WhatsApp: 2020 erwarten Dich diese Änderungen

junge Frau betrachtet Smartphone
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.

WhatsApp: 2020 erwarten Dich diese Änderungen

Das neue Jahr bringt einige Änderun­gen im beliebten Mes­sen­ger­di­enst What­sApp, und nicht alle davon sind pos­i­tiv. Wir haben hier eine Über­sicht für Dich, was Dich 2020 bei What­sApp erwartet.  

Selbstzerstörende Nachrichten

What­sApp plant eine Selb­stzer­störungs­funk­tion für Nachricht­en, die auch 2020 einge­führt wer­den kön­nte: Andere Mes­sen­ger wie Telegram, Sig­nal und Snapchat bieten diese Option bere­its an. Face­book testet die Funk­tion wohl schon in ein­er What­sApp-Betaver­sion.

Als Nutzer entschei­dest Du beim Senden, wie lange die Nachricht beim Empfänger ver­füg­bar bleibt, bevor sie sich automa­tisch löscht. Der ein­stell­bare Zeitraum bis zur Selb­stzer­störung soll zwis­chen ein­er Stunde und einem Jahr liegen. Für eine solche Funk­tion spricht der Aspekt des Daten­schutzes, denn die Nachricht­en ver­schwinden sowohl auf dem Gerät des Senders wie auch auf dem des Empfängers. Es ist noch unklar, ob das auch funk­tion­iert, wenn der Empfänger eine ältere What­sApp-Ver­sion ver­wen­det.

Dark Mode könnte endlich kommen

Wir wis­sen bere­its seit län­gerem, dass What­sApp an einem Dark Mode arbeit­et: Laut dem Blog wabetainfo.com existiert inof­fiziell bere­its eine funk­tion­ierende Ver­sion. Wann der energies­parende Dunkelmodus einge­führt wer­den kön­nte, ist weit­er­hin unbekan­nt. Eine baldige Ein­führung ist aber wahrschein­lich.

Bezahlen mit WhatsApp

Ein weit­eres Fea­ture für 2020 ist Bezahlen per What­sApp: „Face­book Pay”, ein neuer Bezahl­dienst, wurde im Novem­ber 2019 vorgestellt. Der Dienst soll unkom­plizierte Zahlun­gen ermöglichen. So kannst Du In-Game-Käufe täti­gen oder Geld­trans­fer an Fre­unde, Shops oder gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen vornehmen. Im Jahr 2020 soll das Fea­ture nach und nach aus­gerollt wer­den und dann via Face­book, dem Face­book Mes­sen­ger, Insta­gram und What­sApp ver­füg­bar sein. Wenn Du mit Face­book Pay zahlen möcht­est, musst Du Dein What­sApp-Kon­to mit Pay­Pal oder ein­er Kred­itkarte verknüpfen. Ein Start­ter­min für Deutsch­land ste­ht nicht fest.

Vodafone Red Unlimited

Doch keine Werbung auf WhatsApp

Ein Sprech­er von What­sApp kündigte im Mai 2019 auf dem Face­book Mar­ket­ing Sum­mit Rot­ter­dam an, dass es ab 2020 Wer­beein­blendun­gen in der Mes­sen­ger-App geben sollte. Die Wer­beein­blendun­gen soll­ten danach auf die Sta­tus­mit­teilun­gen beschränkt sein und nicht etwa in den Chats auf­tauchen. Doch inzwis­chen sind die Infor­ma­tio­nen über­holt: Laut ein­er Mel­dung des Wall Street Jour­nal Mitte Jan­u­ar 2020 nimmt der Konz­ern erst ein­mal Abstand von diesen Plä­nen.

Exportfunktion für Chats fällt weg

In der neuesten What­sApp-Ver­sion ist der Export von Einzel- und Grup­pen­chats nicht mehr möglich. Dahin­ter kön­nte eine Auseinan­der­set­zung mit Black­ber­ry steck­en, bei der es um Paten­trechtsver­let­zun­gen geht. Falls der Stre­it beigelegt wird, kön­nte diese Funk­tion in der Zukun­ft wohl zurück in die App kom­men. Aktuell gehört das aber erst­mal der Ver­gan­gen­heit an.

Kein Support für Windows Phones und ältere Betriebssysteme (iOS & Android)

Für Nutzer von Win­dows Phones ist es bere­its so weit: Auf diesen Smart­phones erhält What­sApp seit dem 31. Dezem­ber 2019 keine neuen Updates mehr. Falls Du ein älteres iOS- oder Android-Smart­phone nutzt, kann dies eben­falls der Fall sein: Eine entsprechende Mit­teilung hat What­sApp auf seinem eige­nen Blog veröf­fentlicht.

Ab dem 01. Feb­ru­ar 2020 wird iOS 8 und älter nicht mehr unter­stützt; das gle­iche gilt für die Android-Ver­sio­nen 2.3.7 und älter. Über kurz oder lang musst Du zudem damit rech­nen, dass auf den alten Geräten auch nicht mehr alle Funk­tio­nen ver­füg­bar sind. Einen neuen Account kannst Du auf alten Betrieb­ssys­te­men bere­its jet­zt nicht mehr erstellen.

Was ist Deine bevorzugte Mes­sen­ger-App? Nutzt Du What­sApp oder noch andere Dien­ste? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren