AirPods: Das kannst Du bei möglichen Problemen tun

: : :

AirPods: Das kannst Du bei möglichen Problemen tun

Wenn deine AirPods Probleme machen, dann ist die Lösung manchmal sehr einfach. Oft ist die hilfreiche Funktion, die Du brauchst, ein bisschen versteckt oder Du kennst sie vielleicht nur noch nicht. Mit unseren Tipps für AirPods-Probleme genießt Du bald wieder ungestört Deine Lieblingsmusik aus den vielleicht besten kabellosen Earbuds, die es momentan auf dem Markt gibt.

Als Apple vor mehr als einem Jahr seine AirPods auf den Markt brachte, berichteten einige Nutzer davon, dass sich die Kopfhörer nicht mit jedem ihrer Apple-Geräte verbinden ließen. Andere klagten über Gesprächsabbrüche beim Telefonieren. Mittlerweile hat Apple seinem Betriebssystem neue Updates spendiert und damit viele Probleme mit AirPods aus der Welt geschafft. Für manch andere Störungen gibt es hingegen einfache Lösungen, darunter auch für den Audiofehler, der mit iOS 11.2.6 auftauchte. Wir zeigen Dir in diesem Artikel, was Du tun kannst, falls Deine AirPods Probleme verursachen oder Du fürchtest, einen der kompakten Kopfhörerstecker zu verlieren.

Was tun, wenn die AirPods Probleme mit dem Akku haben?

Manche AirPods-Nutzer fragten in den einschlägigen Foren, warum sich die Kopfhörer nicht gleichmäßig aufladen lassen oder warum diese generell verschiedene Akkustände aufweisen. Dabei handelt es sich nicht um einen Fehler, es ist so gewollt. Jeder AirPod hat einen eigenen Akku und kann auch einzeln verwendet werden. Der jeweils andere Pod bleibt dann ausgeschaltet und spart so Energie. Werden Deine AirPods nicht korrekt geladen, so liegt das oft nur an einem Wackler am Netzkabel oder daran, dass das Ladecase nicht mehr genügend Energie bereitstellt.

Viele Nutzer wissen auch nicht, dass man den exakten Ladestand der Pods über Dein iPhone oder ein anderes kompatibles Gerät abfragen kann. Dazu müssen sich die AirPods im Ladecase befinden. Wenn Du dann den Deckel öffnest, zeigt Dir Dein iPhone den Ladestand für Case und beide Pods an. Ab iOS 10 wird der Ladestand auch permanent im Batterie-Widget angezeigt. Für Android-Geräte benötigst Du allerdings eine separate App. So weißt Du immer ganz genau, wieviel Saft Deine Kopfhörer noch haben.

Bei Verbindungsfehlern einfach neu synchronisieren

Ab und an kann es vorkommen, dass Deine AirPods Probleme haben, sich mit den verfügbaren Geräten zu synchronisieren. Zwar verbinden sich vor allem Apple-Geräte untereinander in der Regel recht problemlos, doch leider nicht immer so schnell und so gut wie gewünscht. So berichteten Nutzer davon, dass seit dem letzten iOS-Update beide Audiokanäle nur an einen der beiden Pods übertragen wurden.

Die Lösung ist jedoch ganz einfach: Deine AirPods brauchen einfach nur einen Neustart. Dazu musst Du in den Bluetooth-Einstellungen die AirPods-Verbindung löschen. Dann steckst Du die Pods in das Ladecase, öffnest den Deckel und hältst Dein iPhone (bzw. das jeweilige Gerät, das Du verbinden willst) mit aktiviertem Bluetooth nah an das Case. Nun startet die Setup-Animation und Du kannst Deine AirPods erneut mit dem Gerät verbinden. Der Kanalfehler sollte dann behoben sein.

Video: YouTube / IoniTech

Manche Apps stören die Bluetooth-Verbindung

Wenn Deine AirPods Probleme mit der Verbindung haben und trotz Neustart noch immer Störungen auftreten, dann kann es auch an anderen Apps liegen. Manche Apps und Programme haben Zugriff auf die Bluetooth-Funktion Deines Geräts und stören so den Aufbau der Verbindung zu Deinen AirPods. Das kann auch passieren, wenn diese Apps nur im Hintergrund laufen und Du sie gar nicht benutzt.

Am besten deaktivierst Du einfach diejenigen Programme, die Zugriff auf Deine Bluetooth-Funktion haben und testest dann, ob sich die Verbindungsqualität Deiner AirPods bessert. Oft ist es nur eine einzige App, die den Ärger macht.

Siri hört nicht mehr auf Dich – das ist die Lösung!

Typisch für Apple ist ja der Minimalismus – sowohl im Design als auch in der Bedienung. Das hat manchmal den Nachteil, dass mehrere Funktionen mit einem einzigen Touch bedient werden müssen, weil es einfach keine weiteren Knöpfe oder Schaltflächen gibt. Bei den AirPods kann man bekanntlich die Sprachassistentin Siri aktivieren, indem man einfach zweimal auf die Rückseite der Pods tippt. Das funktioniert bei Dir nicht mehr? Dieses AirPods-Problem kann zwei Ursachen haben, die Du schnell beheben kannst.

So kann es sein, dass Du Siri untersagt hast, bei gesperrtem iPhone zu antworten. Öffne die Siri-Einstellungen und erlaube den Zugriff im Sperrzustand. Geht es danach immer noch nicht, dann kann es an den Einstellungen der AirPods selbst liegen. Ab iOS 11 ist es nämlich möglich, den einzelnen AirPods individuelle Funktionen per Doppeltipp zuzuweisen. In den Einstellungen kannst Du entscheiden, ob mit einem zweifachen Tippen jeweils am linken oder rechten Pod Siri aktiviert, die Musik pausiert oder ein Lied weiter- oder zurückgesprungen werden soll.

Video: YouTube / Technik Video Welt

So findest du verlorengegangene AirPods wieder

Eine der Hauptängste vieler Nutzer von Apples wenigen Gramm leichten AirPods ist die Sorge vor Verlust. Tatsächlich fallen die Pods auch bei sportlicher Aktivität so gut wie nie heraus. Sollte es aber doch einmal passieren, sind die kleinen Stöpsel nur schwer wiederzufinden. Aus diesem Grund verfügt die Funktion „Mein iPhone suchen“ über die iCloud auch über ein Feature, mit dem Du Deine AirPods wiederfinden kannst. Auf einer Karte wird angezeigt, wo die Pods zuletzt mit einem Deiner Geräte verbunden waren. Das grenzt die Suche schon einmal ein, falls Dir zum Beispiel ein Pod beim Joggen aus dem Ohr gefallen ist und Du es nicht gleich gemerkt hast. Bist Du dann nah am vermutlichen Ort des Verlustes, kannst Du Deinen Pod ein Tonsignal aussenden lassen, damit Du ihn hoffentlich schnell wiederfindest.

Zusammenfassung

  • Viele möglichen Probleme mit AirPods lassen sich relativ leicht beheben.
  • Akkuladefehler liegen meist an Beschädigungen des Kabels.
  • Ein neue Synchronisierung reicht bei Verbindungsfehlern meist aus.
  • Alternativ kannst Du auch Apps mit Bluetooth-Zugriff deaktivieren.
  • Siri (de)aktivierst Du in den Einstellungen von Siri und/oder den AirPods.
  • Bei Verlust hilft die Finden-Funktion inklusive Peilton.

Du verwendest auch die Apple AirPods und hast weitere Probleme? Oder hast Du vielleicht ein paar kluge Lösungen zu anderen AirPods Problemen? Dann tausch Dich mit den anderen Nutzern aus und lass uns einfach einen Kommentar da.

Titelbild: flickr / Maurizio Pesce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren