Discord-App: Was die kostenlose Chat-App für Gamer leistet

Discord-App: Was die kostenlose Chat-App für Gamer leistet

Die Chat-App Discord wurde speziell für Gamer entwickelt und auf den Markt gebracht. Wie Du den Messaging-Dienst nutzen kannst, welche Funktionen er hat und warum Discord auch außerhalb der Gamer-Szene interessant sein könnte, verraten wir Dir in diesem Ratgeber.

Wenn Du online viel mit Deinen Freunden zockst und chattest und eine Alternative zu Teamspeak suchst, solltest Du einen Blick auf Discord werfen: Du kannst Dir den kostenlosen Chat-Dienst wie eine Mischung aus Skype und Teamspeak vorstellen. Über Text- und Sprachkanäle kannst Du mit Deinen Freunden in Verbindung bleiben. Auch Direktnachrichten für einen privateren Kaffeeklatsch sind möglich.

Discord gibt es für Mac, Windows-PC und Linux. In den entsprechenden App-Stores findest Du zudem mobile Versionen für Android– und iOS-Geräte. Discord ist demnach plattformübergreifend und kann auch am Smartphone genutzt werden. Den Entwicklern zufolge soll die Software die CPU Deines Gerätes nicht zu sehr belasten. Zudem verzichtet man auf Werbung – mit Erfolg: Mittlerweile sollen rund 90 Millionen Menschen Discord nutzen.

Features der kostenlosen und kostenpflichtigen Version

Möchtest Du die Software zunächst testen, bevor Du sie auf Dein Smartphone herunterlädst, kannst Du das idealerweise am Computer tun. Du brauchst nur das Programm zu installieren und ein Online-Konto mit einer gültigen E-Mail-Adresse zu erstellen. Die Nutzung aller Kommunikationskanäle ist anschließend komplett kostenlos: Du kannst in den Channels also nach Belieben Textnachrichten, Videos, Links und Bilder verschicken.

Möchtest Du Zusatz-Features verwenden – wie beispielsweise den Upload von großen Dateien (bis zu 50 MB) – kannst Du ein kostenpflichtiges Abo eingehen. In diesem Fall kannst Du dann auch benutzerdefinierte Emojis oder einen animierten Avatar verwenden. Das Abonnement ist allerdings keine Voraussetzung, um Discord in vollem Funktionsumfang nutzen zu können.

Freundeslisten und Gruppentelefonate 

In Discord lassen sich unter anderem private Freundeslisten erstellen. Die Chat-Software kannst Du dafür mit Diensten wie Twitch, Skype, Facebook, Steam oder Twitter verbinden, sodass Du Deine Freunde schnell und einfach hinzufügen kannst. Anschließend besteht die Möglichkeit, wie bei Skype Gruppentelefonate zu führen. Videotelefonie oder Screensharing ist ebenfalls möglich. Dank Opus-Codec überzeugt Discord des Weiteren mit einer guten Audioqualität bei Anrufen. Du kannst in Discord aber natürlich auch mit von Dir unabhängigen Nutzern chatten.

Eigene Server kreieren

Eine Besonderheit an Discord ist, dass Du damit eigene Server erstellen kannst: Somit kannst Du für Dich und Deine Freunde eine eigene Chat-Umgebung schaffen. Dabei besteht die Möglichkeit, Kanäle zu unterschiedlichen Themen zu erstellen – denen Deine Freunde dann beitreten können. Der Server wird allerdings nicht von Dir selbst gehostet. Dafür versprechen die Entwickler, Deine Chats vor IP- und DDoS-Attacken zu schützen.

Benutzeroberfläche und weitere Features

Zuletzt wurde außerdem die Benutzeroberfläche von Discord angepasst. Sie ist relativ allgemein gehalten, sodass sie nicht nur Gamer anspricht. Das Design selbst ist veränderbar, unter anderem gibt es einen Dark Mode, der das Interface verdunkelt. Auch eine smarte Zwei-Faktor-Authentifizierung ist inklusive. Discord sendet Dir außerdem regelmäßig Push-Benachrichtigungen, sodass Du nichts verpasst. In den Einstellungen kannst Du diese Optionen anpassen, wenn Du möchtest.

Junge Frau nutzt Discord am Laptop.

Discord ist kostenlos und für Mac, Windows, Linux, Android und iOS erhältlich.

Warum Discord für Nicht-Gamer interessant ist

Discord richtet sich zwar speziell an die Gamer-Szene, ist aber auch für andere Bereiche interessant. Die Nutzeroberfläche ist allgemein genug, sodass auch Unternehmen davon profitieren können. Außerdem ermöglicht Discord es Dir, „fremden“ Servern beizutreten – da Dein Account serverunabhängig ist: Das ist ein großer Vorteil gegenüber Diensten wie Slack, da Du Dich dort für jedes Team eigens registrieren musst.

Zusammenfassung

  • Discord ist ein Chat-Dienst, der speziell für Gamer entwickelt wurde.
  • Die Installation und Nutzung ist völlig kostenlos.
  • Es gibt aber die Möglichkeit eines Abos, mit dem Du ein paar Zusatz-Funktionen verwenden kannst.
  • Über Sprach- und Textkanäle kannst Du auf Discord mit Freunden und von Dir unabhängigen Nutzern chatten.
  • Die Chat-Software kann mit Twitch, Facebook, Twitter und Steam verbunden werden, sodass Du Deine Freunde leicht hinzufügen kannst.
  • Zudem besteht die Möglichkeit, eigene Server und damit eine eigene Chat-Umgebung zu erstellen.
  • Diese Server werden dann aber nicht von Dir gehostet.
  • Außerdem lässt sich für das Interface ein Dark Mode nutzen.
  • In den Einstellungen kannst Du des Weiteren Funktionen Deinen Bedürfnissen nach anpassen.
  • Discord ist zwar speziell für Gamer entwickelt, aber auch Unternehmen könnten davon profitieren.

Hast Du Discord schon einmal selbst ausprobiert? Glaubst Du, es könnte Teamspeak und Slack echte Konkurrenz machen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren