Mann hört Musik
Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

AirPods Pro: Diese Alternativen gibt es

Apple hat erst kür­zlich die Air­Pods Pro vorgestellt. Die kabel­losen In-Ear-Kopfhör­er bieten ein bre­ites Feld an Funk­tio­nen und guten Sound. Das Paket hat aber auch seinen Preis. Wenn Du keine 279 Euro aus­geben möcht­est, dann soll­test Du Dich nach Alter­na­tiv­en umschauen. Wir zeigen Dir einige der möglichen Kan­di­dat­en.

Apple AirPods: Das Standard-Modell

Von den kabel­losen In-Ear-Kopfhör­ern aus dem Hause Apple gibt es mehrere Vari­anten. Das Basis-Mod­ell kostet 179 Euro und damit sat­te 100 Euro weniger als die Air­Pods Pro. Eine Ver­sion mit kabel­losem Lade­case kostet 229 Euro. Du musst natür­lich auf ein paar Fea­tures verzicht­en, darunter das Noise-Can­celling und die indi­vidu­elle Pass­form. Ins­ge­samt sich­erst Du Dir aber den­noch ein überzeu­gen­des Pro­dukt mit gutem Sound. Bis zu fünf Stun­den Akku­laufzeit erwarten Dich. Mit dem Lade­case kannst Du die Hör­er danach mehrmals aufladen.

Samsung Galaxy Buds: Farbenfroh

Eine bekan­nte Alter­na­tive zu den Air­Pods Pro sind die Galaxy Buds von Sam­sung. Diese sind mit einem Preis von 149 Euro rel­a­tiv gün­stig und bieten dafür einen guten Sound, der auch nicht von Umge­bungs­geräuschen gestört wird. Die Höhen bleiben klar und klin­gen erst bei ein­er sehr hoher Laut­stärke unschön – die Du deinem Gehör ohne­hin nicht antun soll­test. Das Design ist nicht so ele­gant wie bei der Apple-Konkur­renz, dafür hat Sam­sung einen großen Vorteil: Die Kopfhör­er gibt es nicht nur in Weiß, son­dern auch im trendi­gen Schwarz sowie in Gelb und Sil­ber. Zusät­zlich ver­spricht Dir der Her­steller eine Akku­laufzeit von bis zu sechs Stun­den.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Sam­sung Galaxy Buds (@samsunggalaxybuds) am

Plantronics Backbeat Fit 3200: Für Sportler

149 Euro kosten die Back­beat Fit 3200. Diese unter­schei­den sich optisch vom Rest, da sie Ohrbügel haben. Dafür passen sie aber auch per­fekt für Sportler, die nicht auf guten Sound verzicht­en wollen. Die Kopfhör­er sitzen angenehm fest, während andere Mod­elle eher weniger für sportliche Aktiv­itäten gemacht scheinen. Außer­dem prof­i­tierst Du von ein­er Akku­laufzeit von bis zu acht Stun­den. Zusät­zlich brin­gen sie eine IP57-Klas­si­fizierung mit. Sie sind also schweißre­sistent und wasserdicht. Die Apple-Kopfhör­er sind „nur” gegen Spritzwass­er geschützt (IPX4) und haben auch eine kürzere Wieder­gabezeit.

Video: Youtube/Poly

True Wireless Powerbeats Pro: Mit Apple-Technik

Die Power­beats Pro ver­fü­gen eben­falls über einen Ohrbügel. Wem das gefällt, der greift hier zum richti­gen Mod­ell. Das Herzstück der Kopfhör­er ist der Chip H1, den Du auch in den Apple Air­Pods Pro find­est. Der Klang ist rel­a­tiv ähn­lich und bei­de Mod­elle dämpfen Umge­bungs­geräusche gut. Weil die Power­beats bess­er im Ohr liegen, kannst Du den Sound aber eher genießen. Zudem gibt es die Beats auch in unter­schiedlichen Far­ben. Hinzu kommt eine Akku­laufzeit von knapp neun Stun­den. Allerd­ings sind sie mit 250 Euro auch alles andere als gün­stig.

Video: Youtube/Beats by Dre

Cambridge Audio Melomania 1: Perfekter Sound

Lange Akku­laufzeit (bis zu neun Stun­den), über­ra­gen­der Sound und leichte Bedi­enung. Die Melo­ma­nia 1 von Cam­bridge Audio set­zen gle­ich mehrere Aus­rufeze­ichen. Der vierte Plus­punkt ist der Preis, der mit 130 Euro deut­lich unter dem der Air­Pods Pro liegt. Abstriche musst Du vielle­icht höch­stens bei der Pass­form und beim Design machen. Let­zteres ist aber ohne­hin Geschmackssache.

Welche Alter­na­tive zu den Air­Pods Pro gefällt Dir am besten? Schreibe uns Deine Mei­n­ung gerne in einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren