Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

livyu: Hol Dir Live-Konzerte dank VR-Stream in Dein Wohnzimmer

Den ersten Platz des break­through 2017 awards belegt das Unternehmen livyu. Bei livyu, die unter dem Namen Couch­fes­ti­val ange­treten waren, han­delt es sich um eine On Demand-Plat­tform für dig­i­tale Konz­erte – die Du ganz gemütlich von der heimis­chen Couch ver­fol­gen kannst, als wärst Du live dabei.

Neu an der Idee ist, dass der User das gesamte Konz­ert aus vie­len ver­schiede­nen Per­spek­tiv­en erleben kann - auch in Vir­tu­al Real­i­ty. Mit ein­er gängi­gen VR-Brille kannst Du so Konz­erte und Fes­ti­vals in der ersten Rei­he genießen – auch wenn es Dir nicht möglich ist, selb­st vor Ort zu sein. Auch ohne VR-Brille kannst Du Deine Lieblingskün­stler live vor Deinem Fernse­her ver­fol­gen - wann, mit wem und von wo Du willst.

Mit livyu haben die Grün­der bere­its eine eigene Plat­tform, über die sie das gesamte Geschäft abwick­eln kön­nen: Live-, On Demand-, und VR-Stream, inter­ak­tive Inter­views und Kau­fab­wick­lung.

Interview

Wie sind Sie auf die Idee für Ihr Produkt gekommen? Was war Ihre Motivation?

Bei ein­er Konz­ert­pro­duk­tion für den Sender arte wur­den wir von den Zugrif­fzahlen über­rascht. 350 Leute sahen das Konz­ert vor Ort und 80.000 haben sich über das Inter­net eingeschal­ten. Da kam Sebas­t­ian Knoll (Grün­der von livyu) auf die Idee, eine Plat­tform für regelmäßige Konz­ert-Streams zu grün­den. Schnell kamen die richti­gen Part­ner mit ins Boot und aus der Idee wurde ein Unternehmen.

Was ist das Alleinstellungsmerkmal Ihres Produktes?

  • Hochqual­i­ta­tive Konz­ert-Streams in 4K HD
  • Alles live & On Demand
  • Bis zu 15 wählbare Kam­era-Ein­stel­lun­gen
  • 360° Vir­tu­al Real­i­ty Stream der gesamten Show
  • Inter­ak­tive Chats für Fans während der Live Show
  • Inter­ak­tive Inter­views mit der weltweit­en Fan-Base

Was ist Ihre Zielgruppe? Wen möchten Sie mit Ihrem Produkt erreichen?

Jeden Musik­fan und jeden, der Live Musik liebt. Das ist keine Frage des Alters oder des Musikgeschmacks. Über livyu sind Live-Shows gren­zen­los erre­ich­bar und nur ein paar Klicks ent­fer­nt. Egal wann, egal wo.

Nicht jed­er schafft es aus 1000 unter­schiedlich­sten Grün­den regelmäßig zum Konz­ert der Lieblingsmusik­er und -bands. Fak­toren wie fehlende Zeit, teure Tick­ets, lange, unter Umstän­den inter­na­tionale Anreisewege und immer wieder ausverkaufte Hallen set­zen den Spaß viel zu oft ins Aus.

Durch unseren Live Stream lösen wir dieses Prob­lem und bieten jedem, der regelmäßig hochqual­i­ta­tive Live-Konz­erte sehen möchte, eine inter­na­tionale Plat­tform.

Was ist der nächste Schritt Ihrer Unternehmung? Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Wir starten ab März mit weit­eren Über­tra­gun­gen und bauen unser Port­fo­lio immer weit­er aus. Wir wollen uns als die erste inter­na­tionale virtuelle Konz­erthalle etablieren.

Da unsere Konz­erte auch On Demand abruf­bar sind, kön­nen Shows auch zu jedem beliebi­gen späteren Zeit­punkt und immer wieder aufs Neue angeschaut wer­den.

Das Ziel ist daher das weltweite Net­zw­erk für Online-Konz­erte, auf das jed­er Fan zugreift, um das näch­ste Konz­ert von U2 oder den Rolling Stones live zu sehen. Gebün­delt auf ein­er glob­alen Plat­tform, die kinder­le­icht zu nutzen ist.

Konz­ert-Stream­ing ist genau­so die Zukun­ft der Live Musik, wie Audio-Stream­ing bere­its das alltägliche Musik-Hören rev­o­lu­tion­iert hat. Mit dem Unter­schied, dass es ein trans­par­entes und faires Abrech­nungsmod­ell gibt. Der Markt entste­ht ger­ade erst und es fühlt sich gut an, Pio­nier­sar­beit zu leis­ten, da wir die vie­len ungenutzten Vorteile und Möglichkeit­en sehen.

Live und in Ultra HD aus dem eige­nen Wohnz­im­mer einen Spezial Gig aus NY guck­en und sich dabei mit anderen Fans aus­tauschen. Back­t­stage vor­beis­chauen und exk­lu­sive Live-Inter­views mit­gestal­ten. Keine Fans mehr ent­täuscht zurück­lassen, weil sie keine Chance haben, an Konz­erten teilzunehmen, ist unsere Mis­sion.

Was macht für Sie die Startup-Szene aus?

Klar, ist es vor­rangig der Reiz etwas Neues zu machen, das wirk­lich gebraucht wird und sich damit eine Posi­tion zu erar­beit­en. Aber es sind auch die vie­len Möglichkeit­en und die damit ein­herge­hende Frei­heit. Input wird nicht vorge­fer­tigt angere­icht, son­dern man muss selb­st die Ideen, Pro­jek­te und Lösun­gen für ein Prob­lem find­en.

Das ganze ist wirk­lich ein sich ständig verän­dern­des Ökosys­tem, das, sobald man sich darauf eingestellt hat, sich wieder verän­dert und was Neues her­vor­bringt. Es wird nie lang­weilig.

Was erwarten Sie sich von der Technik der Zukunft?

Wir wer­den uns in allen Lebensla­gen immer weit­er dig­i­tal ver­net­zen und die Welt auf diese Weise schrumpfen lassen. Mehr und mehr Infor­ma­tio­nen wer­den für mehr und mehr Men­schen zugänglich. Egal ob Poli­tik, Wis­sen, das pri­vate Leben oder eben Kul­tur. Die Zukun­ft der dig­i­tal­en Medi­en wird sich stark auf zwei Punk­te fix­ieren. Das „live und jet­zt sofort, egal von wo!“ und damit ein­herge­hend das „für jeden!“.

Auch hier wird die Musik wieder einen riesi­gen Fak­tor spie­len und es lässt sich erah­nen was wir in Zukun­ft alles machen kön­nen.

Welche Rolle wird die zunehmende Vernetzung von Mensch zu Mensch, Mensch zu Maschine und Maschine zu Maschine spielen? Welche Rolle wird sie für sie und ihre Firma spielen?

Eine unverzicht­bare Rolle, die für uns hof­fentlich den Streuver­lust von Infor­ma­tion­süber­mit­tlung ver­ringert und wir den User dann erre­ichen, wenn dieser wirk­lich bere­it ist, unsere Infor­ma­tion aufzunehmen und zu kon­sum­ieren.

Je har­monis­ch­er die Ein­bindung von automa­tisierten Abläufen in das natür­liche Ver­hal­ten von Men­schen ver­läuft, desto beque­mer und ein­fach­er wird der All­t­ag. Gle­ichzeit­ig kann die maschinelle Kom­po­nente geziel­ter einge­set­zt wer­den und kann damit effizien­ter und, das ist entschei­dend, ökonomis­ch­er arbeit­en.

User­lane: Das Nav­i­ga­tion­ssys­tem für Soft­ware

MyFood­Hero: Lebens­mit­tel ret­ten statt weg­w­er­fen 

[Zurück zum Artikel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren