Bezahlen mit der Smartwatch – nützliche Infos und Tipps

Bezahlen mitr Smartwatch
Samsung Galaxy Buds Plus
: : :

Bezahlen mit der Smartwatch – nützliche Infos und Tipps

Ob mit Google Pay, Apple pay oder einem son­sti­gen Zahlungssys­tem – via Near Field Com­mu­ni­ca­tion (NFC) kannst Du heute vielerorts mit Deinem Mobil­gerät kon­tak­t­los bezahlen. Richtig prak­tisch ist das Ganze im Ver­bund mit Dein­er Smart­watch, die Du ja ohne­hin fast immer am Handge­lenk trägst. Dazu hier einige hil­fre­iche Tipps und Infos.

Mit diesen Anbietern klappt das Bezahlen mittels Smartwatch

In Deutsch­land ist seit einiger Zeit Apple Pay nutzbar – für die Besitzer der Apple Watch die alter­na­tivlose Möglichkeit, um bargeld­los mit ihrer smarten Uhr zu bezahlen. Apple Pay funk­tion­iert über soge­nan­nte Tokens und beim Bezahlvor­gang wer­den die Dat­en Dein­er Kred­itkarten­num­mer niemals tat­säch­lich gesendet beziehungsweise auf den Servern abgelegt. Das Sys­tem gilt als ver­gle­ich­sweise sich­er.

Video: Youtube / Apple

Android- beziehungsweise Wear-OS-Nutzer ver­wen­den hinge­gen ver­mehrt Google Pay. In Aus­tralien, Deutsch­land, Frankre­ich, Großbri­tan­nien, Ital­ien, Kana­da, Polen, Rus­s­land, Spanien und den USA ist der Dienst schon ver­füg­bar. Wichtig ist der Hin­weis, dass auch 2019 noch nicht alle Android-Smart­watch­es mit einem NFC-Chip aus­ges­tat­tet sind. Ein Vorteil bei dieser Meth­ode ist, dass Du mit Google Pay nicht nur über die Kred­itkar­tendat­en, son­dern auch über Pay­Pal bezahlen kannst. Hier einige Tipps zur Nutzung.

Für die mit Wear OS aus­ges­tat­teten Sam­sung-Geräte gibt es auch Sam­sung Pay als starke Alter­na­tive. Der Ser­vice ist in Deutsch­land noch nicht offiziell ges­tartet, doch im weit­eren Jahresver­lauf dürfte dann endlich der Roll­out erfol­gen. Wenn es soweit ist, informieren wir Dich natür­lich darüber. Schon im August 2018 habenen wir Dir erk­lärt, wie die Ein­rich­tung und Ver­wen­dung des Dien­stes im Falle des Deutsch­land­startes funk­tion­ieren wird.

Junge Frau mit Smartwatch

Auch mit eini­gen Fit­ness-Smart­watch­es kannst Du bere­its bezahlen.

Auf dem Sek­tor der sportiv­en Smart­watch­es ist der Her­steller Garmin eine Art Vor­re­it­er. Das unternehmen­seigene Bezahlsys­tem Garmin Pay funk­tion­iert dann aber auch nur mit den Garmin-Smart­watch­es und ist hierzu­lande noch immer ein wenig eingeschränkt. Lediglich zwei Banksys­teme unter­stützen den Dienst derzeit : VIM­pay (Mas­ter­card) und boon. by Wire­card (Mas­ter­card).

Nicht nur Garmin, son­dern auch Fit­bit hat sein eigenes Bezahlsys­tem. Sowohl auf der Fit­bit Ion­ic als auch auf der Fit­bit Ver­sa ist Fit­bit Pay nutzbar. Wer die rudi­men­tären Fit­ness-Arm­bän­der besitzt, kann damit lei­der nicht kon­tak­t­los bezahlen. Im direk­ten Ver­gle­ich mit Garmin Pay kommt das Fit­bit-Pen­dant immer­hin auf drei Bank-Anbi­eter: Mer­cedes-Benz Bank (Visa), BW-Bank/LBBW (Visa) und boon. von Wire­card.

Das Angebot in Deutschland wächst

In den USA ist das Bezahlen mit Mobil­geräten deut­lich weit­er ver­bre­it­et – Ange­bote wie Apple Pay haben dort auch einen Vor­sprung von mehreren Jahren. Auch das Ange­bot der Dien­stleis­ter dürfte im Ver­lauf der kom­menden Jahre weit­er steigen – Huawei Pay ste­ht beispiel­sweise in den Startlöch­ern. Visa Ital­ien und Huawei Mobile hat­ten bere­its 2018 bestätigt, dass der Dienst nach Europa kom­men wird.

Nutzt Du Deine Smart­watch bere­its zum Bezahlen? Wie gut beziehungsweise zuver­läs­sig hat das in der Ver­gan­gen­heit funk­tion­iert? Berichte uns doch von Deinen Erfahrun­gen in den Kom­mentaren.

Titelbild: picture alliance / AP Photo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren