App-Icons von WhatsApp und Alternativen auf iPhone 12 Pro
© picture alliance/dpa | Christoph Dernbach
Frau nutzt statt Procreate für Android eine andere Zeichen-App.
Frau nutzt WhatsApp auf Smartphone und Tablet.
:

WhatsApp-Alternativen: Alles zu Signal, Telegram, Threema und Co.

What­sApp ist zwar die weltweit beliebteste Mes­sag­ing-App, doch die Kri­tik an der Anwen­dung häuft sich – zum Beispiel auf­grund der Daten­schutzbes­tim­mungen von Face­book, zu dem What­sApp gehört. Auch bei der Entwick­lung nüt­zlich­er Zusatz­funk­tio­nen ist der Mes­sen­ger in der Regel ziem­lich langsam. Daher stellen wir Dir vier empfehlenswerte What­sApp-Alter­na­tiv­en vor.

Signal: Gemeinnütziger und unabhängiger Messenger

Wer nach ein­er Alter­na­tive zu What­sApp sucht, sollte defin­i­tiv einen Blick auf „Sig­nal“ wer­fen: Der Mes­sen­ger ermöglicht kosten­lose Textnachricht­en, Sprach- und Videochats. Die Entwick­lung der App erfol­gt durch eine unab­hängige und gemein­nützige Organ­i­sa­tion, die an keine große Tech-Fir­ma gebun­den ist, son­dern von Nutzern direkt unter­stützt wird. Zudem gibt es wed­er Wer­bung noch Track­er.

Allerd­ings kannst Du auch Sig­nal nicht nutzen, ohne Deine Tele­fon­num­mer mit dem Dienst zu teilen. Dafür sind alle Chats (selb­st die in den Chats geteil­ten Stick­er) Ende-zu-Ende-ver­schlüs­selt. Und Du kannst Gesichter in Deinen Fotos per Fin­ger­tipp unken­ntlich machen, um die Pri­vat­sphäre ander­er Per­so­n­en zu schützen.

Vorteile von Sig­nal:

  • kosten­los
  • Entwick­lung erfol­gt durch unab­hängige, gemein­nützige Organ­i­sa­tion
  • Audio- und Videoan­rufe möglich
  • Nachricht­en sind Ende-zu-Ende-ver­schlüs­selt
  • keine Wer­bung oder Track­er
  • als App für Android, iOS, Win­dows, macOS und Lin­ux ver­füg­bar
  • auch direkt im Brows­er nutzbar

Threema: Das macht die WhatsApp-Alternative besonders

Auch „Three­ma“ ist eine empfehlenswerte What­sApp-Alter­na­tive: Der Mes­sen­ger ist im Hin­blick auf Daten­schutz und Pri­vat­sphäre deut­lich bess­er aufgestellt als What­sApp. Andere Nutzer sehen Dich in Three­ma zum Beispiel nur als zufäl­lig gener­ierte ID. Tele­fon­num­mer, Adress­buch und E-Mail-Adresse brauchst Du nicht zwin­gend mit dem Mes­sen­ger zu verknüpfen.

Möcht­est Du Dein Adress­buch trotz­dem mit Three­ma abgle­ichen, um Deine Fre­unde schneller zu find­en, wer­den die dafür notwendi­gen Dat­en nicht dauer­haft und nur anonymisiert gespe­ichert. Anschließend wer­den sie sofort wieder gelöscht, so die Entwick­ler.

Vorteile von Three­ma:

  • kosten­los
  • Audio- und Videoan­rufe möglich
  • anonymes Chat­ten: wed­er E-Mail-Adresse noch Han­dynum­mer erforder­lich
  • Nachricht­en sind Ende-zu-Ende-ver­schlüs­selt
  • keine Erhe­bung von Nutzer­dat­en
  • keine Wer­bung
  • als App für Android und iOS ver­füg­bar
  • auch im Brows­er nutzbar

Telegram: Besser als WhatsApp – aber nicht ohne Nachteile

Ähn­lich wie bei Sig­nal musst Du auch bei „Telegram“ Deine Tele­fon­num­mer angeben. Auch ein Vor­name ist notwendig – der aber nicht über­prüft wird. Du kannst zudem fes­tle­gen, ob andere Nutzer Deine Tele­fon­num­mer sehen kön­nen oder nicht. Darüber hin­aus unter­stützt Telegram Grup­pen von bis zu 200.000 Nutzern und Bots.

Aber: Wie für Sig­nal gibt es auch für Telegram keine Daten­schutzerk­lärung auf Deutsch. Außer­dem bieten nur die soge­nan­nten Secret Chats des Mes­sen­gers eine Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­selung. Für Grup­pen­chats und Unter­hal­tun­gen, auf die Du geräteüber­greifend zugreif­st, gilt das nicht. Nachricht­en und Kon­tak­tlis­ten spe­ichert Telegram zudem in der Cloud – und nicht nur lokal.

Vorteile von Telegram:

  • kosten­los
  • keine Wer­bung
  • Audio- und Videoan­rufe möglich
  • beson­ders große Grup­pen möglich
  • geheime Nachricht­en mit Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­selung möglich
  • als App für Android, iOS, Win­dows, macOS und Lin­ux ver­füg­bar
  • auch im Brows­er nutzbar

Wire: Alternative von europäischem Unternehmen

Eine weit­ere Alter­na­tive zu What­sApp nen­nt sich „Wire“: Hin­ter dem Namen ver­birgt sich ein für Pri­vat­per­so­n­en kosten­los­er Mes­sen­ger, der vom Schweiz­er Unternehmen Wire Swiss entwick­elt wurde. Die App nutzt eben­falls eine Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­selung. Zudem sind Grup­pen­chats mit bis zu 128 Teil­nehmern möglich. Willst Du Kon­tak­te syn­chro­nisieren (was frei­willig ist), set­zt Wire auf ver­schlüs­selte Tele­fon­num­mern.

Allerd­ings musst Du Deinen Namen sowie Deine Tele­fon­num­mer oder E-Mail-Adresse angeben, um Dich für den Mes­sen­ger zu reg­istri­eren. Zudem wer­den Nachricht­en, die Du mit Wire versend­est, auf den Servern des Unternehmens zwis­chenge­spe­ichert – allerd­ings nur, bis sie zu gestellt wur­den.

Vorteile von Wire:

  • kosten­los
  • keine Wer­bung
  • 100 Prozent Open Source
  • Audio- und Videoan­rufe möglich
  • als App für Android, iOS, Win­dows, macOS und Lin­ux ver­füg­bar
  • auch im Brows­er nutzbar

Kennst Du weit­ere Alter­na­tiv­en zu What­sApp? Emp­fiehl sie der fea­tured-Com­mu­ni­ty, indem Du uns hier einen Kom­men­tar hin­ter­lässt!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren