Die besten Action-Cams 2019: Das sind Top-Geräte in diesem Jahr

:

Die besten Action-Cams 2019: Das sind Top-Geräte in diesem Jahr

Bergsteigen, Surfen, Downhill – wo das Smartphone oder die Systemkamera schnell ins Schwitzen kommen würde, fühlen sich Action-Cams erst so richtig wohl. Doch welches aktuelle Modell ist empfehlenswert? Wir haben unsere Favoriten für 2019 gewählt.

GoPro Hero 7 Black: Der Allrounder

Das 2018er Spitzenmodell der Action-Cam-Experten lohnt sich 2019 umso mehr. Mit der GoPro Hero 8 ist zwar ein verbesserter Nachfolger auf dem Markt, in Sachen Preis-Leistung macht der GoPro Hero 7 aber kein Gerät etwas vor. Grund genug für uns, es auf den Thron zu heben.

Die Features können sich immer noch sehen lassen: Sprachsteuerung, Livestreaming in 720p, HDR-Videos, Zeitraffervideos mit Bildstabilisierung, Aufnahmen in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde, achtfache Zeitlupe und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 10 Metern. Die Bildstabilisierungsmethode hat GoPro HyperSmooth getauft. Ein Video demonstriert die Fähigkeiten der Kamera, weitestgehend ruckelfreie Bewegtbilder zu liefern – sei es beim Drachenfliegen, beim Mountainbiking oder auf der Rennpiste. Der Preis im offiziellen Webshop von GoPro für die 7 Black liegt bei 349,99.

Video: Youtube / GoPro

GoPro Hero 8 Black: Das neue Spitzenmodell

Seit Oktober 2019 ist mit der GoPro Hero 8 Black das neue Topmodell des Anbieters erhältlich. Neben überarbeiteten Features führt das 8er-Modell Mods ein – optionale Aufsätze. Als Zubehör lassen sich beispielsweise ein Richtmikrofon, ein hochklappbarer Bildschirm und eine LED-Beleuchtung anstecken.

Mit HyperSmooth 2.0 steht überdies eine noch fähigere Bildstabilisierung zur Verfügung, die mit dem optionalen Boost-Modus auch den Horizont ausrichtet und für eine noch ruhigere Aufnahme sorgt. Der Zeitraffer-Modus bietet zudem unterschiedliche Geschwindigkeiten, zwischen denen Du während der Aufnahme wechseln kannst. Livestreaming ist nun in 1080p möglich.

Video: Youtube / Abe Kislevitz

DJI Osmo Action: Drohnenhersteller auf GoPros Fersen

„DJI? Die stellen doch Drohnen her,“ mag hier jemand einwenden. Das stimmt, aber mit der DJI Osmo Action präsentieren die Chinesen nun ihre erste Action-Cam. Das Gadget beherrscht 4K-Videos mit 60fps, achtfache Zeitlupe, HDR-Videos und ebenfalls eine Bildstabilisierung; von DJI „RockSteady“ genannt. Wie es sich für eine Action-Cam gehört, ist das Gehäuse wasserdicht, und zwar bis zu einer Tiefe von 11 Metern. Eine Besonderheit sind zwei Screens, je einer auf Vorder- und Rückseite. Befehle lassen sich bei der DJI Osmo Action ebenfalls Einsprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung im Online-Shop von DJI liegt bei 379 Euro.

Video: Youtube / DJI

GoXtreme Black Hawk+ 4K: Günstige Action-Cam für Einsteiger

Die GoXtreme Black Hawk+ 4K ist günstiger als die Konkurrenzgeräte, liefert für Einsteiger mit schmalem Budget aber schon ansehnliche Video- und Fotoqualität. Clips nimmt die Hardware in maximal 4K/60 auf. Der Bildstabilisator lässt sich erst ab 1080p aktivieren, dafür mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Die Kamera bietet einen 170-Grad-Weitwinkel und überträgt Aufnahmen optional per WLAN direkt auf die kostenlose Smartphone-App für iOS oder Android.

Taucher können mit der Black Hawk+ 4K in bis zu 60 Metern Tiefe auf Unterwasser-Fotosafari gehen, wenn sie das mitgelieferte Case benutzen. Halterungen für Fahrrad und Helm befinden sich ebenso im Lieferumfang. Im Webshop des Herstellers kostet die Black Hawk + 4K 189,90 Euro.

Video: Youtube / GoXtreme Action Cams

Garmin Virb 360: Für hochauflösende Rundum-Videos

Wie der Name bereits andeutet, nimmt die Garmin Virb 360-Grad-Videos auf. Die maximale Auflösung liegt bei 5,7K mit 30 Bildern pro Sekunde. Sphärische Bildstabilisierung lässt sich ab 4K aktivieren – wie das Ganze dann aussieht, demonstriert das unten eingebettete Video einer Mountainbike-Tour.

Vier Mikrofone nehmen dazu Rundum-Sound auf. Ein Livestream steht auf Wunsch ebenfalls zur Verfügung. Hinzu kommen Desktop- sowie Smartphone-Apps zum Bearbeiten von Fotos und Videos, die mit der Virb 360 entstanden sind. 5,7K-Rundum-Videos müssen übrigens am Desktop zusammengesetzt werden, bei 4K übernimmt die Kamera die Arbeit automatisch. Mit einem Preis von 699,99 Euro im offiziellen Shop des Anbieters ist die Virb 360 nicht ganz billig. Wer auf 360-Grad-Videos verzichten kann, greift lieber zu einem der anderen hier vorgestellten Modelle. Weitere GoPro-Alternativen findest Du in unserem hier verlinkten Artikel.

Video: Youtube / Garmin DACH

Welche Action-Cam ist dein Favorit? Eine der hier aufgeführten oder ein ganz anderes Modell? Wir freuen uns auf einen Kommentar von Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren