Junge Frau schreibt Nachricht am Smartphone.
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Netatmo bietet Smart Home-Steuerung via Facebook Messenger

Netat­mo hat einen kosten­losen Smart Bot vorgestellt, der Smart-Home-Geräte steuern kann – erre­ich­bar ist er exk­lu­siv über den Face­book Mes­sen­ger. Bis­lang ist er allerd­ings nur in englis­che Sprache erschienen.

Das franzö­sis­che Unternehmen Netat­mo entwick­elt Smart Home-Geräte und hat jet­zt auf der CES 2018 die Koop­er­a­tion mit Face­book angekündigt: So kannst Du im Mes­sen­ger den Smart Bot nach dem Wet­ter fra­gen, von ihm die Heizung ein­schal­ten lassen oder – sofern Überwachungskam­eras instal­liert sind – dank ihm her­aus­find­en, welche Per­so­n­en ger­ade zu Hause sind.

Textnachricht statt Sprachbefehl

Statt wie üblich einen Sprach­be­fehl zu ver­wen­den, schickst Du Deine Fra­gen und Anweisun­gen in Textform an den Smart Bot. Dieser erken­nt per Spracherken­nungsal­go­rith­men, was Du möcht­est –und steuert dann die entsprechen­den Geräte an. Er funk­tion­iert sowohl bei Netat­mos Pro­duk­ten, als auch kom­pat­i­blen Geräten von Drit­ther­stellern. Der Smart Bot ist in der Beta-Ver­sion bere­its in englis­ch­er Sprache auf dem Markt und kann über deren Web­site getestet wer­den. Weit­ere Sprachen sollen laut Unternehmen­sangaben im Laufe der näch­sten Monate fol­gen.

Video: Facebook / Netatmo

Alltagstauglichkeit steht noch aus

Inwiefern sich der Smart Bot im All­t­ag beweisen kann – vor allem, da ein Sprach­be­fehl zunächst die beque­mere Vari­ante zu sein scheint – wird sich zeigen. Es kann allerd­ings dur­chaus prak­tisch sein, wenn Du Dich ger­ade an einem Ort aufhältst, wo Du lieber keine laut­en Sprach­be­fehle äußern willst. In dem Fall brauchst Du ein­fach nur den Face­book Mes­sen­ger am Smart­phone zu öff­nen und kannst Deine Heizung ein­schal­ten.

Wie find­est Du die Idee, Smart-Home-Geräte über den Face­book Mes­sen­ger zu steuern? Wir hören gerne von Dir in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren