Angry Birds FPS
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Magic Leap One: „Angry Birds“ als erstes Spiel in der Augmented Reality

Das Geheim­nis ist gelüftet: Mit „Angry Birds FPS: First Per­son Sling­shot“ kehren die wüten­den Vögel aus Finn­land zurück – und zwar in die Aug­ment­ed Real­i­ty. Als erstes Game für die AR-Brille Mag­ic Leap One kom­men die Angry Birds jet­zt auf den Markt. Wir stellen Dir das Spiel hier auf fea­tured vor.

Erin­nerst Du Dich noch an die Zeit, als alle Welt Angry Birds auf dem Smart­phone spielte? Die bun­ten Vögel und grü­nen Schweinchen, die sich immer wieder aus­gedehnte Auseinan­der­set­zun­gen liefern, zählen noch heute zu den Spiele-Klas­sik­ern. Deshalb bringt Rovio nun eine Ver­sion für die Aug­met­ed Real­i­ty her­aus.

Das steckt hinter „Angry Birds FPS: First Person Slingshot“

Auch im neuesten Angry-Birds-Game dreht sich wieder alles um Vögel und Schweine. Im Ver­gle­ich zum Orig­i­nal eröff­nen sich Dir bei „Angry Birds FPS: First Per­son Sling­shot“ allerd­ings einige völ­lig neue Per­spek­tiv­en. Denn das Spiel find­et direkt bei Dir zuhause statt.

Egal, wo Du Dich befind­est, in der Aug­ment­ed Real­i­ty Dein­er Umge­bung entste­hen Fes­tun­gen, die Du mit den Angry Birds abschießen musst. So kannst Du mit der Stein­schleud­er um die Bas­tio­nen der geg­ner­ischen Schweine herum­schle­ichen und aus einem beliebi­gen Winkel einen Angriff starten. Erste Erfahrungs­berichte lassen durch­blick­en, dass die Bedi­enung des Spiels recht intu­itiv sein soll. Ins­ge­samt erwarten Dich 20 Lev­el, wobei mit der Zeit noch weit­ere hinzukom­men sollen. Die größte Beson­der­heit ist aber tat­säch­lich, dass Du das Game auss­chließlich mit ein­er Mag­ic Leap One zock­en kön­nen wirst.

Warum setzt Rovio auf die neue Technologie?

Rovios Mar­ket­ing-Leit­er Ville Hei­jari  erk­lärt gegenüber dem Onlinepor­tal “Vari­ety“, dass das Unternehmen schon lange sehr an der Entwick­lung von Aug­ment­ed-Real­i­ty-Szenar­ien inter­essiert gewe­sen sei. Als der Angry-Birds-Film 2016 her­auskam, veröf­fentlichte Rovio sog­ar eine Rei­he von AR-Min­ispie­len. Schon das klas­sis­che Angry-Birds-Spiel auf dem Smart­phone oder Tablet war 2009 ein beson­deres Erleb­nis. Geht man mit der Zeit, ist das Spiel­er­leb­nis auf einem anderen Gerät genau­so aufre­gend wie damals am Touch­screen. „Jet­zt sehen wir eine neue Tech­nolo­gie und wollen auch dort früh in Erschei­n­ung treten.“, sagt Hei­jari. Deshalb war es für Rovio in Koop­er­a­tion mit Res­o­lu­tion Games auch so wichtig, um den Gam­ing-Klas­sik­er „Angry Birds“ an die aktuelle Zeit anzu­passen.

Offiziell erscheinen soll „Angry Birds FPS: First Per­son Sling­shot“ am 9. Okto­ber exk­lu­siv für die Mag­ic Leap One. Kosten­punkt für die AR-Brille sind rund 2.000 Euro.

Reizt Dich die Ver­mis­chung von dig­i­tal­en und physis­chen Real­itäten, so wie bei der Aug­ment­ed-Real­i­ty-Brille Mag­ic Leap One? Würdest Du gerne Angry Birds in der AR in Deinem Wohnz­im­mer spie­len? Ver­rate es uns über das Kom­men­tar­feld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren