Super Mario Run auf dem Smartphone zocken.
Die Charaktere in Tales of Arise
Ein Basketballspiel in NBA 2K22
: : :

Super Mario Run: Mit diesen Tipps schaffst Du jedes Level

Nin­ten­dos zeit­los­er Klas­sik­er Super Mario ist in ein­er Smart­phone-Ver­sion ja schon länger für Android und für iOS ver­füg­bar. Der wesentliche Unter­schied zur Kon­solen-Ver­sion liegt in der vere­in­facht­en Steuerung. Und die hat es in sich. Wir zeigen Dir, wie Du trotz­dem jedes Lev­el sou­verän meis­tern kannst.

Prinzessin Peach plant eine Par­ty im Schloss, bei der es auch Kuchen geben soll. Mario ist natür­lich ein­ge­laden, doch wie kön­nte es anders sein – der fiese Bows­er stiehlt nicht nur die Torte, son­dern Peach gle­ich mit dazu. Das kann der flinke Klemp­n­er nicht auf sich sitzen lassen. Im Gegen­satz zu den Vari­anten auf den Nin­ten­do-Kon­solen steuerst Du Mario auf dem Smart­phone oder Tablet auss­chließlich durch Antip­pen des Bild­schirms.

Allgemeine Tipps zu Super Mario Run

Das Spiel „Super Mario Run” erhältst Du kosten­los hier für Android und hier für iOS. Zu Beginn des Spiels erhältst Du bere­its einige Hin­weise. So über­windet Mario kleine Hin­dernisse wie beispiel­sweise einen ein­fachen Block ganz von alleine. Hier kannst Du Dir also das Tip­pen sparen. Das ist ins­beson­dere dann wichtig, wenn hin­ter einem kleinen Hin­der­nis ein großes lauert. Denn dann kannst Du Deinen bewussten Sprung für das große Hin­der­nis ein­set­zen und tippst im richti­gen Moment. Kleinere Abgründe und eher unbe­deu­tende Geg­n­er wie Gum­bas sowie Schild­kröten wer­den eben­falls automa­tisch über­sprun­gen.

Soll­test Du ein­mal einen Sprung über einen Abgrund ver­passen, ist das übri­gens nicht schlimm: Du wirst umge­hend zurück vor das Hin­der­nis tele­portiert und kannst es erneut ver­suchen, ohne ein Leben oder ähn­lich­es zu ver­lieren. In jedem Falle gilt: Tippe den Bild­schirm so knapp wie möglich vor dem Abgrund an, damit Du nicht aus Verse­hen hoch- und dann hinein­springst. Das Tim­ing ist ohne­hin im ganzen Ver­lauf spie­lentschei­dend, da Du ja keine kom­plexe Steuerung zur Ver­fü­gung hast.

Super Mario Run Tuto­r­i­al und Welt 1
Video: Youtube / Domtendo

So erreichst du wirklich jedes Extra

Je länger Du den Bild­schirm berührst, umso höher springst Du. Hier­durch kannst Du nicht nur bre­ite Abgründe über­winden, son­dern auch Kisten und Münzen erre­ichen, die sich weit oben auf dem Bild­schirm befind­en. Wenn Du unter eine Kiste mit einem Frageze­ichen mit dem Kopf stößt, erhältst Du nüt­zliche Extras, wie beispiel­sweise den Pilz, der Dich ver­größert und Dich zumin­d­est ein­mal vor einem fatal­en Zusam­men­stoß mit fiesen Geg­n­ern bewahrt. Samm­le möglichst alle Extras ein, die Du erre­ichen kannst – ins­beson­dere alle Münzen, die über das Lev­el verteilt liegen.

Soll­test du übri­gens mal eine (beson­dere) Münze ver­passt haben, kannst Du dich in begren­ztem Umfang ein­fach in Löch­er fall­en lassen. Die erscheinende Luft­blase trans­portiert Dich meist soweit zurück, dass Du es erneut ver­suchen kannst. Die Anzahl an „Ret­tungsver­suchen” ist jedoch begren­zt und irgend­wann musst Du das Lev­el trotz­dem von vorn begin­nen.

Wenn Du inner­halb eines automa­tis­chen Sprungs nochmals tippst, fliegst Du beson­ders hoch und führst dabei tolle Moves aus. Und wenn Mario gegen etwas springt, kannst du durch Antip­pen einen soge­nan­nten Wand­sprung hin­le­gen. Das Prinzip ist also immer gle­ich: Schau, was Mario ger­ade macht, und entschei­de, ob Du in diesem Moment nochmal tippst, um einen beson­deren Move auszuführen. Ein weit­er­er Trick ist, Sprünge die zu weit ger­at­en sind, durch Wis­chen nach links abzubrem­sen. Außer­dem kannst du, wenn Du nach einem hohen Sprung lan­d­est und Dich abrollst, durch Tip­pen im richti­gen Moment Deine Geg­n­er auss­chal­ten, indem Du auf sie springst.

Nach­dem du das erste Lev­el mit den Steuerung­sh­in­weisen erfol­gre­ich hin­ter dich gebracht hast, siehst Du das bren­nende Schloss von Prinzessin Peach und möcht­est bes­timmt sofort zu Hil­fe eilen. Wir empfehlen Dir allerd­ings, das Ein­führungslev­el mehrmals zu spie­len, indem Du auf „Noch mal” tippst. Zumin­d­est gilt dies solange, bis Du sämtliche rosa Münzen gesam­melt hast. Denn nur mit voll­ständig abgeschlosse­nen Lev­els erhältst Du jede Menge „Toad Ral­lye Tick­ets” und andere Extras für die vielfälti­gen Zusat­zlevels.

Super Mario Run 99999 Toads
Video: Youtube / packattack04082

So kommst du an genügend Rallye-Tickets

Die Ral­lye-Tick­ets sind beson­ders wertvoll und ermöglichen es Dir, gegen Geg­n­er zu laufen und dadurch Münzen und Boni zu erhal­ten. Du bekommst zwar anfangs direkt fünf der begehrten Ral­lye-Karten, jedoch musst Du danach zuse­hen, wie Du an Nach­schub kommst. Die Ral­lye-Tick­ets erhältst Du auf fol­gende Arten:

  • Nach Abschluss des Ein­führungslevels bekommst Du fünf Tick­ets automa­tisch.
  • Schließe eine Welt das erste Mal ab, um ein weit­eres Tick­et zu bekom­men.
  • Gewinne mit­tels der Ral­lyes genü­gend Toads als Fans und schalte den „?”-Block frei. Dieser enthält manch­mal ein Ral­lye-Tick­et.
  • Baue Bonus­ge­bäude und sichere Dir Geschenke – manch­mal sind auch die begehrten Tick­ets dabei.
  • Tausche 150 Plat­in­münzen bei „My Nin­ten­do” gegen fünf oder 250 Münzen gegen zehn Tick­ets.
  • Samm­le alle far­bigen Münzen eines Lev­els, um zwei Ral­lye-Tick­ets zu bekom­men.
  • Kauf dir die Vol­lver­sion, um die sechs Wel­ten freizuschal­ten und direkt 20 Ral­lye-Tick­ets, 3000 Münzen sowie den „?”-Block zu erhal­ten.

Die Bedeutung der Münzfarben

Gold­ene Münzen sind sozusagen die Währung im Spiel. Je mehr Münzen Du ein­sam­melst, umso schneller kommst Du an Ver­schönerun­gen für das Schloss und an die begehrten Ral­lye-Tick­ets. Samm­le darüber hin­aus möglichst alle ander­s­far­bigen Münzen in den Lev­els ein, um fol­gende Extra-Lev­el freizuschal­ten:

  • 120 rosa Münzen schal­ten das Bonuslev­el „Mega-Münzenslalom” frei.
  • 120 lila Münzen brauchst Du für das Lev­el „Piran­ha-Pflanzen­feld”.
  • 120 schwarze Münzen ermöglichen Dir die Teil­nahme am dur­chaus her­aus­fordern­den „Kreis­sä­gen-Koller”.
Super Mario Run in Real Life
Video: Youtube/Shutter Authority

Zusammenfassung

Super Mario Run lässt sich tat­säch­lich prob­lem­los mit ein­er Hand steuern. Doch wenn Du glaub­st, es han­dle sich um ein reduziertes Jump’n’Run-Spiel ohne jeden Anspruch, dann weit gefehlt: Das Tim­ing Dein­er Moves entschei­det fast auss­chließlich darüber, wie weit Du kommst und wie zügig Du Erfolge freis­chal­test. Ein Tipp noch zum Schluss: Wie bei den Vari­anten für Nin­ten­do DS und Co. ist es dur­chaus entschei­dend, wie hoch Du am Ende eines Lev­els auf den Fah­nen­mast springst.

Welch­es Lev­el find­est Du bei Super Mario Run beson­ders schwierig? Kon­ntest Du Prinzessin Peach bere­its ret­ten? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: © dpa / Stringer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren