Apollo 11 in VR Header
Funkmast, der mit 5G den Weg ins Gigabit-Zeitalter ermöglicht
: :

Smartbe: Der erste intelligente Kinderwagen

Das Unternehmen Wein­vent Inno­va­tion­lab stellt mit dem Smartbe einen App-ges­teuerten Kinder­wa­gen vor. Dieser ist mit eini­gen hil­fre­ichen Funk­tio­nen aus­ges­tat­tet und bietet die Möglichkeit der eigen­ständi­gen Fort­be­we­gung. Hier erfährst Du, wie die Inno­va­tion funk­tion­iert und was sie zu bieten hat.

Smartbe bedi­enst Du per App. Zwis­chen dem Kinder­wa­gen und dem Smart­phone oder der Smart­watch wer­den dabei Bewe­gungs­dat­en aus­ge­tauscht, damit der Wagen sich mit Hil­fe von Motion­track­ing automa­tisch fort­be­we­gen kann. Dazu ist er mit weit­eren Funk­tio­nen aus­ges­tat­tet. Es lässt sich beispiel­sweise die Tem­per­atur des Sitzes oder ein­er Trink­flasche reg­ulieren. Der Her­steller präsen­tiert seine Inno­va­tion auf Indiegogo und bietet die ein­fach­ste Ver­sion für 2750 US-Dol­lar an.

Die volle Ausstattung von Smartbe

Der Kinder­wa­gen hat neben seinem außergewöhn­lichen Design, mit welchem er in eini­gen Sci­ence-Fic­tion-Fil­men einen Platz garantiert hätte, noch einiges mehr zu bieten. Neben den Tem­per­atur­re­glern kann die Sitz­po­si­tion des Babys elek­tro­n­isch bes­timmt wer­den. Außer­dem besitzt Smartbe eine Soun­dan­lage für die mobile Ein­schlaf­musik. Der Her­steller informiert auf sein­er Web­site auch über das Sicher­heitssys­tem des Kinder­wa­gens. Er beste­ht aus schützen­dem Mate­r­i­al, ist mit einem elek­tro­n­is­chen Schloss aus­ges­tat­tet und hat einen inte­gri­erten Alarm. Ent­fer­nt sich Smartbe durch Fremdein­wirkung  von Dir und aus einem manuell fest­gelegten Bere­ich, sendet er ein Warnsignal an das ver­bun­dene Gerät. Weit­ere Vorteile für Eltern ist die Smartbe Cam, die ein mod­ernes Babyphon darstellt.

So bewegt sich Smartbe von A nach B

Der Kinder­wa­gen hat drei ver­schiedene Ein­stel­lungsmöglichkeit­en für die Fort­be­we­gung. Im „Set Pro­pelled Mode” bewegt sich Smartbe eigen­ständig und fol­gt dem Anwen­der. Dies machen die Her­steller mit einem Ultra­schall-Abstandssen­sor möglich. Im „Assist Pro­pelled  Mode” bietet Smartbe durch Druck­sen­soren ein unter­stützen­des Schieben des Wagens. Natür­lich ist im „Man­u­al Mode” auch die klas­sis­che Vari­ante des Schiebens möglich.

Bei ein­er Akku­laufzeit von sechs Stun­den kann Smartbe auch als Power­bank für das Smart­phone genutzt wer­den. Die App zur Bedi­enung des Kinder­wa­gens ist sowohl für Android-, als auch für iOS-Geräte erhältlich. Die Her­steller gaben an, dass Smartbe schon 2017 liefer­bar sei. Dies verzögert sich allerd­ings.

Ist Smartbe ein weit­er­er Schritt in eine automa­tisierte Gesellschaft oder nur eine Spiel­erei? Teile uns Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren