Frau läuft und zählt ihre Schritte.
Die physische Bahncard.
Schach-Apps für iOS und Android
:

Kostenlose Pedometer: Das sind die besten Schrittzähler-Apps

Auf der Suche nach der besten Schrittzäh­ler-App haben wir fünf kosten­lose Mod­elle gefun­den, die wir Dir gern vorstellen möcht­en – für iOS- und Android-Nutzer. So wird Dein Smart­phone zum Pedome­ter.

Im dig­i­tal­en Zeital­ter muss nie­mand beim Laufen laut oder gedanklich mitzählen oder die Schritte manuell per Klick­gerät track­en. Das Smart­phone hil­ft, wo es kann. Der große Vorteil: Du führst Dein Handy in der Regel eh mit, wenn Du unter­wegs bist. Das sind die fünf besten Schrittzäh­ler-Apps, um die tägliche Marke von 10.000 Schrit­ten oder Dein per­sön­lich­es Fit­nessziel zu erre­ichen – und die meis­ten Apps kön­nen noch viel mehr.

Eine der besten Schrittzähler-Apps: „Google Fit”

Natür­lich ist Google Fit vor allem für Android-Fans eine Top-Lösung. Doch auch iOS-Nutzer kön­nen die Track­ing-App laden. Nach der Eingabe per­sön­lich­er Dat­en wie Alter, Geschlecht, Gewicht und Größe ermit­telt Google Fit inter­es­sante Infor­ma­tio­nen anhand Dein­er Schritte – beispiel­sweise den Kalo­rien­ver­brauch. Mit­tels GPS kannst Du die gelaufe­nen Streck­en auch auf ein­er Karte begutacht­en.

Ein beliebtes Fea­tures sind selb­st gesteck­te Ziele, mit denen Du den Funk­tion­sum­fang der App für Dich per­son­al­isierst. Wer auch son­st Google-Pro­duk­te ver­wen­det, hält seine Dat­en mit Google Fit zumin­d­est unter einem Dach.

»Google Fit: Work­outs track­en & Aktiv­ität­sziele ver­wal­ten«

Viel mehr als nur Schritte: „adidas Running by Runtastic”

Was kommt dabei raus, wenn ein renom­miert­er Konz­ern und ein erfol­gre­ich­es Start-up gemein­same Sache machen? Beispiel­sweise „adi­das Run­ning by Run­tas­tic” für Android und für iOS. Die App überzeugt mit einem großen Funk­tion­sum­fang und zählt damit lock­er zu den besten Schrittzäh­ler-Apps. Wobei der Pedome­ter wirk­lich nur eine Teile­tappe darstellt. Sport­begeis­terte prof­i­tieren von Wet­tkämpfen, aus­ge­feil­ten Train­ingsplä­nen und wertvollen Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen.

Der Com­mu­ni­ty-Aspekt wird bei „adi­das Run­ning by Run­tas­tic” beson­ders großgeschrieben und hört beim Teilen Dein­er Erfolge keineswegs auf – per Live-Track­ing kannst Du andere zum Beispiel an Deinem aktuellen Sport­pro­gramm teil­nehmen lassen.

Starke Produktvernetzung: „Fitbit”

Die Fit­bit-App gehört im Fit­nesssek­tor zu den bekan­ntesten. Du find­est sie sowohl bei Google Play als auch im App Store. Die Bekan­ntheit liegt auch an der großen Pro­duk­t­palette von Fit­bit. Nor­male Aktiv­itäten wie Deine Schritte kannst Du aber bequem mit Deinem Smart­phone aufze­ich­nen, wenn Du die App instal­liert hast.

Für etliche Funk­tio­nen darüber hin­aus ist eine Kop­pelung mit einem Fit­bit-Gad­get notwendig – beispiel­sweise, wenn Du Schlaf­dat­en track­en, den Kalo­rien­ver­brauch sowie die Herzfre­quenz ermit­teln und sta­tis­tis­che Auswer­tun­gen Dein­er Erfolge erhal­ten möcht­est.

»Fit­bit: So ver­wal­test Du die Fit­ness-App«

Beste Schrittzähler-App für Statistik-Freunde: „Accupedo”

Die App „Accupe­do”, erhältlich für iOS- und für Android-Nutzer, reizt das The­ma „Schritte zählen” über­sichtlich aus. Neben den typ­is­chen Dat­en wie der Anzahl der Schritte, der zurück­gelegten Kilo­me­ter und der ver­braucht­en Kalo­rien set­zt „Accupe­do” auf Berichte und grafis­che Auswer­tun­gen. Die App erstellt Dir auf Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahres­ba­sis span­nende Zusam­men­fas­sun­gen Dein­er Aktiv­itäten und bildet sie in Form von Dia­gram­men ab.

Der Name ist Programm: „StepsApp”

Auch „Step­sApp” gehört für uns zu den besten Schrittzäh­ler-Apps. Wer die App­lika­tion aus­pro­bieren möchte, wird im App Store und bei Google Play fündig – eine Kop­pelung mit Apple Health und Google Fit ist eben­falls möglich. Alle wichti­gen Funk­tio­nen sind enthal­ten, es lassen sich Sta­tis­tiken gener­ieren und „Step­sApp” erlaubt auch das Definieren eigen­er Ziele – die App informiert Dich sog­ar, wenn Du sie erre­icht hast. Ein schnelles Teilen der Erfolge in Deinen gängi­gen Social-Media-Pro­filen stellt auch kein Prob­lem dar.

Acht­est Du auf regelmäßige Bewe­gung und wie überblickst Du Deine Aktiv­itäten? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren