Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Fire Emblem Heroes: Nintendo bringt die Fantasy-Welt aufs Smartphone

Mit „Fire Emblem Heroes“ hat das näch­ste Nin­ten­do-Fran­chise den Sprung auf das Smart­phone gewagt. Du bist der Beschwör­er, gekom­men, um das Emblemis­che Kön­i­gre­ich von Unter­jochung zu befreien und den einen oder anderen In-App-Kauf zu täti­gen. Alles Wis­senswerte zum Game liest Du hier.

Nin­ten­do scheint auf den Geschmack gekom­men zu sein.  Poké­mon GO war ein voller Erfolg. Poké­mon Duel ste­ht in den Startlöch­ern. Und der beliebteste Action-Klemp­n­er feierte unlängst seinen ersten Smart­phone-Ein­satz in Super Mario Run. Mit „Fire Emblem Heroes“ kön­nen auch Skep­tik­er davon überzeugt wer­den, dass Nin­ten­dos Poten­tial über die eige­nen Kon­solen hin­aus geht.

Buch II: Fjorm – Die Eisprinzessin

Vielle­icht hast Du das erste Buch schon zum drit­ten Mal durchge­spielt, vielle­icht auch noch gar nicht. Spoil­er­frei kann man aber sagen: Erwachen – Anna – Alfonse – Schloss – Mann mit Maske.

Jedes weit­ere Wort würde den New­bie spoil­ern und den Vet­er­a­nen zu Tode lang­weilen. Man kann aber sagen, dass die Geschichte im 2. Teil weit­er­erzählt wird. Nin­ten­do scheut sich auch nicht vor einem gewis­sen Pathos, wenn in der Syn­op­sis ste­ht:

Von Flam­men einge­hüllt über­quert er das Meer – unaus­löschlich, uner­sät­tlich, ewig.
Bäume fall­en, Berge bren­nen, Dampf­schwaden steigen auf. Die Meere wer­den ver­schlun­gen. Sterne wer­den zu Asche und der Mond fällt vom Him­mel.

Na klar, jed­er der schon mal einen Win­ter­schlussverkauf mit­gemacht hat, ken­nt dieses Szenario, aber auch im Spiel ergeben sich daraus ganz neue Möglichkeit­en.

Die Entwick­ler sind keine Unmen­schen und deshalb kannst Du auch schon Buch II spie­len, wenn Du Buch I noch nicht abgeschlossen hast. Das ist bis zu einem gewis­sen Punkt sog­ar empfehlenswert. Denn hast Du erst ein­mal Buch II, Kapi­tel 1, Teil 5 abgeschlossen, ste­ht Dir die Eis­prinzessin Fjorm als Charak­ter zur Ver­fü­gung. Vielle­icht machst Du Dir den Abschluss des ersten Buch­es damit etwas leichter.

Natür­lich wur­den auch andere leg­endäre Helden hinzuge­fügt. Neu dabei ist, dass Du mit jedem dieser leg­endären Helden ein Segen-Item (Wass­er, Feuer, Wind, Erde) erhältst, dass Dir in der passenden Sai­son wertvolle Vorteile (Stärke, Gesund­heit, etc.) beschert.

Mit der neuar­ti­gen Waf­fen­vere­delung kannst Du Deinen Items noch mehr Pow­er und stärkere Effek­te geben. Da wird aus einem Duran­dal schnell mal ein Feuer-Duran­dal! Und falls Du ein Fan von Heil­ern bist, auch Heil- und Stabfähigkeit­en für höhere Lev­els wur­den hinzuge­fügt.

Ob es jet­zt Deine Welt verän­dern wird, weiß kein­er. Aber in punc­to Hin­ter­grund­bilder, Menüführung und Ani­ma­tion wurde ein wenig nachgebessert bzw. neugestal­tet. So! Und jet­zt gibt es eigentlich kein Argu­ment mehr, das gegen Fire Emblem Heroes spricht – richtig?

Buch I: Gegen Emblem – für Askr!

Rol­len­spiele sind naturgemäß sehr eng mit dem Fan­ta­sy-Genre ver­bun­den. Wenn Du also die Vorstel­lung von Charak­teren wie dem „Lanzen-Kava­lier“ komisch find­est, oder bei leicht bek­lei­de­ten Magi­er-Mäd­chen ver­schämt wegschaust, soll­test Du eventuell nochmal den Grund­kurs „japanis­ches Enter­tain­ment“ bele­gen. In jedem anderen Fall wirst Du Dich in der Welt von Fire Emblem Heroes pudel­wohl fühlen. Zur Ein­stim­mung gibt es hier schon mal das Intro.

Quelle: YouTube / Nintendo Mobile

Na, ist das was? Das ist was! Du bist „Kiran, der Beschwör­er“ – oder Du gib­st Dir ein­fach einen anderen Namen. Dann kannst Du auch „Jochen, der Beschwör­er“ sein. Jeden­falls bist Du der­jenige, der im Intro, mit der weißen Robe aus dem magis­chen Por­tal kommt und etwas in der Hand hält, das defin­i­tiv keine Waffe ist. Und noch bess­er: Du wur­dest aus unser­er Welt in das Reich Askr befördert, um es zu beschützen.

Schere, Stein, Magie – aber ohne Brunnen

Das Kön­i­gre­ich Emblem unter­jocht ver­schiedene Wel­ten. Als Folge dessen greifen diese  das Kön­i­gre­ich Askr an. Deine Auf­gabe ist es nun, als Beschwör­er ein Team aus Helden zusam­men­zustellen, um diese Reiche zu befreien. Das tust Du, indem Du Duelle im Sto­ry-Modus absolvierst. Du kannst aber auch gegen andere Spiel­er antreten.

Gespielt wird übri­gens nutzer­fre­undlich im Hochfor­mat. Auf einem 8x6-Quad­ran­ten großen Spielfeld sor­gen Gebirge, Bäume, Brück­en und Lava dafür, dass sich jed­er Charak­ter anders bewe­gen kann. Das entschei­det mitunter auch, wer den ersten Angriff startet – oder starten sollte.

Wie üblich entschei­den Charak­terk­lassen über Vor- und Nachteile im Duell:

  • Schw­ert (rot) hat Vorteile gegenüber Axt (grün)
  • Axt (grün) hat Vorteile gegenüber Lanze (blau)
  • Lanze (blau) hat Vorteile gegenüber Schw­ert (rot)

Hinzu kom­men far­blose Klassen wie Bogen­schützen, Shuriken/Messer und Magi­er. Auch diese haben Vor- und Nachteile. Deswe­gen ist es wichtig, dass Du Dir vor jed­er Mis­sion anschaust, wie Du Dein Team zusam­men­stellst. Tak­tik ist alles.

Ohne Geld, aber nicht ohne Internet

Die gute Nachricht zuerst: Die App ist gratis. Die Währung für diverse Aktio­nen im Spiel heißt „Orbs“. Mit diesen kannst Du Dich im aus­sicht­slosen Kampf revi­tal­isieren, aber auch neue Helden erwer­ben beziehungsweise „beschwören“. Orbs erhältst Du ein­ma­lig für jedes abgeschlossene Lev­el im Sto­ry-Modus und als Geschenk für gelöste Quests („Besiege X Geg­n­er“, „Schaffe Lvl X“, usw.). Je nach­dem wie (un)geduldig Du bist, kannst Du Orbs aber auch für echt­es Geld per In-App-Kauf erwer­ben. Wusstest Du schon, dass Du In-App-Käufer nun auch ganz ein­fach und sich­er über Deine Handyrech­nung oder Dein Pre­paid-Guthaben abwick­eln kannst? Hier bekommst Du alle Infos als iPhone-Nutzer. Für alle Android-User geht es hier ent­lang.

Was das Spiel allerd­ings nicht mehr bietet, ist ein Offline-Modus. Du kannst im Spiel schlichtweg nicht spe­ich­ern, wenn Du offline bist. Aber wenn Du schon online bist, kannst Du auch neben­bei noch ein Nin­ten­do-Account anle­gen. Denn den brauchst Du eben­falls, um Fire Emblem Heroes auf Deinem Smart­phone spie­len zu kön­nen.

Ein RPG, fürs Smartphone gemacht

Fire Emblem Heroes funk­tion­iert. Egal, ob Du nun zwis­chen­drin eine Par­tie spie­len oder den Sto­ry-Modus beack­ern willst – bei Heroes wirst Du fündig wer­den. Um die ersten Lev­el zu bestre­it­en braucht es nicht viel, zumin­d­est, wenn man das Farb­sys­tem beherrscht. Das Frust­po­ten­tial steigt allerd­ings gerne mal sprung­haft an und dann wird die Ver­lock­ung groß, eben doch mal den einen oder anderen In-App-Kauf zu täti­gen. Wenn so Nin­ten­do-Games auf dem Smart­phone ausse­hen, darf man sich get­rost auf mehr freuen.

Fire Emblem Heroes gibt sowohl für Android als auch für iOS.

Du spielst Fire Emblem Heroes schon? Welch­er ist Dein Lieblingscharak­ter und welche Tipps hast Du? Zaubere und Deinen Kom­men­tar unter den Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren