Walken mit Google Fit
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
: :

Google Fit: Workouts & Co. tracken und neue Aktivitätsziele festsetzen

Mit der Frischzel­lenkur für Google Fit verän­dert sich auch die Funk­tion­sweise der prak­tis­chen App ein wenig. Wie Du Deine Work­outs und son­sti­gen Para­me­ter mit der über­ar­beit­eten Anwen­dung trackst und Dir neue Ziele steckst, erk­lären wir hier.

Gewicht, Workout und Co. – so funktioniert das Tracking

Eine der am häu­fig­sten genutzten Funk­tio­nen in Google Fit dürfte wohl das Gewichts-Track­ing sein. So ist es nicht ver­wun­der­lich, dass ger­ade dieses Fea­ture ein­fach und intu­itiv funk­tion­iert. Hast Du Dich zum Beispiel ger­ade gewogen, drückst Du ein­fach auf den „+“-But­ton in der unteren recht­en Ecke der App, um das Gewicht mit Zusatzangaben wie Datum und Uhrzeit einzu­tra­gen. Um spätere Eingaben zu erle­ichtern, merkt sich Google Fit die bere­its gespe­icherten Dat­en. Hast Du die Eingabe abgeschlossen, musst Du nur noch in der oberen recht­en Ecke auf „Spe­ich­ern“ tip­pen, um den Vor­gang abzuschließen.

Das Track­ing der Work­outs ist eben­so ein­fach: Vol­ley­ball, Gewichtheben, Yoga, Klet­tern, Walk­ing oder die oblig­a­torische Laufrunde – all diese Train­ingsarten find­est Du, wenn Du die App öffnest, auf den „+“-But­ton tippst und anschließend auf „Train­ing ver­fol­gen“ gehst. Möcht­est Du Dein Work­out dage­gen nachträglich ein­tra­gen, weil Du vergessen hast, die Track­ing-Funk­tion zu aktivieren, tippst Du auf „Aktiv­ität hinzufü­gen”. Oben find­est Du anschließend ein aufk­lapp­bares Menü, aus dem Du die jew­eilige Aktiv­ität auswählen kannst. Der Rest ist selb­sterk­lärend: Alle wichti­gen Dat­en wie Datum und Dauer in die Felder ein­tra­gen, auf „Spe­ich­ern“ drück­en – fer­tig.

via GIPHY

Ziele stecken und verfolgen mit Google Fit

Deine Anfangsziele gib­st Du ver­mut­lich beim ersten Öff­nen der App von der Start­seite ein. Sobald die App eine Woche kon­se­quent von Dir genutzt wurde, schlägt die App aber auch eigen­ständig neue Ziele vor. In der neuen App sam­melst Du für den kon­tinuier­lichen Fortschritt soge­nan­nte Car­diop­unk­te, um zum Beispiel Dein Wochen­ziel mess­bar zu erre­ichen. Bis zu 300 Car­diop­unk­te kön­nen pro Woche gesam­melt wer­den. Für jede Minute ein­er aus­gewählten Aktiv­ität bekommst Du einen der Punk­te. Ein entsprechen­des Ziel legst Du ganz ein­fach fest, indem Du in der geöffneten App auf das Car­diop­unk­te-Drop­down-Menü tippst und das Ziel über die „-“- oder „+“-Taste fes­tlegst. Wir wün­schen Dir bei all Deinen sportlichen Vorhaben viel Erfolg.

Zusammenfassung

  • Google Fit hat eine Frischzel­lenkur erhal­ten – vieles soll in der neuen Ver­sion noch ein­fach­er gehen.
  • Work­outs und andere Para­me­ter track­en funk­tion­iert ganz ein­fach über den „+“-But­ton der App.
  • Set­ze Dir Ziele in Form von Car­diop­unk­ten, um einen kon­tinuier­lichen Fortschritt zu erzie­len.

Wirst Du das neue Google Fit ver­wen­den? Schreibe uns Deine Mei­n­ung dazu gerne in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren