Magic Leap One: Die AR-Brille, die alles verändert?

Magic Leap One: Die AR-Brille, die alles verändert?

Seit August 2018 ist die Magic Leap One Creators Edition erhältlich. Und die angekündigten Spiele und Kooperationen machen ganz schön neugierig. Was darfst Du in Zukunft von dem Projekt erwarten? Wir werfen einen Blick auf die Brille.

Augmented-Reality-Enthusiasten wollen ja gerne jubeln, denn AR könnte das moderne Leben an vielen Stellen bereichern. Gaming gehört sicherlich dazu, aber auch andere Bereiche können durch AR profitieren. Mit der Magic Leap One könnte bald schon das erste Headset für AR-Gaming in den Regalen stehen.

Magic Leap One: Unperfekt, aber nicht uninteressant

Das System Magic Leap One besteht aus drei Komponenten:

Die AR-Brille, genannt Lightwear, versprüht dank vieler Sensoren und Linsen um die Gläser herum den Charme eines Insektengesichts. Dank Infrarotsensoren verortet Dich das System im Raum (Inside-Out-Tracking). Und mit 320 Gramm ist die Brille ein echtes Leichtgewicht. Mit einem horizontalen Sichtfeld von 40 Grad siehst Du zwar schon deutlich mehr als bei den Hololens, aber der Bildrand ist trotzdem noch sichtbar. Getönte Gläser erhöhen den Kontrast bei den augmentierten Objekten. Eingebaute Spatial-Audio-Lautsprecher sorgen für Raumklang. Bei Bedarf kannst Du Deine eigenen Kopfhörer via Klinkenbuchse anstecken.

Die Rechenleistung findet nicht direkt in der Brille statt, sondern im Lightpack, der leistungsstarken Computereinheit der Brille. In ihr berechnet ein moderner Tegra-X2-Mobilprozessor die Augmented Reality mit einem Arbeitsspeicher von 8 Gigabyte bei internem Speicher von 128 Gigabyte.

Der Controller bietet die Sechs Freiheitsgrade – oder etwas geläufiger: 6DoF (6 Degrees of Freedom). Heißt einfach nur, dass Du damit alle Handbewegungen in alle denkbaren Richtungen vollführen kannst, inklusive Drehungen.

Weitere technische Daten findest Du übrigens im offiziellen Datenblatt.

Von Angry Birds bis Star Wars

Es mangelt Magic Leap nicht an zugkräftigen Namen. Mit Angry Birds FPR: First Person Slingshot will Rovio den ersten AR-Ableger seines erfolgreichsten Franchises ins Rennen bringen. Star-Wars-Fans dürfen sich auf das angekündigte Star Wars: Project Porg freuen. Hier darfst Du Dich rührend um eines der Fellknäule kümmern, die im Film Die letzten Jedi ihren Einstand gaben. Unterstützt wirst Du dabei vom beliebten Protokolldroiden C-3PO.

Ein jetzt schon viel gelobtes Game ist Dr. Grordbort’s Invaders. Das Spiel zeigt die Möglichkeiten von Augmented-Reality-Gaming in all seinen Facetten. Denn jede Wohnung, jeder Raum sieht anders aus. Und so sieht auch jede Robo-Invasion plötzlich anders aus.

 Magic Leap One derzeit nur in Nordamerika verfügbar

Die aktuelle Creators Edition ist derzeit nur in Nordamerika erhältlich und kostet knapp  1.980 Euro. Wer die Brille allerdings besitzt hat bereits Zugang zu vielen hochwertigen Games und Anwendungen. Für den breiten Markt ist das natürlich noch nichts. Wann allerdings die Consumer Edition erscheint und welche Änderungen sie erfährt steht noch in den Sternen. Die letzte Entwicklung hat acht Jahre gedauert. Hoffen wir einfach, dass es diesmal schneller geht.

Welche AR-Anwendung könntest Du Dir vorstellen? Träume ein bisschen in den Kommentaren.

Titelbild: Magic Leap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren