Mindzeit App gegen Stress
© Mindzeit
Im Kofferraum eines Autos liegen Wanderschuhe und ein Rucksack, befestigt daran ist der Curve GPS-Tracker von Vodafone.
Samsung Galaxy Watch 3, verpixelt und mit Fragezeichen versehen

Technik gegen Stress: Mit Apps und Gadgets gelassener durch den Alltag

Stress ist ein Dauerthe­ma in unser­er schnel­llebi­gen Gesellschaft. Er kann Dich zu Höch­stleis­tun­gen ans­pornen, auf Dauer aber auch krank machen. Die dig­i­tale Welt hält zahlre­iche Lösun­gen bere­it, die dabei helfen sollen, bess­er mit Stress umzuge­hen, Aus­lös­er zu erken­nen und Anspan­nun­gen abzubauen. Wir stellen Dir Ani-Stress-Apps und Gad­gets vor, die Dich gelassen­er durch den All­t­ag brin­gen kön­nen.

Das Herz klopft, der Magen grum­melt und das Schwitzen will ein­fach nicht aufhören: Jede:r von uns weiß, wie sich Stress anfühlt. Vor einem Bewer­bungs­ge­spräch oder ein­er Prü­fung sind solche kör­per­lichen Reak­tio­nen völ­lig nor­mal. Lassen die Anspan­nun­gen jedoch nicht nach und begleit­en Dich dauer­haft, kann Stress krank machen. Es gibt vielfältige Wege, dies zu ver­hin­dern und bess­er mit stres­si­gen Sit­u­a­tio­nen umzuge­hen. Die einen medi­tieren oder entspan­nen sich beim Yoga. Andere brauchen Sport und Bewe­gung, um sich auszupow­ern oder abzureagieren. Egal was Dir hil­ft: Bei allen Meth­o­d­en kann Dich Tech­nik unter­stützen.

Entspann Dich: Mediation und Anti-Stress-Apps für die mentale Gesundheit

Run­terkom­men, dur­chat­men und den Kopf auss­chal­ten: Med­i­ta­tion kann eine Stopp­taste im All­t­ag sein, wenn Du eine Pause brauchst. Wer etwas für seine men­tale Fit­ness und Gesund­heit tun möchte, find­et dafür zahlre­iche dig­i­tale Coach­es in den App-Stores. Anti-Stress-Apps begleit­en Dich mit geführten Med­i­ta­tio­nen, Entspan­nungs-, Acht­samkeits- und Konzen­tra­tionsübun­gen durch stres­sige Phasen. Mit Ange­boten wie Head­space oder Mindzeit kannst Du ler­nen, im All­t­ag bewusst abzuschal­ten und gelassen­er zu wer­den.

Auf beson­ders kurze, geführte Med­i­ta­tio­nen hat sich die App 7mind spezial­isiert. Für die sieben­minüti­gen Übun­gen find­est Du ganz bes­timmt selb­st an beson­ders stres­si­gen Tagen oder am Arbeit­splatz Zeit.

Mindzeit App gegen Stress

Die ein­fühlsame App „Mindzeit” fragt Dich nach Deinem Wohlbefind­en. — Bild: Mindzeit

Digitale Coaches für das bessere Stressmanagement

Andere Anti-Stress-Apps ver­fol­gen einen ana­lytis­chen Ansatz, um per­sön­liche Stress-Trig­ger leichter zu erken­nen und zu ver­mei­den. Dabei kannst Du Dein Stress-Empfind­en sowie sit­u­a­tions­be­d­ingte Aus­lös­er track­en und detail­liert ver­fol­gen, wie sich Dein Stress­niveau im Laufe des Tages verän­dert. Neben Auswer­tun­gen und Sta­tis­tiken liefern die Apps dann per­son­al­isierte Vorschläge für das bessere Stress­man­age­ment.

Solche Hil­festel­lung bietet zum Beispiel die Stress­Coach App, mit der Du Dein Stresslev­el über län­gere Zeit erfassen und dabei mehrere Fak­toren berück­sichti­gen kannst. Aus den Angaben der ersten Tage ermit­telt die App eine per­sön­liche „Base­line“, die spätere Mes­sun­gen mit den Aus­gangswerten ver­gle­ich­bar macht und Dir einen besseren Überblick gibt.

Auch mit der WellBe-App und einem dazuge­höri­gen Arm­band kannst Du typ­is­che Stresssymp­tome und Vital­w­erte erfassen, um Stres­saus­lös­er und Ruhep­hasen zu erken­nen. Ein Algo­rith­mus berück­sichtigt bei der Auswer­tung neben der Tageszeit und Deinen Aufen­thalt­sorten auch, welche Begeg­nun­gen und Tätigkeit­en zu einem höheren Stresslev­el geführt haben.

Schlaf mal drüber: Entspannung per App

Wer über län­gere Zeit unter Druck und Anspan­nung ste­ht, kommt oft auch nachts nicht zur Ruhe. Dabei ist erhol­samer Schlaf ger­ade in stres­si­gen Phasen wichtiger denn je. Ein­schlaf- und Entspan­nungs-Apps sind die mod­erne Alter­na­tive zum Schäfchen­zählen. Die dig­i­tal­en Tools sollen dabei helfen, schneller in den Schlaf zu find­en und erholter aufzuwachen.

Die Android- und iOS-App Calm begleit­et Dich nicht nur mit geführten Med­i­ta­tio­nen durch den Tag, son­dern auch mit Ein­schlaf-Geschicht­en, Melo­di­en, Naturg­eräuschen und Atemübun­gen in die Nacht. Bei den Entspan­nungsübun­gen kannst Du aus ver­schiede­nen Kat­e­gorien und Sit­u­a­tio­nen auswählen. Diese kön­nen beispiel­sweise beim Abbau von Äng­sten, beim Umgang mit Stress oder beim Ein­schlafen unter­stützen. Jeden Tag gibt es außer­dem eine neue Übung, die zu mehr Gelassen­heit im All­t­ag ver­helfen soll.

Schneller abschalten mit den richtigen Schlaf-Gadgets

Auch tech­nis­che Geräte ver­sprechen schnelleren und erhol­sameren Schlaf. Viele Fit­ness-Track­er und Wear­ables inte­gri­eren bere­its Funk­tio­nen, mit denen Du Deine Schlafqual­ität überwachen kannst. Doch der Tech­nik-Markt hat auch eigene Gad­gets und Wear­ables für besseren Schlaf her­vorge­bracht: von Grav­i­ta­tions­deck­en, die durch ihr Eigengewicht beruhi­gend auf den Kör­p­er wirken und Schlafhor­mone auss­chüt­ten sollen, bis hin zu Licht­metronomen, die durch einen pulsieren­den Lichtkreis den Rhyth­mus für eine entspan­nende Atmung vorgeben.

Apps und Gadgets gegen Stress

Viele Wear­ables wie die Smart­watch track­en über Nacht den Schlaf und werten die Dat­en in Sta­tis­tiken aus.

Schlaflose Tech­nik-Fans sollen zum Beispiel mit eigens entwick­el­ten Kopfhör­ern von Bose bess­er abschal­ten kön­nen. Die Sleep­buds spie­len keine Musik Deines Smart­phones, son­dern vorin­stal­lierte Schlafk­länge, etwa das Sum­men ein­er Flugzeugk­abine oder Laubrascheln. Per App kannst Du außer­dem ein­stellen, wann Dich die In-Ear-Kopfhör­er weck­en sollen.

Auch ver­net­ztes Bettzube­hör soll indi­rekt beim Stress­ab­bau helfen. Die Sen­sor­mat­te von With­ings zum Beispiel trackt nachts Deine Herzfre­quenz und erken­nt Schlafzyklen wie Tief­schlaf­phasen. Am Mor­gen liefert die dazuge­hörige App eine detail­lierte Auswer­tung zur Schlafqual­ität inklu­sive Tipps für gesün­deren Schlaf.

Anti-Stress-Technik zwischen Innovation und Kuriosität

Der Markt für Anti-Stress-Apps und -Gad­gets wächst seit Jahren und hat auch einige kuriose Ansätze her­vorge­bracht. Das Start-up Thynk arbeit­et zum Beispiel an einem Wear­able, das Du am Kopf anbrin­gen kannst. Das Gerät sendet Neu­roim­pulse, um das Stresslev­el zu senken und die Stim­mung zu verbessern. In Stu­di­en soll der pos­i­tive Ein­fluss auf das Empfind­en bere­its bestätigt wor­den sein.

Die Tech­nik-Welt bietet vielfältige Lösun­gen, um bess­er mit Stress umzuge­hen und Anspan­nun­gen abzubauen. Wer jedoch län­gere Zeit unter Stress und Schlaf­störun­gen lei­det, sollte nicht ver­suchen, diese allein mit tech­nis­chen Mit­teln in den Griff zu kriegen. Stress ist ein Warnsignal des Kör­pers, das Du als solch­es wahr- und ernst nehmen soll­test. Anti-Stress-Apps und Gad­gets kön­nen im ersten Schritt Anre­gun­gen zur Selb­sthil­fe bieten, erset­zen im Zweifels­fall aber keine ärztliche Behand­lung.

Wie gehst Du mit Stress und inner­er Anspan­nung um? Schreib uns, welche Apps und Hil­f­s­mit­tel Dir helfen, im All­t­ag gelassen zu bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren