Die Apple-Watch-4-Krone drücken.
Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
: :

Apple Watch 4: Die Funktionen der digitalen Krone

Über die Kro­ne der Apple Watch inter­agierst Du mit Apps und Benachrich­ti­gun­gen auf dem Dis­play. Doch für die 4. Gen­er­a­tion sein­er Uhr hat Apple die Dig­i­tal Crown grundle­gend über­ar­beit­et und mit neuen Funk­tio­nen aus­ges­tat­tet.

Apple zufolge ist die Watch-4-Kro­ne im Ver­gle­ich zum Vorgänger­mod­ell zwar um rund 30 Prozent klein­er, hat aber deut­lich mehr (21 Prozent) Kom­po­nen­ten. Dadurch wer­den zwei zen­trale Funk­tio­nen ermöglicht, die wir Dir hier vorstellen möcht­en.

Apple-Watch-4-Krone kann Dein EKG aufzeichnen

Das wohl span­nend­ste Fea­ture der Apple Watch 4 ist die EKG-Funk­tion: Noch 2018 will Apple in den USA eine entsprechende App aus­rollen. Ist die Anwen­dung ver­füg­bar, musst Du lediglich Deinen Fin­ger auf die Kro­ne der Uhr leg­en – die Apple Watch 4 erstellt dann direkt ein Elek­trokar­dio­gramm. Die Dat­en wer­den in der Apple-Health-App gesichert. Um die Mes­sung zu ermöglichen, arbeit­et die Kro­ne im Ver­bund mit dem Herzsen­sor auf der Rück­seite der smarten Uhr. Die EKG-Funk­tion soll vor allem dazu dienen, das soge­nan­nte Vorhof­flim­mern zu erken­nen – eine recht häu­fige Herzrhyth­musstörung.

Wann das Fea­ture nach Deutsch­land kommt, ist allerd­ings unklar, da die hiesi­gen Gesund­heits­be­hör­den die Funk­tion noch zulassen müssen. Eins hat Apple aber schon ver­rat­en: Alle Dat­en, die die Kro­ne aufze­ich­net, sind ver­schlüs­selt. Du kannst entschei­den, wer sie ein­se­hen kann und wer nicht.

Video: YouTube / Apple Deutschland

Die jüng­ste Apple Watch soll über ihre Sen­soren übri­gens auch Deinen Herz­schlag bess­er messen kön­nen: Bei Unregelmäßigkeit­en wirst Du benachrichtigt, sodass Du bei Bedarf einen Arzt auf­suchen kannst. Allerd­ings soll­test Du bedenken, dass die neuen Gesund­heits­funk­tio­nen der Uhr nicht den Besuch beim Arzt erset­zen. Zudem ist nicht auszuschließen, dass Fehlin­ter­pre­ta­tio­nen möglich sind.

Junge Frau dreht an der Krone ihrer Apple Watch.

Hap­tis­ches Feed­back sorgt für ein besseres Gefühl beim Drehen der Kro­ne.

Das haptische Feedback der Krone

Beim neuesten Apple-Watch-Mod­ell ist die Kro­ne kein mech­a­nis­ch­er But­ton mehr, den Du nach unten drückst. Stattdessen arbeit­et die Uhr mit hap­tis­chem Feed­back: Über die Vibra­tion erhältst Du qua­si eine „Rück­mel­dung“ von der Smart­watch, zum Beispiel beim Scrollen durch Apps. Das hap­tis­che Feed­back soll sich im Ide­al­fall so anfühlen, als würdest Du einen mech­a­nis­chen Knopf drück­en. Prak­tisch: Du kannst das hap­tis­che Feed­back der Apple Watch 4 manuell auss­chal­ten, falls es Dich stört.

Video: YouTube / Apfelwelt

Apple weist in seinen Human Inter­face Guide­lines übri­gens darauf hin, dass Entwick­ler es mit dem hap­tis­chen Feed­back nicht übertreiben soll­ten – denn zu viel Vibra­tion kön­nte den Nutzen der neuen Funk­tion ver­ringern.

Hast Du die Apple Watch 4 und ihre neuen Funk­tio­nen schon ein­mal aus­pro­biert? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Titelbild: picture alliance / AP Photo / Marcio Jose Sanchez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren