Apple Watch 6 SpO2-Sensor
© Apple
Galaxy Buds Live
:

Apple Watch 6 und Apple Watch SE im Vergleich: Das sind die Unterschiede

Vom iPhone 12 fehlte auf dem Apple Event am 15. Sep­tem­ber zwar jede Spur. Dafür gab es mit der Apple Watch 6 und der Apple Watch SE gle­ich zwei neue Wear­ables zu sehen. Was die bei­den Mod­elle unter­schei­det, erfährst Du bei uns.

Eines vor­weg: Sowohl die Apple Watch Series 6 als auch die Apple Watch SE set­zen ein iPhone voraus. Keines der bei­den Mod­elle lässt sich mit einem Android-Smart­phone kop­peln. Empfehlenswerte Alter­na­tiv­en find­est Du in unser­er Über­sicht der besten Smart­watch­es. Inter­essierte iPhone-Besitzer soll­ten unseren Ver­gle­ich zwis­chen der Apple Watch SE und der Apple Watch 6 beson­ders aufmerk­sam lesen.

Apple Watch Series 6: Das ist alles neu

Wie die Beze­ich­nung bere­its erah­nen lässt, han­delt es sich bei der Apple Watch Series 6 um den direk­ten Nach­fol­ger der Apple Watch 5. Am viereck­i­gen Design hat sich nichts geän­dert: Bei­de Uhren sind in aus­geschal­tetem Zus­tand nicht zu unter­schei­den. Verän­derun­gen gibt es aber den­noch – und zwar einige: Der neue S6-Chip macht die Apple Watch 6 laut Her­steller rund 20 Prozent schneller als die Apple Watch 5. Außer­dem leuchtet das Always-on-Dis­play zweiein­halb­mal heller als beim Vorgänger.

Der größte Unter­schied zur Apple Watch 5 ist, dass Du mit dem neuen Mod­ell den Sauer­stof­fge­halt in Deinem Blut ermit­teln kannst. Das soge­nan­nte SpO2-Track­ing funk­tion­iert ähn­lich wie ein Pul­soxime­ter für den Fin­ger, die Ergeb­nisse sind aber nicht ganz so genau. Die Uhr erfasst Deinen SpO2-Wert in regelmäßi­gen Abstän­den automa­tisch. Es ist auch möglich, eine Mes­sung manuell über die Blut­sauer­stoff-App zu starten. In der Health-App kannst Du die Ergeb­nisse ein­se­hen und kon­trol­lieren, wie sich Dein Blut­sauer­stof­fge­halt über einen bes­timmten Zeitraum entwick­elt hat.

Video: YouTube / Apple

Eben­falls neu für eine Apple Watch ist der Ultra-Wide­band-Chip U1, der 2019 im iPhone 11 Pre­miere gefeiert hat. Dieser dient dazu, den Stan­dort der Uhr im Ver­hält­nis zu anderen Geräten genau zu bes­tim­men. Für welche konkreten Anwen­dun­gen Apple ihn ein­set­zen wird, ist noch unklar. Darüber hin­aus hebt ein immer aktiviert­er Höhen­mess­er die Apple Watch 6 von ihrem Vorgänger ab. Natür­lich beherrscht sie auch sämtliche Tricks der Apple Watch 5: Deine Herzfre­quenz messen und ein EKG erstellen kann also auch das neue Mod­ell.

Der Ein­stiegspreis liegt bei 418,15 Euro. Dafür bekommst Du die Apple Watch 6 mit dem kleinen Dis­play (40 mm) und ohne Mobil­funkun­ter­stützung. Für ein inte­gri­ertes LTE-Mod­ul fällt ein Auf­preis von rund 100 Euro an, für ein größeres Dis­play (44 mm) ver­langt Apple etwa 30 Euro mehr. Darüber hin­aus gibt es eine ganze Rei­he an Arm­bän­dern, mit denen sich der Preis noch weit­er in die Höhe treiben lässt. Und: Die Far­bauswahl für das Gehäuse ist so groß wie noch nie. Das Alu­mini­umge­häuse gibt es in Sil­ber, Space Grau, Gold, Blau und Rot. Die teurere Edel­stahl-Vari­ante ste­ht in Graphit, Sil­ber und Gold zur Auswahl. Das noch kost­spieligere Titange­häuse bietet Apple in Space Schwarz und Grau an.

Apple Watch 6 Gold

Die Apple Watch 6 mit gold­en­em Edel­stahlge­häuse und Milanaise-Arm­band. — Bild: Eigenkreation / Apple

Apple Watch SE: Das abgespeckte Modell

Bere­its ab 291,45 Euro ist die Apple Watch SE erhältlich. Es han­delt sich um eine abge­speck­te Vari­ante der Apple Watch 6. Das Design ist das gle­iche, bei den inter­nen Kom­po­nen­ten und den Fea­tures musst Du allerd­ings einige Abstriche machen. So stellt der ver­baute S5-Chip 20 Prozent weniger Leis­tung bere­it als sein Pen­dant in der Apple Watch 6. Außer­dem fehlen das Always-on-Dis­play, der U1-Chip sowie die Möglichkeit, ein EKG zu erstellen oder den Blut­sauer­stoff zu messen. Das klingt nach eini­gen Kom­pro­mis­sen, doch die Apple Watch SE ist ins­ge­samt gut aus­ges­tat­tet und eine voll­w­er­tige Smart­watch mit Herzfre­quen­zsen­sor.

Apple Watch 6 vs. SE

Die Apple Watch 6 (l.) neben der Apple Watch SE (r.). — Bild: Eigenkreation / Apple

Bei der Apple Watch SE hast Du etwas weniger Auswahl, was das Gehäuse ange­ht: Es gibt wed­er eine Edel­stahl- noch eine Titan-Vari­ante. Das Alu­mini­umge­häuse ist in Schwarz, Rot und Gold ver­füg­bar. Dafür beträgt der Auf­preis für die Mobil­funkun­ter­stützung bei der Apple Watch SE „nur” knapp 50 Euro. Das Upgrade vom 40-mm- auf das 44-mm-Dis­play kostet Dich wie bei der Apple Watch 5 rund 30 Euro zusät­zlich.

Apple Watch SE Display

Apple Watch SE: Mod­elle mit Mobil­funkun­ter­stützung erkennst Du an dem roten Kreis an der Kro­ne. — Bild: Apple

Apple Watch 6 vs. Apple Watch SE: Die Unterschiede auf einen Blick

  • Preis: Die Apple Watch 6 gibt es ab 418 Euro, die SE ab 291 Euro.
  • Ein Always-on-Dis­play bekommst Du nur bei der Apple Watch 6.
  • EKG, Blut­sauer­stoff-Track­ing und der U1-Chip fehlen der Apple Watch SE eben­falls.
  • Das Gehäuse der Apple Watch 6 ist in mehr Mate­ri­alien und Far­ben ver­füg­bar.

Apple Watch 6 oder Apple Watch SE – welche Smart­watch kommt für Dich eher infrage? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren