Tagebuch-Apps für Android und iOS
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids
: : : :

Tagebuch-Apps mit Passwort: Für Deine ganz privaten Momente

Du hältst Erleb­nisse, Gedanken und wichtige Ereignisse in einem Tage­buch fest? Abseits des klas­sis­chen, papiere­nen Jour­nals und auf dem Com­put­er abge­spe­icherten Doku­menten bieten Dir Apps heutzu­tage alles, was Du dafür benötigst.

Sofern Du nicht zu den Tage­buchau­toren gehörst, denen das Schreiben mit Füller und Co. beson­dere Freude bere­it­et, ist die dig­i­tale Vari­ante deut­lich prak­tis­ch­er und sicher­er – zumin­d­est, wenn Du einige Sicher­heit­saspek­te berück­sichtigst. Schreckt Dich hinge­gen das Tip­pen auf dem Smart­phone-Dis­play davon ab, Tage­buch via App zu führen, haben wir eben­falls gute Neuigkeit­en: Mitunter kommst Du näm­lich auch ganz ohne exzes­sives Tip­pen aus.

Universal Tagebuch – keine Schnörkel, viele Features

Ob All­t­ag oder Reiseer­leb­nisse: Mit der Android-App Uni­ver­sal Tage­buch notierst Du eigene Gedanken, Ideen, Gefüh­le, wichtige Finanz-Infos oder bebilderte Reiseanek­doten auf denkbar ein­fache Weise. Die bewährte App­lika­tion bietet einen Pass­wortschutz und die Möglichkeit, Dein Jour­nal als PDF zu exportieren. Die Entwick­ler wer­ben zudem damit, dass ihr Uni­ver­sal Tage­buch alter­na­tiv auch als Diätjour­nal und Traum­tage­buch genutzt wer­den kann.

Grid Diary – Festhalten, aber nicht endlos tippen

Auch als Anwen­der von iPhone und Co. ste­ht Dir eine beson­dere Tage­buch-App zur Ver­fü­gung: Grid Diary sticht aus der Masse her­vor, weil es eine ganz neue Form des Tage­buch­schreibens anbi­etet. Deine Erleb­nisse musst Du damit nicht länger in aus­for­mulierten Nieder­schriften fes­thal­ten – stattdessen beant­wortest Du ein­fach Fra­gen und kannst rück­wirk­end über eine Raster­an­sicht den jew­eili­gen Tag noch ein­mal Revue passieren lassen.

Video: YouTube / Keep Productive

Penzu – das Tagebuch mit besonders dickem Schloss

Du legst beson­deren Wert auf die Sicher­heit Dein­er pri­vat­en Gedanken? Dann kön­nen wir Dir Pen­zu empfehlen. Diese App gibt es sowohl für Android als auch für iOS. Mehr als eine Mil­lion Nutzer ver­trauen der Anwen­dung, da mit ihr das beson­ders sichere Ver­wahren der Inhalte möglich ist. Bei der plat­tfor­müber­greifend­en Anwen­dung kommt näm­lich eine sehr leis­tungs­fähige Ver­schlüs­selung­stech­nolo­gie zum Ein­satz. Für ein sicheres Pass­wort musst Du allerd­ings selb­st sor­gen. Wie Du ein solch­es Pass­wort erstellst, wie ein schw­er zu knack­endes Ken­nwort ausse­hen sollte und wie Du es Dir trotz­dem leicht merken kannst, erfährst Du in diesem Rat­ge­ber.

Video: YouTube / PenzuInc

Was für die Tagebuch-Apps spricht

Ein ver­gle­ich­sweise hoher Sicher­heits­grad, leichte Bedi­en­barkeit und inno­v­a­tive Wege, um Erlebtes festzuhal­ten und zu archivieren – das sind die Vorteile von Tage­buch-Apps. Damit auch wirk­lich nie­mand Deine intim­sten Gedanken mitli­est, musst Du allerd­ings auch über ein entsprechen­des Nutzungsver­hal­ten und die gebotene Vor­sicht selb­st sich­er­stellen.

Welch­er Tage­buch-Typ bist Du? Geht Dir nichts über das klas­sis­che Büch­lein, in dem Du hand­schriftlich alles Wichtige fes­thältst? Oder über­wiegen für Dich die Vorzüge ein­er App-Vari­ante? Schreibe uns Deine Antwort gerne in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren