Screenshot der Instagram-App auf einem Smartphone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero
: : : :

Zwei-Faktor-Authentifizierung: Dein Instagram-Konto schützen

Möcht­est Du Deinen Insta­gram-Account sicher­er machen, kannst Du die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung in Betra­cht ziehen. Mit ihrer Hil­fe bleibt Dein Kon­to selb­st dann geschützt, wenn Unbe­funte an Dein Pass­wort gelan­gen. Wir erk­lären Dir, wie Du die zweistu­fige Authen­tifizierung in Insta­gram ein­richt­est.

Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung bedeutet, dass Du zum Anmelden sowohl die Zugangs­dat­en wie Pass­wort und User­name als auch einen mehrstel­li­gen Code benötigst. Let­zter wird per SMS an Dein Smart­phone geschickt. Erst nach kor­rek­ter Eingabe von Pass­wort und Code in der App ist der Login möglich. Inzwis­chen bieten viele Plat­tfor­men die zweistu­fige Authen­tifizierung an, darunter auch Apple und Google.

Zwei-Faktor-Authentifizierung in Instagram einrichten

Um das Sicher­heits-Fea­ture in Insta­gram ver­wen­den zu kön­nen, öffnest Du dort Dein Pro­fil. Anschließend tippst Du oben rechts auf das Drei-Punk­te-Icon (Android) beziehungsweise das Zah­n­rad-Sym­bol (Apple). Scrolle dann soweit nach unten, bis Du den Punkt „Zweistu­fige Authen­tifizierung“ auswählen kannst. Bestätige den fol­gen­den Vor­gang, indem Du bei „Sicher­heitscode anfordern“ den Schiebere­gler betätigst, sodass er blau hin­ter­legt ist. Insta­gram sendet Dir dann eine SMS zu, in der sich der Bestä­ti­gungs-Code befind­et. Notiere ihn Dir und wech­sle dann zurück in die App, um ihn dort einzugeben.

Junge Frau richtet Zwei-Faktor-Authentifizierung an ihrem Smartphone ein.

Die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung richt­est Du in Insta­gram über die Ein­stel­lun­gen ein.

Somit hast Du die zweistu­fige Authen­tifizierung erfol­gre­ich ein­gerichtet. Insta­gram rüstet Dich anschließend noch mit zusät­zlichen Back­up-Codes aus, sobald Du unter „Zweistu­fige Authen­tifizierung“ auf die Option „Sicher­heitscodes abrufen“ tippst. Die Zahlenkom­bi­na­tio­nen kannst Du ver­wen­den, wenn Du zum Beispiel ein­mal keinen guten Emp­fang für eine SMS hast. Das ist prak­tisch, sorgt aber auch für eine mögliche Sicher­heit­slücke: Du soll­test die Back­up-Codes also nicht ein­fach herum­liegen lassen oder per E-Mail versenden.

So läuft die sichere die Anmeldung ab

Willst Du Dich zukün­ftig bei Insta­gram am PC oder Smart­phone anmelden, wirst Du automa­tisch nach dem Code gefragt – egal, ob Du die App auch mit Face­book ver­bun­den hast oder nicht. Erst nach Eingabe der PIN erfol­gt der Login.

Der Hak­en an dem Konzept: Die Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung ist nach der Ein­rich­tung an Deine Han­dynum­mer gebun­den. Du kannst die Num­mer daher nicht für den Schutz eines weit­eren Insta­gram-Accounts ver­wen­den. Wird Dein Smart­phone gestohlen und gehackt, kann sich der Dieb den Zugangscode wahrschein­lich per SMS auf Dein Smart­phone senden lassen. Daher soll­test Du für Dein Gerät schon vorher gewisse Schutz-Maß­nah­men ergreifen.

Zusammenfassung

  • Nach Ein­rich­tung der Zwei-Fak­tor-Authen­tifizierung brauchst Du zum Ein­loggen in Insta­gram nicht nur das Pass­wort, son­dern auch einen Bestä­ti­gungscode.
  • Er wird Dir per SMS zugeschickt.
  • Um diesen zusät­zlichen Kon­to-Schutz einzuricht­en, wech­selst Du in die Insta­gram-Ein­stel­lun­gen.
  • Die „zweistu­fige Authen­tifizierung“ ist anschließend an Deine Han­dynum­mer gebun­den.
  • Die Num­mer kann also nicht für den Schutz eines zweit­en Insta­gram-Accounts einge­set­zt wer­den.

Zweistu­fige Authen­tifizierung: Ein Muss? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: Eigenkreation: Instagram / Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren