Die besten Action-Cams 2019: Das sind Top-Geräte in diesem Jahr

Die besten Action-Cams 2019: Das sind Top-Geräte in diesem Jahr
Samsung Galaxy Buds Plus
:

Die besten Action-Cams 2019: Das sind Top-Geräte in diesem Jahr

Berg­steigen, Sur­fen, Down­hill – wo das Smart­phone oder die Sys­temkam­era schnell ins Schwitzen kom­men würde, fühlen sich Action-Cams erst so richtig wohl. Doch welch­es aktuelle Mod­ell ist empfehlenswert? Wir haben unsere Favoriten für 2019 gewählt.

GoPro Hero 7 Black: Der Allrounder

Das 2018er Spitzen­mod­ell der Action-Cam-Experten lohnt sich 2019 umso mehr. Mit der GoPro Hero 8 ist zwar ein verbessert­er Nach­fol­ger auf dem Markt, in Sachen Preis-Leis­tung macht der GoPro Hero 7 aber kein Gerät etwas vor. Grund genug für uns, es auf den Thron zu heben.

Die Fea­tures kön­nen sich immer noch sehen lassen: Sprach­s­teuerung, Livestream­ing in 720p, HDR-Videos, Zeitraf­fer­videos mit Bild­sta­bil­isierung, Auf­nah­men in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde, acht­fache Zeitlupe und wasserdicht bis zu ein­er Tiefe von 10 Metern. Die Bild­sta­bil­isierungsmeth­ode hat GoPro Hyper­Smooth getauft. Ein Video demon­stri­ert die Fähigkeit­en der Kam­era, weitest­ge­hend ruck­el­freie Bewegt­bilder zu liefern – sei es beim Drachen­fliegen, beim Moun­tain­bik­ing oder auf der Ren­npiste. Der Preis im offiziellen Web­shop von GoPro für die 7 Black liegt bei 349,99.

Video: Youtube / GoPro

GoPro Hero 8 Black: Das neue Spitzenmodell

Seit Okto­ber 2019 ist mit der GoPro Hero 8 Black das neue Top­mod­ell des Anbi­eters erhältlich. Neben über­ar­beit­eten Fea­tures führt das 8er-Mod­ell Mods ein – optionale Auf­sätze. Als Zube­hör lassen sich beispiel­sweise ein Richt­mikro­fon, ein hochk­lapp­bar­er Bild­schirm und eine LED-Beleuch­tung ansteck­en.

Mit Hyper­Smooth 2.0 ste­ht überdies eine noch fähigere Bild­sta­bil­isierung zur Ver­fü­gung, die mit dem optionalen Boost-Modus auch den Hor­i­zont aus­richtet und für eine noch ruhigere Auf­nahme sorgt. Der Zeitraf­fer-Modus bietet zudem unter­schiedliche Geschwindigkeit­en, zwis­chen denen Du während der Auf­nahme wech­seln kannst. Livestream­ing ist nun in 1080p möglich.

Video: Youtube / Abe Kisle­vitz

DJI Osmo Action: Drohnenhersteller auf GoPros Fersen

„DJI? Die stellen doch Drohnen her,” mag hier jemand ein­wen­den. Das stimmt, aber mit der DJI Osmo Action präsen­tieren die Chi­ne­sen nun ihre erste Action-Cam. Das Gad­get beherrscht 4K-Videos mit 60fps, acht­fache Zeitlupe, HDR-Videos und eben­falls eine Bild­sta­bil­isierung; von DJI „Rock­Steady” genan­nt. Wie es sich für eine Action-Cam gehört, ist das Gehäuse wasserdicht, und zwar bis zu ein­er Tiefe von 11 Metern. Eine Beson­der­heit sind zwei Screens, je ein­er auf Vorder- und Rück­seite. Befehle lassen sich bei der DJI Osmo Action eben­falls Ein­sprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung im Online-Shop von DJI liegt bei 379 Euro.

Video: Youtube / DJI

GoXtreme Black Hawk+ 4K: Günstige Action-Cam für Einsteiger

Die GoX­treme Black Hawk+ 4K ist gün­stiger als die Konkur­ren­zgeräte, liefert für Ein­steiger mit schmalem Bud­get aber schon ansehn­liche Video- und Foto­qual­ität. Clips nimmt die Hard­ware in max­i­mal 4K/60 auf. Der Bild­sta­bil­isator lässt sich erst ab 1080p aktivieren, dafür mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Die Kam­era bietet einen 170-Grad-Weitwinkel und überträgt Auf­nah­men option­al per WLAN direkt auf die kosten­lose Smart­phone-App für iOS oder Android.

Tauch­er kön­nen mit der Black Hawk+ 4K in bis zu 60 Metern Tiefe auf Unter­wass­er-Foto­sa­fari gehen, wenn sie das mit­gelieferte Case benutzen. Hal­terun­gen für Fahrrad und Helm befind­en sich eben­so im Liefer­um­fang. Im Web­shop des Her­stellers kostet die Black Hawk + 4K 189,90 Euro.

Video: Youtube / GoX­treme Action Cams

Garmin Virb 360: Für hochauflösende Rundum-Videos

Wie der Name bere­its andeutet, nimmt die Garmin Virb 360-Grad-Videos auf. Die max­i­male Auflö­sung liegt bei 5,7K mit 30 Bildern pro Sekunde. Sphärische Bild­sta­bil­isierung lässt sich ab 4K aktivieren – wie das Ganze dann aussieht, demon­stri­ert das unten einge­bet­tete Video ein­er Moun­tain­bike-Tour.

Vier Mikro­fone nehmen dazu Run­dum-Sound auf. Ein Livestream ste­ht auf Wun­sch eben­falls zur Ver­fü­gung. Hinzu kom­men Desk­top- sowie Smart­phone-Apps zum Bear­beit­en von Fotos und Videos, die mit der Virb 360 ent­standen sind. 5,7K-Rundum-Videos müssen übri­gens am Desk­top zusam­menge­set­zt wer­den, bei 4K übern­immt die Kam­era die Arbeit automa­tisch. Mit einem Preis von 699,99 Euro im offiziellen Shop des Anbi­eters ist die Virb 360 nicht ganz bil­lig. Wer auf 360-Grad-Videos verzicht­en kann, greift lieber zu einem der anderen hier vorgestell­ten Mod­elle. Weit­ere GoPro-Alter­na­tiv­en find­est Du in unserem hier ver­link­ten Artikel.

Video: Youtube / Garmin DACH

Welche Action-Cam ist dein Favorit? Eine der hier aufge­führten oder ein ganz anderes Mod­ell? Wir freuen uns auf einen Kom­men­tar von Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren