Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
:

#GameAwards2015 – Die Nominierten sind…

Seit 2014 wer­den in Los Ange­les die Game Awards vergeben. Jet­zt sind die Nominierten in diversen Kat­e­gorien bekan­nt. Neben eini­gen bekan­nten Titeln kom­men hier endlich auch Indie-Spiele zu ver­di­en­tem Ruhm. Aber auch Zock­er selb­st und Darsteller, die Deinen Lieblings­fig­uren teil­weise das Leben ein­hauchen, sind unter den Nominierten.

Du kennst die Gamescom-Awards? Der Gold­en Joy­stick ist für Dich auch kein unbekan­nter Begriff? Seit dem let­zten Jahr zeich­nen auch The Game Awards die Köpfe vor und hin­ter den Bild­schir­men der Videospiel-Indus­trie aus. Dabei ist es dem Ver­anstal­ter wichtig, nicht nur den sowieso schon bekan­nten Titeln eine Plat­tform zu geben, son­dern zum Beispiel Sprech­er, Gamer, Mul­ti­play­er etc. auszuze­ich­nen. Neben der Königs­diszi­plin „Game of the Year“ find­est Du auch so wichtige Kat­e­gorien wie „Best Score/Soundtrack“ oder „esports Team of the Year“ auf der Web­site der Game Awards. Die offizielle Preisver­lei­hung find­et am 3. Dezem­ber in L.A. statt.

Video Game

Das beste Spiel des Jahres

Wenig über­raschend kämpfen fol­gende Titel um den Titel „Game of the Year“:

  • Blood­borne
  • Fall­out 4
  • Met­al Gear Sol­id V: The Phan­tom Pain
  • Super Mario Mak­er
  • The Witch­er 3: Wild Hunt

Auch wenn der „Super Mario Mak­er“ ein inter­es­santes Konzept hat und bei Nin­ten­do-Fans ein pos­i­tives Echo her­vor­rief, sollte es stark über­raschen, wenn es der Mario-Baukas­ten wirk­lich schafft, sich die Trophäe zu sich­ern. Die drei Favoriten sind ganz klar „The Witch­er 3“, „Met­al Gear Sol­id V“ und „Fall­out 4“ – wobei bei let­zterem nicht ganz klar ist, ob der Titel nicht eher einen Son­der­preis für das aggres­sivste Mar­ket­ing bekom­men sollte. Du kannst ja keine zwei Meter in ein­er Großs­tadt gehen, ohne dass Dir irgend­wo das Fall­out-Logo ins Gesicht springt – über­groß und gerne auch auf Bussen o.ä. Abso­lut gemut­maßt und ohne Gewähr ist die Ver­mu­tung, dass sich die Kom­bi­na­tion aus Grafik und span­nen­der Sto­ry bei der Met­al-Gear-Rei­he durch­set­zt.

Warum denn so ernst?

Dieses Jahr befind­et sich eine Sprecher­legende unter den Nominierten für den „Best Performance“-Award. Mark Hamill ist Star-Wars-Fans natür­lich als Luke Sky­walk­er bekan­nt. Viele schätzen allerd­ings auch Hamills Stimme, die in vie­len Inkar­na­tio­nen dem Clown­prinz des Ver­brechens, Jok­er, das markante kehlige Lachen ver­lieh. Im Abschluss der „Bat­man: Arkham“-Videospielreihe stand Mark Hamill erneut hin­ter dem Mikro. Den Jok­er sprach er das erste Mal für „Bat­man – The Ani­mat­ed Series“. Jene düstere Zeichen­trick­serie, die auch das durchgek­nallte Flinten­weib Harley Quinn in das Bat­man-Uni­ver­sum ein­führte. Wenn ein­er den Award ver­di­ent hat, dann Mark Hamill. Damit auch Du die Dau­men drückst, überzeugst Du Dich im fol­gen­den Video selb­st von den Qual­itäten des einzig wahren Jok­ers.

Apropos „Batman – Arkham Knight“…

Das Spiel um das let­zte Kapi­tel des dun­klen Rit­ters ist in der Kat­e­gorie „Best Action / Adven­ture Game“ nominiert. Auch wenn die Geschichte um den Nieder­gang Gotham Citys und das let­zte Auf­begehren von Bat­man & Co. toughe Action bietet, ist ein weit­er­er Titel ein heißer Anwärter: „Rise of the Tomb Rid­er“. Die gere­bootete Rei­he um die Aben­teurerin Lara Croft bietet erstk­las­sige Unter­hal­tung und Action im Minu­ten­takt. Da kön­nte das Ren­nen knapp wer­den – ver­mut­lich eine reine Sym­pa­thie-Entschei­dung.

Bei Bedarf wirf doch einen Blick auf die Liste mit allen Kat­e­gorien, inklu­sive der Nominierten auf der Web­site der Game Awards. Vielle­icht ist Dein Favorit auch dabei.

Und über­haupt: Welch­es ist für Dich das beste Spiel des Jahres 2015? Wir sind ges­pan­nt auf Deine Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren