Wetter-Apps 2018: Das sind die besten

:

Wetter-Apps 2018: Das sind die besten

Die meisten aktuellen Smartphones bieten mindestens eine vorinstallierte Wetter-App. Doch nicht immer sagen diese zuverlässig das Wetter voraus oder entsprechen genau Deinen Bedürfnissen. Wir haben uns daher umgesehen und für Dich die besten aktuellen Drittanbieter-Apps rund um das Thema Wettervorhersage identifiziert.

Intelligente und zutreffende Wettervorhersagen werden nicht zuletzt aufgrund des vermuteten Klimawandels immer schwieriger. Während viele bei Smartphones vorinstallierte Wetter-Apps auf dem US-amerikanischen Wettermodell GFS (Global Forecast System) basieren, leisten das europäische Wettermodell EZMW (Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage) und das deutsche ICON deutlich bessere Vorhersagen. Das betrifft insbesondere Gegenden, in denen lokale Besonderheiten beim Wetter eine Rolle spielen und Du eventuell mehr wissen möchtest als den möglichen Zeitpunkt für das nächste Unwetter.

1. Auf Wunsch auch als Regenradar: Die Wetteronline-App

Die Wetteronline-App gibt es für Android und für iOS jeweils in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Variante. Bereits die Basisversion überzeugt durch eine übersichtliche Aufbereitung der wichtigsten Wetterdaten anhand Deines aktuellen Standorts. So zeigt Dir der obere Bildschirmrand auf einen Blick nicht nur grafisch, mit welcher Wetterlage Du rechnen musst, sondern offenbart auch die aktuelle Temperatur, die Sonnenauf- und untergangszeit und das aktuelle „WetterRadar” für Deinen Umkreis. Scrollst Du weiter nach unten, findest Du dort unter anderem einen 14-Tage-Trend und sogar auf das aktuelle Wetter bezogene Artikel. Die Wetteronline-App bietet bereits ein eingebautes Regenradar, das aber auch als separate App für Android und für iOS erhältlich ist.

Video: YouTube / WetterOnline

2. Mit Live-Cam-Funktion: Die Wetter.com-App

Einen ähnlichen Funktionsumfang wie die Wetteronline-App bietet auch die App der beliebten Wetterseite wetter.com. Die App ist kostenlos für Android und für iOS erhältlich und bietet ebenfalls eine Vorhersage für Deinen aktuellen Standort. Außerdem kannst Du in dieser App Wetterkarten und ein Niederschlagsradar anzeigen lassen. Auch Unwetterwarnungen werden zuverlässig angezeigt. Besonderheiten der App sind der eingebaute Wetterfrosch, Wetter-Live-Cams und Regionalvideos, die das Wetter noch anschaulicher machen.

Video: YouTube / wettercom

3.  Noch mehr Details: Die Wetter.de – Wettervorhersage-App

Wenn Du noch mehr Details zum aktuellen und kommenden Wetter erfahren willst, solltest Du Dir die Wetter.de – Wettervorhersage-App für Android oder für iOS herunterladen. Mit ihr erfährst Du nicht nur, ob es regnet oder schneit, sondern erhältst neben der Temperaturanzeige auch Daten zu Luftdruck, Bewölkung, Luftfeuchtigkeit und Wellengang oder Taupunkt. Welche dieser Infos Dich besonders interessieren, legst Du in den Einstellungen der App für Deinen Standort fest.

Video: YouTube / extra 3

Die Unterschiede bei den aktuellen Wetter-Apps liegen im Detail

Wenn Du im Play Store oder App Store nach Wetter-Apps suchst, wirst Du mit einer Vielzahl von Angeboten versorgt. Doch nicht alle von ihnen lohnen den Download. Den besten Eindruck in unserem Test machte die Wetteronline-App, die es auch als Widget gibt. Die Wetter.com-App glänzt mit regionalen Webcams und Videos, während die Wetter.de-App besonders viele Details auf den Smartphone-Bildschirm bringt. Falls Du Dich jedoch vor allem für die Frage nach dem nächsten Unwetter oder Gewitter interessierst, solltest Du diesen Ratgeber aufmerksam lesen.

Welche Wetter-App ist Dein Favorit und warum? Fehlt sie eventuell in dieser Aufstellung? Verrate uns Deine Einschätzung gern in den Kommentaren.

Titelbild: Eigenkreation / Pixabay (TeroVesalainen / RitaE) /  WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren