Boss besiegst. Bist Du in die ein oder andere Questrei­he involviert (wie die vom Halb­wolf Blaidd), musst Du Dich aber für deren Abschluss wohl oder übel durch Radahns Bosskampf met­zeln. Zum Glück gibt es beschwör­bare NPCs, die Dich bei Deinem Vorhaben, Radahn den Garaus zu machen, unter­stützen.

Beschwörungen: Rufzeichen der NPCs in Radahns Arena nutzen

Im Schloss Rot­mähne find­et das Fest des Krieges statt. Die Beschwörun­gen ruf­st Du hier aber nicht wie gewohnt vor der Nebel­wand des Boss­geg­n­ers her­bei. Betritt die Klagedü­nen, indem Du das Por­tal beschre­itest. Sobald Du in die Kamp­fare­na gehst, siehst Du die gold­e­nen Markierun­gen, an denen Du die NPC-Beschwörun­gen vorn­immst. Während des laufend­en Kampfes kannst Du die Unter­stützung fol­gen­der NPCs her­beirufen:

  • Blaidd, der Halb­wolf
  • Fin­ger­jungfer Theroli­na
  • Großer gehörn­ter Tragoth
  • Kriegerge­fäß Alexan­der
  • Lionel Löwen­herz
  • Oki­na
  • Patch­es

Ab der zweit­en Hälfte des Kampfes kannst Du auch Kastel­lan Jer­ren zur Hil­fe in die Are­na rufen. Gegen Radahn beschwörst Du bis zu sechs NPC-Geis­ter. Sobald ein­er von ihnen besiegt ist, erscheint sein Beschwörungsze­ichen erneut. Beachte jedoch, dass Du es nicht zwangsläu­fig an der­sel­ben Stelle vorfind­est. Wir empfehlen, die Unter­stützung der Beschwörun­gen in Anspruch zu nehmen, um den Kampf zu vere­in­fachen.

Tipp: Reitest Du auf Deinem Pferd, kannst Du die Beschwörun­gen ein­fach vom Pfer­derück­en aus trig­gern. Das Rufen von Unter­stützern und Unter­stützerin­nen geht damit während des laufend­en Gefechts schneller von­stat­ten.

Radahn: Kampfbeginn aus der Ferne

Der Kampf begin­nt, während Radahn auf einem Hügel ste­ht. Laufe in seine Rich­tung und weiche den Geschossen aus. Das Aufladen eines weit­eren Schuss­es erkennst Du am leuch­t­en­den Bogen. Damit seine Schüsse keinen Schaden verur­sachen, ver­wende kurz vor dem Auftr­e­f­fen der Angriffe eine Auswe­ichrolle.

Weiche den Pfeilen mit Deinem Pferd aus

Sobald Du Dich im näheren Umkreis von Radahn befind­est, feuert er einen Pfeil­re­gen ab. Die Pfeile tre­f­fen kurz hin­tere­inan­der auf dem Boden ein. Bleibe daher stets in Bewe­gung. Am besten weichst Du den Pfeilen aus, indem Du auf Dein Pferd auf­sat­telst. Auf seinem Rück­en bist Du schnell und agil.

Darüber hin­aus besitzt Radahn einen Angriff, bei dem er die Pfeile nicht auf den Boden, son­dern direkt in Deine Rich­tung schießt. Denen kannst Du eben­falls gut auf dem Rück­en Deines Pfer­des auswe­ichen. Nutze andern­falls Auswe­ichrollen. Sobald Du ihm nah genug gekom­men bist, wech­selt Radahn in den Nahkampf-Modus.

Radahn besiegen in Elden Ring: Bleib in seiner Nähe

Radahn packt seinen Bogen weg und holt seine Schw­ert­er her­vor – diese besitzen immer noch eine hohe Angriff­s­re­ich­weite. Du ent­gehst seinen Angrif­f­en am besten, indem Du in seine Rich­tung auswe­ichst. Halte Dich generell in sein­er Nähe auf, um in dieser Phase nicht zu viel Schaden zu erlei­den. Dank sein­er Größe ist seine Beweglichkeit eingeschränkt.

Er holt mit seinen Schw­ert­ern aus und rammt sie in den Boden. Das ist der per­fek­te Zeit­punkt für einen Gegen­schlag. Weiche seinem Angriff mit ein­er Rolle aus und hole zum Kon­ter aus. Lande einige Tre­f­fer, bevor er seine Klin­gen aus dem Boden zieht.

Schlägt er bei­de Klin­gen aneinan­der, ver­stärkt er seinen nach­fol­gen­den Angriff. Du erkennst die aufge­ladene Attacke an den Blitzen, die sich um die Schw­ert­er bilden. Sobald er zum Schlag ausholt, rollst Du Dich seitlich weg. Die gesamte Kamp­fan­i­ma­tion endet damit, dass er bei­de Schw­ert­er über den Boden schleift und sie schräg nach oben aus der Erde zieht.

Jet­zt ist der per­fek­te Zeit­punkt für einen Kon­ter gekom­men. Ver­suche, mehrmals hin­tere­inan­der schwere Attack­en mit der R2-/RT-Taste zu lan­den. Damit nutzt Du die kurze Zeit des Gegen­schlags opti­mal und ziehst Radahn zügig viel Leben ab.

Phase zwei: Angriffe mit Magieschaden

Sobald Du ihm ein Drit­tel sein­er Leben­spunk­te abge­zo­gen hast, startet die zweite Phase des Kampfes. An seinen Angriff­s­mustern verän­dert sich nicht allzu viel, jedoch richt­en sie zusät­zlich Magi­eschaden an. Der Klin­ge­nan­griff, bei dem er seine Schw­ert­er durch den Boden zieht, löst am Ende eine Schock­welle aus. Springe darüber und nutze den Abschluss der Kamp­fan­i­ma­tion wie zuvor für Gege­nan­griffe.

Darüber hin­aus erwarten Dich magis­che Geschosse, die sich auf Dich zube­we­gen, sobald er bei­de Schw­ert­er vor sich in den Boden rammt. Besten­falls weichst Du dem Angriff auf dem Rück­en Deines Pfer­des aus. Das­selbe gilt für die näch­ste Attacke. Dabei beg­ibt er sich mit verza­uberten Waf­fen in die Lüfte und schlägt daraufhin ein wie ein Mete­or.

Durch den Auf­prall entste­ht eine Schock­welle. Bleib im Sat­tel von Sturmwind und springe mit einem Dop­pel­sprung hinüber. Nutze weit­er­hin die Lück­en und kleinen Chan­cen, die sich für einen Gege­nan­griff anbi­eten. Hast Du Radahns Leben­spunk­te auf die Hälfte hin­abge­senkt, begin­nt die dritte Phase des Duells.

Letzte Kampfphase: Zeit der Heilung

Radahn ver­schwindet für kurze Zeit vom Schlacht­feld – der per­fek­te Zeit­punkt, um Deine Wehwe­hchen mit Heil­tränken zu ver­sor­gen. Fühl Dich jedoch nicht allzu sich­er. Der Boss schießt kurz darauf wie ein Komet zurück auf die Erde. Befind­est Du Dich zu nah am Auf­schlag­bere­ich, stirb­st Du sofort.

Radahn benötigt ein wenig Zeit, um sich vom Auf­prall zu erholen. Reite mit Sturmwind nach dem Auf­schlag schnell­st­möglich zu ihm, um die ersten Tre­f­fer in der let­zten Kampf­phase zu lan­den. Später startet er einen neuen Angriff, bei dem er vier Gesteins­brock­en um sich ver­sam­melt.

Er wirft die ersten zwei und kurz darauf die näch­sten bei­den Steine in Deine Rich­tung. Er been­det die Kom­bo mit einem Sprun­gan­griff. Steig vom Pferd ab und weiche mit Deinen Rollen erst den Gesteins­brock­en und dann Radahn aus. Folge der Strate­gie bis zum Ende des Kampfes und Du zwingst Radahn final in die Knie.

Elden Ring – Radahn besiegt: Diese Belohnung erwartet Dich

Nach dem Kampf erhältst Du die fol­gen­den Beloh­nun­gen:

  • 75.000 Runen
  • Radahns große Rune
  • Echo der Ster­nengeißel

Kon­ntest Du den Boss Radahn in Elden Ring mit unseren Kampf-Tipps erfol­gre­ich besiegen? Schreibe uns Deine Erfahrun­gen in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren