Eine Frau amüsiert sich beim Videochat
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero
: :

Video-Chat-Apps: Die besten Tipps für Skype, FaceTime &. Co.

Egal ob Skype, Face­time oder andere Videochat-Apps: Wenn Du mit Deinem Gegenüber Videokon­feren­zen abhal­ten willst, soll­test Du gut zu sehen und natür­lich zu ver­ste­hen sein. Nicht immer ist das der Fall – was an schlechter Beleuch­tung, falschen Ein­stel­lun­gen oder anderen Prob­le­men liegen kann. Wir zeigen Dir, wie Du typ­is­che Fehler bei Videochats ver­mei­dest.

Kennst Du das auch? Dein Vorschaubild im Videochat ist nur als Sil­hou­ette zu erken­nen, wirkt unnatür­lich verz­er­rt und sieht aus, als hättest Du die ganze Nacht durchgemacht. Das muss nicht sein, denn oft liegt das an falschen Ein­stel­lun­gen oder einem nicht ganz opti­malen Set­ting. Dass Du für den Videochat an PC und Mac nur hochau­flösendes Equip­ment mit ein­er Auflö­sung von Full HD oder bess­er ver­wen­den soll­test, ver­ste­ht sich hier­bei von selb­st. Bei neueren Smart­phones gehören hochw­er­tige Fron­tkam­eras nor­maler­weise ohne­hin zum Stan­dard.

Tipp #1: Sorge für optimale Beleuchtung

Genau wie bei Fotos gilt: Ein Bild im Gegen­licht aufzunehmen ist deut­lich schwieriger, als wenn das Licht von hin­ten auf die Kam­era und somit auf Dein Gesicht fällt. Das gilt nicht nur für nor­males Tages­licht, son­dern auch für andere Lichtquellen. Sorge also vor Beginn des Videochats dafür, dass Dein Gesicht opti­mal aus­geleuchtet wird. Das kannst Du beispiel­sweise dadurch erre­ichen, dass Du gegenüber einem Fen­ster sitzt oder indem Du die vorhan­de­nen Lichtquellen hin­ter die Kam­era stellst und (indi­rekt) auf Dein Gesicht richt­est. Mögliche Beleuch­tun­gen hin­ter Dir soll­test Du entwed­er abschal­ten oder so ein­stellen, dass zwar der Hin­ter­grund aufge­hellt, nicht aber die Kam­era direkt beleuchtet wird.

Opti­male Videoausleuch­tung mit nur ein­er Lampe
Video: YouTube / Miime Cox

Tipp #2: Verwende ein Headset oder ein Tischmikrofon

Zugegeben: Ein Head­set zu ver­wen­den, ist ästhetisch vielle­icht frag­würdig. Trotz­dem soll­test Du darauf acht­en, dass das, was Du sagst, auf der Gegen­seite auch ankommt. Und hier­für eignet sich ein Mikro­fon, das in der Nähe Deines Gesichts platziert ist, ein­fach opti­mal. Alter­na­tiv kannst Du natür­lich auch (im Falle eines PCs oder Macs) ein (hochw­er­tiges) Tis­chmikro­fon ver­wen­den. Achte anson­sten in jedem Falle darauf, dass Du vor Beginn der Unter­hal­tung die Laut­stärke inner­halb der App oder bere­its in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen kor­rekt justierst.

Tipp #3: Filme von oben und nicht von unten

Bei den meis­ten Lap­tops und natür­lich auch beim Mac ist die Kam­era oben am Bild­schirm ange­bracht – und das aus gutem Grund: Gesichter, die von oben gefilmt wer­den, wirken deut­lich ästhetis­ch­er, schlanker und wer­den bei der Auf­nahme ganz von allein bess­er aus­geleuchtet. Wenn Du also ein mobiles Gerät ver­wen­d­est, soll­test Du darauf acht­en, dass Du es in Augen­höhe oder knapp darüber ver­wen­d­est. Eventuell hil­ft hier eine Smart­phone-Hal­terung, wie sie nor­maler­weise im Auto zum Ein­satz kommt oder ein Buch als Unter­lage für den Lap­top.

Tipps um auf ein­er Web­cam bess­er auszuse­hen
Video: YouTube / DailyCandy Video

Tipp #4: Sorge für den richtigen Hintergrund

Was ist hin­ter Dir zu sehen? Ger­ade wenn Du Dich für einen Job bewirb­st oder ein Online-Date hast, soll­test Du die Reste der let­zten Par­ty vielle­icht vor der Auf­nahme kurz bei­seite räu­men. Denn die meis­ten Gesprächspart­ner acht­en nicht nur auf Dich, son­dern möglicher­weise auch auf Deine Ein­rich­tung. Da ein völ­lig weißer Hin­ter­grund möglicher­weise lang­weilig wirkt, soll­test Du darüber nach­denken, im Hin­ter­grund ein paar inter­es­sante Bilder oder Pflanzen zu posi­tion­ieren und diese indi­rekt zu beleucht­en.

Tipp #5: Stelle die jeweilige App korrekt ein

Die meis­ten Apps bieten in den Ein­stel­lun­gen ver­schiedene Möglichkeit­en, das Video­bild vor­ab im Voll­bild­modus zu testen. Nutze diese Möglichkeit, um Werte wie Farbtem­per­atur, Weißab­gle­ich und Auf­nah­me­qual­ität opti­mal einzustellen. Die Auf­nahme sollte nach Möglichkeit min­destens in Full HD-Qual­ität (1920 x 1080 Bild­punk­te) erfol­gen, damit Dein Gegenüber gut erken­nen kann, wer da am anderen Ende der Leitung sitzt (oder ste­ht). Dein Gesicht sollte dabei etwa die Hälfte bis zwei Drit­tel des Bild­schirmin­halts aus­füllen. Falls Deine Videochat-Soft­ware diese Ein­stellmöglichkeit­en nicht bietet, ver­suche es doch (am PC) mit den Hard­wa­ree­in­stel­lun­gen der Kam­era und der mit­geliefer­ten Soft­ware. So kannst du schon vor­ab alles richtig ein­stellen und bekommst in jed­er App ein opti­males Video­bild.

Tipps für Skype 8 unter Win­dows 10
Video: YouTube / eKiwi-Blog.de

So gelingt der optimale Videochat

Keine Frage: Videochats machen Spaß. Vor allem, wenn Du Deine Fre­unde nicht häu­fig siehst, sagt ein Video häu­fig mehr als tausend Bilder. Damit Du Dich nicht unter Wert „verkauf­st”, soll­test Du auf ein paar grundle­gende Dinge acht­en, bevor der Chat los­ge­ht. Achte auf die richtige Beleuch­tung, stelle den Ton und Deine Kam­era kor­rekt ein. Filme außer­dem möglichst von oben und nicht von unten. So set­zt Du Dich opti­mal in Szene und hin­ter­lässt einen bleiben­den, pos­i­tiv­en Ein­druck bei Deinem Gegenüber.

Wie richt­est Du Deine Videochats vor­ab ein? Find­est Du unsere Tipps hil­fre­ich und anre­gend? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren