Arena of Valor
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
: :

Arena of Valor: Tipps und Infos zum Online-Arena-Rollenkampf

Der PvP-Kracher Are­na of Val­or ist schon länger als Mobile Game erhältlich, erfreut seit dem 25. Sep­tem­ber 2018 aber auch die Besitzer der Nin­ten­do Switch. Das Spiel zählt zum MOBA-Genre (Mul­ti­play­er Online Bat­tle Are­na) und ist ver­gle­ich­sweise ein­fach zu erler­nen, kann aber auch extrem fordernd sein. Mit unseren Tipps fällt der Ein­stieg bedeu­tend leichter.

Der Titel Wangzhe Rongyao (auf Chi­ne­sisch: 王者荣耀) sagt Dir ver­mut­lich nichts. Dieses Game wurde für den chi­ne­sis­chen Markt entwick­elt und erfreut dort seit eini­gen Jahren die iOS- und Android-Nutzer. Die inter­na­tionale Adap­tion dieses Spiels trägt den Titel Are­na of Val­or und kon­nte bere­its einige Preise gewin­nen. Doch worum geht es darin über­haupt?

Darum geht es bei Arena of Valor

Im MOBA-Genre, zu dem beispiel­sweise Titel wie League of Leg­ends, Dota 2 und Heroes of the Storm gehören, treten üblicher­weise min­destens zwei Teams gegeneinan­der an, um die geg­ner­ische Basis zu erobern oder ein ver­gle­ich­bares Ziel zu erre­ichen. In Are­na of Val­or sieht es fol­gen­der­maßen aus: In 5-gegen-5-Duellen trittst Du mit Deinem Helden einem Team bei und musst Feinde und Türme in tak­tisch geschick­ten Manövern auss­chal­ten, um am Ende den geg­ner­ischen Kern zu zer­stören.

Es gibt in Are­na of Val­or ver­schiedene Spielmo­di, doch in der klas­sis­chen 5-gegen-5-Vari­ante bewe­gen sich die Spiel­er auf Pfaden (Lanes) über die Karte, auf denen die eige­nen und geg­ner­ischen Türme verteilt sind. Die Wege, die durch Veg­e­ta­tion und son­stige Hin­dernisse wie Mauern klar abgesteckt sind, tra­gen unter­schiedliche Beze­ich­nun­gen: Die Mid-Lane befind­et sich logis­cher­weise in der Mitte des Spielfelds, die Top-Lane oben und die Bot­tom-Lane unten. Die „Jun­gler“ verteilen sich alter­na­tiv im Dschun­gel – dort tum­meln sich in erster Lin­ie ver­sierte Nahkämpfer mit Lebensentzug. Du und Deine Mit­stre­it­er müsst euch tak­tisch klug auf den Lanes verteilen, um opti­male Angriffe zu starten.

Video: YouTube / Arena of Valor

Wie eine Schach­par­tie aus Eröff­nungs-, Mit­tel- und End­spiel beste­ht, so teilt sich auch ein Match in Are­na of Val­or in ver­schiedene Phasen auf. Das Ear­ly-Game ist durch die soge­nan­nte Lan­ing-Phase geprägt: Während dieser Früh­phase des Games absolvierst Du 1-gegen-1-Duelle gegen Vasallen oder andere Spiel­er. Der Sinn hin­ter diesen ersten, sehr wichti­gen fünf Minuten: Die Mit­glieder Deines Teams sam­meln Erfahrungspunk­te und Geld, die für den Team-Kampf von außeror­dentlich­er Bedeu­tung sind. In der Team-Phase bün­delt ihr eure Kräfte auf den Lanes, stoßt in Grup­pen vor, reißt Türme ein und gewin­nt, falls möglich, die Ober­hand.

Arena of Valor Gameplay

Im Kampf hältst Du Dich am besten nicht im Schuss­ra­dius eines geg­ner­ischen Turmes auf.

Bild: Eigenkreation / Pixabay

Die Wahl des passenden Helden und Team-Zusammenstellungen

In den meis­ten MOBA-Titeln ist die Zusam­men­stel­lung des Teams beziehungsweise der Fähigkeit­en unter­schiedlich­er Charak­terk­lassen ein­er der Schlüs­sel zum Sieg – so auch in Are­na of Val­or. Dir ste­hen im Game zahlre­iche Helden zur Ver­fü­gung. Du spielst schon während des Tuto­ri­als neue Charak­tere frei. Zu den aktuellen Favoriten der Spiel­er gehören zum Beispiel der mächtige Cresht, der beliebte Ein­steiger-Held Arthur oder die Kriegerin Taara, die immer dann beson­ders stark wird, wenn sie Ver­let­zun­gen erlei­det. Die wählbaren Helden teilen sich wiederum auf ins­ge­samt sechs Klassen auf, als da wären:

Krieger: Diese Klasse find­est Du ver­mut­lich in allen ver­gle­ich­baren Mul­ti­play­er-Titeln. Sie ist auf den Nahkampf spezial­isiert und stürzt sich mit­ten hinein ins Schlacht­getüm­mel. Du kannst Sie mit Angriffs- oder Vertei­di­gungs-Items aus­rüsten.

Tanks: Wo es heiß herge­ht, mis­chen meist die Tanks mit. Sie zeich­nen sich in erster Lin­ie dadurch aus, dass sie unglaublich viel ein­steck­en, aber deut­lich weniger gut austeilen kön­nen. Für eine Erfol­gsstrate­gie sind sie unab­d­ing­bar.

Magi­er: Statt automa­tis­chem Gek­loppe kommt hier mächtige Magie zum Ein­satz. Der Magi­er im Team ver­ste­ht sich darauf, aus der Dis­tanz strate­gisch verteil­ten Schaden anzuricht­en. Clever einge­set­zt ist er ein mächtiger Ver­bün­de­ter.

Assas­si­nen: Wenn ein Assas­sine mit großer Angriff­skraft zu einem Über­raschungsan­griff in den Nahkampf überge­ht, kann es für den Geg­n­er schnell vor­bei sein. Als Jun­gler oder als Killer auf der Top-Lane bewe­gen sie sich schnell von Opfer zu Opfer.

Schützen: Schützen wirst Du häu­fig auf der Bot­tom-Lane beobacht­en, wo sie als Vertei­di­gungslin­ie von clever gewählten Posi­tio­nen aus mit beein­druck­ender Zer­störungskraft aus der Ferne angreifen.

Sup­port­er: Die Sup­port­er sind wichtig, damit die Kampfkraft Deines Teams kon­stant hoch bleibt. Sie heilen, lassen die Vertei­di­gung erstarken und schir­men die Ein­heit­en ab. Heilza­uber, Schilde und andere Gegen­stände wer­den gerne von ihnen genutzt.

Dein Team sollte logis­cher­weise nicht zu ein­seit­ig aufge­baut sein und beispiel­sweise nicht nur aus Kriegern und Tanks beste­hen. Stattdessen führt eine gesunde Mis­chung zum Ziel: Krieger, Tank, Assas­sine, Schützen und Magi­er – so sehen in Are­na of Val­or auf­fäl­lig viele Teams aus. Je nach Fähigkeit­en Dein­er Team­mit­glieder kann die Zusam­menset­zung natür­lich vari­ieren. So manch eine Angriff­sstrate­gie set­zt zum Beispiel den typ­is­chen Sup­port­er voraus. Mit welchen Charak­teren der Durch­marsch am besten gelingt, stellt sich beim Spie­len ganz von alleine her­aus.

Video: YouTube / Arena of Valor

Warum der Last Hit im Kampf so wichtig ist

Wenn Du Dich in Kämpfen strate­gisch vorar­beitest und geg­ner­ischen Vasallen qua­si im Vor­beilaufen den Last Hit, also den finalen Hieb, ver­passt, erhältst Du die max­i­male Gold­menge und wirst auf Vor­marsch nicht allzu sehr gebremst. Der opti­male Zeit­punkt für den Last Hit ist aber auch ins­beson­dere deshalb wichtig, weil Team­mit­glieder auch dann Gold erhal­ten, wenn sie den tödlichen Stre­ich nicht selb­st aus­führen, son­dern sich lediglich in der Nähe befind­en. Bei geziel­ten Angrif­f­en mit mehreren Helden springt für alle also ein hüb­sches Sümm­chen her­aus, das automa­tisch aufgeteilt wird.

Die grüne Hölle: Dschungel-Kämpfe und „Counter-Jungle“

Im Dschun­gel, dem Dic­kicht abseits der Lanes, bist Du ganz auf Dich und Dein Kön­nen gestellt. Der Kampf der Jun­gler unter­schei­det sich deut­lich vom Schlacht­getüm­mel auf den Hauptwe­gen. Ein­er­seits musst Du stets die gesamte Karte im Blick behal­ten, um Geg­n­er aus­machen zu kön­nen, sich weit genug im Abseits ste­hen, dass sie ein leicht­es Opfer abgeben. Ander­er­seits stürzt Du Dich als Jun­gler auf die Mon­ster, die auf bei­den Karten­hälften spaw­nen. Killst Du das rote Mon­ster (Macht­golem) oder sein blaues Pen­dant (Weisheits­golem), darf­st Du Dich zudem über kurzzeit­ige Macht-Buffs freuen. Beim Counter-Jun­glen wagst Du Dich fix über den Fluss auf die feindliche Seite und erlegst Mon­ster, deren Erfahrungspunk­te, Buffs und Gold dem Geg­n­er so voren­thal­ten bleiben.

Video: YouTube / abrownbag battle royale

Ein grundle­gen­der Tipp: Beginnst Du als Jun­gler eine Par­tie, soll­test Du im Helden-Auswahl-Bild­schirm stets den Bestrafen-Zauber (die blaue, leuch­t­ende Hand) auswählen. Den oben ange­sproch­enen Dschun­gel-Mon­stern fügst Du damit beson­ders viel Schaden zu. Da die Jun­gler ganz spezielle Items benöti­gen, gibt es dafür sog­ar eine eigene Shop-Kat­e­gorie namens „Dschun­gel“. Der Shop selb­st kann für den Anfänger ob der Fülle unter­schiedlich­ster Items schon ein wenig unüber­sichtlich sein. Damit Du Dein hart erkämpftes Gold nicht für nut­zlosen Tand aus­gib­st, kann Dir die Auto­buy-Funk­tion ger­ade während der ersten Spiel­stun­den unter die Arme greifen.

Zusammenfassung

  • In Are­na of Val­or trittst Du im Team gegen Feinde und Geschütztürme an und zer­störst mith­il­fe tak­tisch kluger Manöver den geg­ner­ischen Kern.
  • Du musst Dich dabei zuvor für einen Helden ein­er bes­timmten Klasse entschei­den. Außer­dem sollte das Team aus unter­schiedlichen Klassen beste­hen, die ihre Fähigkeit­en strate­gisch ein­set­zen.
  • Das Tim­ing für den Last Hit ist enorm wichtig, da die NPCs nach dem let­zten tödlichen Stre­ich Gold fall­en lassen, das für den Fortschritt sehr wichtig ist.
  • Die Jun­gler, die sich nicht auf den Lanes, son­dern durch das Dic­kicht bewe­gen, kämpfen einen etwas anderen Kampf als die restliche Crew. Durch einen „Counter-Jun­gle“ stiehlst Du dem geg­ner­ischen Jun­gler Erfahrungspunk­te und Gold.
  • Weil Jun­gler eine beson­dere Aus­rüs­tung benöti­gen, gibt es im Shop extra die Abteilung „Dschun­gel“.
  • Der Shop ist extrem umfan­gre­ich, weshalb es in Are­na of Val­or eine Auto­buy-Funk­tion gibt, die Anfängern bei ihren ersten Anschaf­fun­gen unter die Arme greift.

Hast Du Deinen Ein­stieg in Are­na of Val­or schon hin­ter Dir? Kon­nten Dich unsere Tipps zum Erfolg führen oder hast Du ganz allein den richti­gen Dreh her­aus­ge­fun­den? Teile Deine Erfahrun­gen mit uns in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren