Probleme mit den AirPods im Ohr.
Frau führt Videocall am Laptop
Samsung Galaxy Watch 3, verpixelt und mit Fragezeichen versehen
: : :

AirPods: Das kannst Du bei möglichen Problemen tun

Wenn deine Air­Pods Prob­leme machen, dann ist die Lösung manch­mal sehr ein­fach. Oft ist die hil­fre­iche Funk­tion, die Du brauchst, ein biss­chen ver­steckt oder Du kennst sie vielle­icht nur noch nicht. Mit unseren Tipps für Air­Pods-Prob­leme genießt Du bald wieder ungestört Deine Lieblingsmusik aus den vielle­icht besten kabel­losen Ear­buds, die es momen­tan auf dem Markt gibt.

Als Apple vor mehr als einem Jahr seine Air­Pods auf den Markt brachte, berichteten einige Nutzer davon, dass sich die Kopfhör­er nicht mit jedem ihrer Apple-Geräte verbinden ließen. Andere klagten über Gesprächsab­brüche beim Tele­fonieren. Mit­tler­weile hat Apple seinem Betrieb­ssys­tem neue Updates spendiert und damit viele Prob­leme mit Air­Pods aus der Welt geschafft. Für manch andere Störun­gen gibt es hinge­gen ein­fache Lösun­gen, darunter auch für den Audiofehler, der mit iOS 11.2.6 auf­tauchte. Wir zeigen Dir in diesem Artikel, was Du tun kannst, falls Deine Air­Pods Prob­leme verur­sachen oder Du fürcht­est, einen der kom­pak­ten Kopfhör­ersteck­er zu ver­lieren.

Was tun, wenn die AirPods Probleme mit dem Akku haben?

Manche Air­Pods-Nutzer fragten in den ein­schlägi­gen Foren, warum sich die Kopfhör­er nicht gle­ich­mäßig aufladen lassen oder warum diese generell ver­schiedene Akkustände aufweisen. Dabei han­delt es sich nicht um einen Fehler, es ist so gewollt. Jed­er Air­Pod hat einen eige­nen Akku und kann auch einzeln ver­wen­det wer­den. Der jew­eils andere Pod bleibt dann aus­geschal­tet und spart so Energie. Wer­den Deine Air­Pods nicht kor­rekt geladen, so liegt das oft nur an einem Wack­ler am Net­zk­a­bel oder daran, dass das Lade­case nicht mehr genü­gend Energie bere­it­stellt.

Viele Nutzer wis­sen auch nicht, dass man den exak­ten Lade­stand der Pods über Dein iPhone oder ein anderes kom­pat­i­bles Gerät abfra­gen kann. Dazu müssen sich die Air­Pods im Lade­case befind­en. Wenn Du dann den Deck­el öffnest, zeigt Dir Dein iPhone den Lade­stand für Case und bei­de Pods an. Ab iOS 10 wird der Lade­stand auch per­ma­nent im Bat­terie-Wid­get angezeigt. Für Android-Geräte benötigst Du allerd­ings eine sep­a­rate App. So weißt Du immer ganz genau, wieviel Saft Deine Kopfhör­er noch haben.

Bei Verbindungsfehlern einfach neu synchronisieren

Ab und an kann es vorkom­men, dass Deine Air­Pods Prob­leme haben, sich mit den ver­füg­baren Geräten zu syn­chro­nisieren. Zwar verbinden sich vor allem Apple-Geräte untere­inan­der in der Regel recht prob­lem­los, doch lei­der nicht immer so schnell und so gut wie gewün­scht. So berichteten Nutzer davon, dass seit dem let­zten iOS-Update bei­de Audiokanäle nur an einen der bei­den Pods über­tra­gen wur­den.

Die Lösung ist jedoch ganz ein­fach: Deine Air­Pods brauchen ein­fach nur einen Neustart. Dazu musst Du in den Blue­tooth-Ein­stel­lun­gen die Air­Pods-Verbindung löschen. Dann steckst Du die Pods in das Lade­case, öffnest den Deck­el und hältst Dein iPhone (bzw. das jew­eilige Gerät, das Du verbinden willst) mit aktiviertem Blue­tooth nah an das Case. Nun startet die Set­up-Ani­ma­tion und Du kannst Deine Air­Pods erneut mit dem Gerät verbinden. Der Kanalfehler sollte dann behoben sein.

Video: YouTube / IoniTech

Manche Apps stören die Bluetooth-Verbindung

Wenn Deine Air­Pods Prob­leme mit der Verbindung haben und trotz Neustart noch immer Störun­gen auftreten, dann kann es auch an anderen Apps liegen. Manche Apps und Pro­gramme haben Zugriff auf die Blue­tooth-Funk­tion Deines Geräts und stören so den Auf­bau der Verbindung zu Deinen Air­Pods. Das kann auch passieren, wenn diese Apps nur im Hin­ter­grund laufen und Du sie gar nicht benutzt.

Am besten deak­tivierst Du ein­fach diejeni­gen Pro­gramme, die Zugriff auf Deine Blue­tooth-Funk­tion haben und testest dann, ob sich die Verbindungsqual­ität Dein­er Air­Pods bessert. Oft ist es nur eine einzige App, die den Ärg­er macht.

Siri hört nicht mehr auf Dich – das ist die Lösung!

Typ­isch für Apple ist ja der Min­i­mal­is­mus – sowohl im Design als auch in der Bedi­enung. Das hat manch­mal den Nachteil, dass mehrere Funk­tio­nen mit einem einzi­gen Touch bedi­ent wer­den müssen, weil es ein­fach keine weit­eren Knöpfe oder Schalt­flächen gibt. Bei den Air­Pods kann man bekan­ntlich die Sprachas­sis­tentin Siri aktivieren, indem man ein­fach zweimal auf die Rück­seite der Pods tippt. Das funk­tion­iert bei Dir nicht mehr? Dieses Air­Pods-Prob­lem kann zwei Ursachen haben, die Du schnell beheben kannst.

So kann es sein, dass Du Siri unter­sagt hast, bei ges­per­rtem iPhone zu antworten. Öffne die Siri-Ein­stel­lun­gen und erlaube den Zugriff im Sper­rzu­s­tand. Geht es danach immer noch nicht, dann kann es an den Ein­stel­lun­gen der Air­Pods selb­st liegen. Ab iOS 11 ist es näm­lich möglich, den einzel­nen Air­Pods indi­vidu­elle Funk­tio­nen per Dop­peltipp zuzuweisen. In den Ein­stel­lun­gen kannst Du entschei­den, ob mit einem zweifachen Tip­pen jew­eils am linken oder recht­en Pod Siri aktiviert, die Musik pausiert oder ein Lied weit­er- oder zurück­ge­sprun­gen wer­den soll.

Video: YouTube / Technik Video Welt

So findest du verlorengegangene AirPods wieder

Eine der Haup­täng­ste viel­er Nutzer von Apples weni­gen Gramm leicht­en Air­Pods ist die Sorge vor Ver­lust. Tat­säch­lich fall­en die Pods auch bei sportlich­er Aktiv­ität so gut wie nie her­aus. Sollte es aber doch ein­mal passieren, sind die kleinen Stöpsel nur schw­er wiederzufind­en. Aus diesem Grund ver­fügt die Funk­tion „Mein iPhone suchen“ über die iCloud auch über ein Fea­ture, mit dem Du Deine Air­Pods wiederfind­en kannst. Auf ein­er Karte wird angezeigt, wo die Pods zulet­zt mit einem Dein­er Geräte ver­bun­den waren. Das gren­zt die Suche schon ein­mal ein, falls Dir zum Beispiel ein Pod beim Joggen aus dem Ohr gefall­en ist und Du es nicht gle­ich gemerkt hast. Bist Du dann nah am ver­mut­lichen Ort des Ver­lustes, kannst Du Deinen Pod ein Tonsignal aussenden lassen, damit Du ihn hof­fentlich schnell wiederfind­est.

Zusammenfassung

  • Viele möglichen Prob­leme mit Air­Pods lassen sich rel­a­tiv leicht beheben.
  • Akku­lade­fehler liegen meist an Beschädi­gun­gen des Kabels.
  • Ein neue Syn­chro­nisierung reicht bei Verbindungs­fehlern meist aus.
  • Alter­na­tiv kannst Du auch Apps mit Blue­tooth-Zugriff deak­tivieren.
  • Siri (de)aktivierst Du in den Ein­stel­lun­gen von Siri und/oder den Air­Pods.
  • Bei Ver­lust hil­ft die Find­en-Funk­tion inklu­sive Peil­ton.

Du ver­wen­d­est auch die Apple Air­Pods und hast weit­ere Prob­leme? Oder hast Du vielle­icht ein paar kluge Lösun­gen zu anderen Air­Pods Prob­le­men? Dann tausch Dich mit den anderen Nutzern aus und lass uns ein­fach einen Kom­men­tar da.

Titelbild: picture alliance / dpa Themendienst / Andrea Warnecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren