Mit WhatsApp mobil bezahlen: Facebook Pay ist unterwegs

Frau schaut auf ihr Handy
Mann hält ein Smartphone
Auf das Smartphone-Display zum Chatten via Bump tippen.
:

Mit WhatsApp mobil bezahlen: Facebook Pay ist unterwegs

Bequem und sicher: So beschreibt Facebook seinen digitalen Bezahldienst. Der Social-Media-Riese bietet Dir mit Facebook Pay bald neue Optionen, um Geld zu transferieren – auch über WhatsApp. Wir verraten Dir, welche das sind.

Facebook Pay findest Du künftig in Facebook und dem Facebook Messenger. Eine Integration in WhatsApp und Instagram soll folgen. Über die sozialen Netzwerke und Apps kannst Du unter anderem Geld an Freunde schicken, Einkäufe tätigen (und bezahlen) sowie an Spendenaktionen teilnehmen. Auch In-Game-Käufe sind laut dem Unternehmen möglich.

Facebook Pay trifft PayPal

Der Bezahldienst unterstützt die "meisten gängigen Kredit- und Debitkarten sowie PayPal", so Facebook in einer Mitteilung. Bei der Sicherheit baut der Social-Media-Riese auf bereits bestehende Finanzinfrastrukturen und Partnerschaften. Deine Karten- und Bankkontonummern würden sicher und verschlüsselt gespeichert. Zudem sei der Dienst losgelöst von Facebooks Krypto-Projekt Libra.

Deutschland-Start noch unbekannt

Nutzer finden Facebook Pay künftig in den Einstellungen der Facebook-App oder -Website. Sie können den Dienst hier aktivieren und abschalten, Zahlungsmethoden hinzufügen sowie die eigene Zahlungshistorie einsehen. Zudem können sie bei Bezahlungen via Facebook Pay mit PIN oder biometrischen Daten eine zusätzliche Sicherheitsebene einbauen.

Facebook Pay startet zunächst allerdings nur in den USA. Künftig soll der Dienst aber auch in weiteren Regionen verfügbar sein, darunter sicherlich auch Deutschland. Genauere Informationen oder gar einen Zeitplan gibt es dazu allerdings noch nicht.

PayPal, Google Pay, Apple Pay und Facebook Pay: Es gibt mittlerweile zahlreiche neue Bezahlmethoden. Welche nutzt Du oder bleibst Du den klassischen Zahlungsmitteln treu? Schreibe uns dazu gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren