Screenshot aus Heroes of the Storm zeigt einen Drachen
© Blizzard Entertainment
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Die besten MOBA-Games: Diese fünf Titel solltest Du kennen

Action, Strate­gie und Team­work: In MOBA-Games misst Du Dich mit Deinem Team gegen andere Spiel­er in ein­er virtuellen Are­na. Wir ver­rat­en Dir, wie das Genre ent­standen ist und servieren Dir fünf der beliebtesten MOBA-Games – vom absoluten Strate­giespiel-Klas­sik­er bis zum action­ge­lade­nen Shoot­er ist alles dabei.

Schalte Deine Geg­n­er aus und erobere die feindliche Basis, um die Par­tie zu gewin­nen und die Are­na siegre­ich zu ver­lassen. Das ist das ober­ste Ziel der MOBA-Spiele. Dieses Spiel­prinzip gibt es seit über 20 Jahren und es gehört noch immer zu den beliebtesten Game-Gen­res – sowohl im E-Sport als auch bei Casu­al Gamern.

Was sind MOBA-Games?

Die Abkürzung MOBA ste­ht für Mul­ti­play­er Online Bat­tle Are­na. Die Spiele gehören zu ein­er Unterkat­e­gorie der Echtzeit-Strate­giespiele (Real Time Strat­e­gy oder RTS), da Du hier gle­ichzeit­ig agieren und strate­gisch denken musst. Ein Aspekt, der MOBA-Spiele von den RTS unter­schei­det, ist das Team­play. Anders als zum Beispiel in „Star Craft II“, betrittst Du in MOBA-Spie­len wie „League of Leg­ends“ eine Are­na mit mehreren Teamkam­er­aden und kämpf­st gegen die gle­iche Anzahl an Gegen­spiel­ern. In der Regel wird je nach Modus Dein Team zufäl­lig aus anderen Spie­len­den aus der Region zusam­mengewür­felt.

GigaCube

Das ist beson­ders tricky, da Du auf die Hand­lun­gen Deines Teams angewiesen bist und gle­ichzeit­ig das Zusam­men­spiel der geg­ner­ischen Gruppe analysieren musst. Bei fünf ver­schiede­nen Spie­len­den, die sich nicht ken­nen, kommt es auch schnell zu Mei­n­ungsver­schieden­heit­en.

„Wann sollen wir angreifen und welchen Kampf soll­ten wir lieber ver­mei­den?“ oder „Welch­es Ziel soll­ten wir pri­or­isieren?“ sind nur einige Fra­gen, die es bin­nen Sekun­den zu beant­worten gilt. Daher sind MOBA-Spiele gle­ichzeit­ig kom­plex und faszinierend. Kom­mu­nika­tion ist auch hier der Schlüs­sel.

Das Ziel der meis­ten MOBA-Games ist recht ähn­lich: Die Geg­n­er besiegen und deren Basis ver­nicht­en. Die Umset­zung des Spiel­prinzip sieht hinge­gen sehr unter­schiedlich aus. So bewegst Du Deinen Helden in „League of Leg­ends“ zum Beispiel aus der Vogelper­spek­tive durch Wälder und über Lich­tun­gen, während Du in „Pal­adins“ selb­st in die Rolle Deines Helden schlüpf­st und das MOBA-Game aus der Ego-Per­spek­tive spielst. Wie abwech­slungsre­ich und span­nend das Genre sein kann, zeigen Dir diese fünf Spiele.

League of Legends: Der Platzhirsch unter den MOBA-Games

League of Leg­ends“ (LoL) gehört zu den bekan­ntesten MOBA-Games und auch ins­ge­samt zu den beliebtesten Games auf Twitch über alle Gen­res hin­weg. Wie die meis­ten MOBA-Games kannst Du „LoL“ kosten­los spie­len, kaufen musst Du lediglich kos­metis­che Upgrades (Skins) für Deine Helden. Diese geben Dir zwar einen coolen Look, allerd­ings keine konkreten Vorteile im Spiel.

„LoL“ ist ein sehr dynamis­ches MOBA: Die Spie­len­twick­el­nden bei Riot Games veröf­fentlichen im zwei­wöchi­gen Rhyth­mus neue Patch­es und mit jedem Patch wer­den alte Helden über­ar­beit­et oder gar neue Helden und Skins hinzuge­fügt.

Gespielt wird „LoL“ haupt­säch­lich im 5-gegen-5-Modus. Du stehst also nicht nur ein­er geg­ner­ischen Per­son gegenüber, son­dern musst gemein­sam mit Deinen Mit­spie­len­den gle­ich fünf geg­ner­ische Spie­lende besiegen. In diesem Modus find­en auch die inzwis­chen hochdotierten Turniere und Welt­meis­ter­schaften statt. So kon­nten sich schon die ersten Pro-Gamer über die „League of Leg­ends Euro­pean Cham­pi­onship“ (LEC) für die kom­mende Welt­meis­ter­schaft in Shang­hai qual­i­fizieren.

Falls Du also ein MOBA-Game aus­pro­bieren möcht­est, dann ist „League of Leg­ends“ auf jeden Fall eine gute Wahl. Oder möcht­est Du lieber bei den MOBA-Anfän­gen starten?

Dota 2: Der absolute MOBA-Klassiker

Dann wäre „Dota 2“ vielle­icht genau Dein Game. Mit „Defense of the Ancients (DotA)“ entwick­elte der Mod­der Aeon 64 schon im Jahr 2003 ein virtuelles Spielfeld, genan­nt Map, für das Spiel „War­craft 3“, die erst zum Trend und inzwis­chen zum Klas­sik­er wurde.

Aus der Map ist näm­lich ein eigenes Game namens „Dota“ ent­standen, das als erstes MOBA-Game der Geschichte gilt. Inzwis­chen hat sich einiges getan: Die aktuelle „Dota 2“ hat mit der anfänglichen Ver­sion nicht mehr viel gemein­sam, ist aber nach wie vor ein beliebtes Game, das viel tak­tis­ches Ver­ständ­nis erfordert. Als Ein­steiger soll­test Du deshalb ein wenig mehr Zeit ein­pla­nen, bis Du dieses MOBA-Game richtig gut beherrschst und Deine Geg­n­er regelmäßig besiegen kannst.

Oder bist Du ein Natur­tal­ent? Dann kön­ntest Du auch in „Dota 2“ um Preis­gelder in Mil­lio­nen­höhe spie­len und als erfol­gre­ich­er Pro-Gamer in die Geschichte einge­hen. Falls Du nicht die große Bühne suchst, son­dern ein MOBA-Game im Bliz­zard-Stil zock­en möcht­est, lies ein­fach weit­er.

Heroes of the Storm: Totgesagte leben länger

Denn genau solch ein MOBA-Game ist „Heroes of the Storm (HotS)“. Zwar kon­nte sich das Bliz­zard-MOBA nicht im E-Sport etablieren, doch noch immer kom­men Patch­es mit neuen Maps und Helden ins Game. Die verbliebe­nen Entwick­ler im „HotS“-Team hegen und pfle­gen das Game wirk­lich gut, sodass Du entspan­nt weit­er­zock­en kannst, ohne dass es lang­weilig wird.

Ein weit­er­er Vorteil: „HotS“ ist ide­al für Casu­al Gamer, die nur hin und wieder spie­len und sich nicht bis ins let­zte Detail mit The­o­rie beschäfti­gen möcht­en. Stattdessen ist „Heroes of the Storm2 ein­fach­er gehal­ten, damit Du von Anfang an voll durch­starten kannst.

Paladins: Der Shooter unter den MOBA-Games

Apro­pos voll durch­starten: Action ab der ersten Minute ver­spricht auch „Pal­adins“ aus dem Hause „Evil Mojo Games“. Dieses MOBA-Game ist näm­lich im Gegen­satz zu den drei anderen Kan­di­dat­en ein voll­w­er­tiger Shoot­er. Du steuerst Deinen Helden also nicht von oben, son­dern schlüpf­st in seine Per­spek­tive und erledigst Deine Geg­n­er höch­st­per­sön­lich.

Stat­te Deinen Cham­pi­on mit neuen Fähigkeit­en aus und ver­di­ene mit jedem Erfolg Cred­its, die Du in bessere Aus­rüs­tung investieren kannst. Als ein­er von über 30 Mil­lio­nen Spie­len­den erleb­st Du mit „Pal­adins“ ein abwech­slungsre­ich­es und schnelles MOBA-Game, das sich von klas­sis­chen Titeln mas­siv unter­schei­det. Spaß macht es aber trotz­dem und deshalb soll­test Du „Pal­adins“ auf jeden Fall eine Chance geben, falls Du ein neues MOBA-Game aus­pro­bieren möcht­est.

Smite: Vielseitiges Third-Person-MOBA-Game

Zwar nicht in der Ego-Per­spek­tive, dafür aber aus Sicht der drit­ten Per­son steuerst Du Deinen Helden in „Smite“. Was ist das Beson­dere an „Smite“? Es vere­int wichtige MOBA-Kom­po­nen­ten: viel Action und Abwech­slung auf dem Schlacht­feld und tak­tis­ches Ver­ständ­nis sowie Anpas­sungs­fähigkeit. Denn Du kannst Dir nicht nur einen von über 80 Helden aus­suchen, son­dern stellst Dein Kön­nen auch in unter­schiedlich­sten Spielmo­di unter Beweis.

Seien es die absoluten Klas­sik­er wie „League of Leg­ends“ und „Dota 2“ oder etwas kleinere Titel wie „Pal­adins“ und „Smite“: Das MOBA-Genre bietet viel Abwech­slung und Her­aus­forderung. Am meis­ten Spaß machen die Spiele mit Deinen Fre­undin­nen und Fre­un­den; aber auch Solo mit anderen Spiel­ern, sam­melst Du einzi­gar­tige Erfahrun­gen.

Welch­es MOBA-Game ist Dein absoluter Favorit und warum? Hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren