Wannaby’s Wanna Kicks: Mit dieser AR-App läuft die Schuhanprobe virtuell

Wannaby’s Wanna Kicks: Mit dieser AR-App läuft die Schuhanprobe virtuell

Der Stil gefällt, die Größe stimmt – doch ob Dir die Schuhe aus dem Online-Shop tatsächlich gefallen, merkst Du oft erst bei der Live-Anprobe. Das Start-up  Wannaby glaubt zu wissen, wo der Schuh beim Online-Shopping drückt und möchte Dir mit der neuen AR-App Wanna Kicks dabei helfen, auf Anhieb die perfekten Sneakers zu finden.

Online-Shopping ist praktisch. Unpraktisch wird es allerdings oft bei der Anprobe der bestellten Ware. Denn vor allem bei Kleidung und Schuhen stimmen Abbildung und Beschreibung nicht immer mit dem überein, was Du Dir erhofft hast. Diese Hürden beim Online-Shopping möchte das Start-up Wannaby aus Weißrussland mit einer neuen Augmented Reality-App überwinden.

Wanna Kicks erweitert Deine Shopping-Erfolge dank virtueller Anprobe

Um Dir beim digitalen Schuh-Kauf einen besseren Eindruck zu vermitteln, sollst Du mit der iOS-App Wanna Kicks Turnschuhe virtuell an- und ausprobieren können. Dafür meldest Du Dich einfach bei der App an, suchst Dir ein Paar Schuhe aus dem 3D-Sortiment aus und nimmst Deine Füße mit der Smartphone-Kamera ins Visier. Schon schustert Dir Wanna Kicks das ausgewählte Exemplar virtuell auf Deine Füße. Das Ganze soll schneller gehen, als Du „Anprobe“ sagen kannst und auch funktionieren, wenn Du Deine Füße bewegst oder den Kamerawinkel änderst. Die AR-App folgt sogar Deinen Schritten, so dass Du die Schuhe auch beim Laufen „testen“ kannst. Um Dir die Auswahl zusätzlich zu erleichtern, lassen sich die Aufnahmen speichern und auf den sozialen Netzwerken teilen.

Künstliche Intelligenz dient als digitaler Schuster

Um die exakte Position Deiner Füße und der Schuhe zu ermitteln, nutzt Wannaby sogenannte „3D-Geometrie-Algorithmen“ und Künstliche Intelligenz (KI) in Form von neuronalen Netzwerken. Mit dieser Kombination ist das Start-up davon überzeugt, sowohl Kunden als auch Einzelhändlern einen echten Mehrwert bieten zu können. Die Prämisse ist einfach: Je besser Du weißt, wie das Paar Schuhe an Deinen Füßen aussieht, umso wahrscheinlicher ist es, dass Du die richtige Entscheidung triffst und Dir nervige Retourkutschen beim Online-Versandt ersparen kannst. Und genau mit dieser Idee ist Wannaby längst nicht alleine.

Augmented Reality im Online-Shop und in der smarten Umkleidekabine

Mittlerweile nutzen einige Hersteller KI als virtuelle Stylisten oder erweitern Dein Shopping-Erlebnis mit AR-Anwendungen – nicht nur bei der Anprobe im Wohnzimmer, sondern auch im stationären Geschäft. Vodafone und Jogotech stellten zum Beispiel im letzten Jahr einen smarten Spiegel vor, der das Internet of Things in die Umkleidekabine bringt und Dich als Shopping-Assistent unterstützt.

Die neue iPhone-App von Wannaby hat jedoch noch einige Schritte vor sich, bis Du sie vollumfänglich nutzen kannst. Sie befindet sich momentan in der Beta-Phase, in der nur einige wenige Modelle zur Verfügung stehen.

Die Beta-Phase läuft allerdings gut: Von der Investment-Gesellschaft Bulba Ventures sowie dem Venture Accelerator Haxus soll das Start-up bereits zwei Millionen Dollar Startkapital erhalten haben.

Was meinst Du: Kann Augmented Reality beim Online-Shopping zu mehr Treffern im Warenkorb verhelfen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren