Mit diesen Android-Apps lässt Du Dein Gesicht altern

Zwei Screenshots der FaceApp vorher-nacher
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.
: :

Mit diesen Android-Apps lässt Du Dein Gesicht altern

Wie wirst Du in 40 oder mehr Jahren ausse­hen? Wenn Du Dich das schon immer gefragt hast – oder wis­sen willst, wie Deine Fre­unde dann ausse­hen wer­den, brauchst Du eine entsprechende Alterungs-App. Mit eini­gen von ihnen bekommst Du nahezu real­is­tis­che Ergeb­nisse. Zusät­zlich bieten dir mehrere Anwen­dun­gen die Möglichkeit, Deine Self­ies aufzuhüb­schen. Die besten Vertreter dieser App-Zun­ft stellen wir Dir hier vor.

Ein unverbindlich­er Blick in die Zukun­ft – wer wün­scht sich den nicht? Apps, die Dich dig­i­tal um Jahrzehnte altern lassen, sind immer wieder im Trend. Manch ein­er hat Spaß daran, Fre­unde und Ver­wandte mit Fal­ten zu verse­hen. Andere wiederum wollen wom­öglich erfahren, wie der oder die Ver­lobte sich optisch auf lange Sicht hal­ten kön­nte. Klar ist: Wir sprechen hier von Spaß-Apps, bei denen nicht garantiert ist, dass die Alterung tat­säch­lich real­is­tisch ist – auch wenn diese so wirkt. Ein Pro­gramm bietet Dir zudem weit­ere Fea­tures und kann Dich sowie Deine Fre­unde etwa dig­i­tal ins Teenag­er-Zeital­ter zurück­ver­set­zen. Wenn Du Wert auf solche Zusätze legst, fall­en zumin­d­est zwei der fol­gen­den Apps lei­der direkt weg.

FaceApp: Die derzeit beliebteste Alterungs-App für Android 

Mit FaceApp kannst Du nicht nur Dein Gesicht altern lassen – Dir ste­hen jede Menge – allerd­ings großteils kostenpflichtige – Zusatz­funk­tio­nen zur Ver­fü­gung. So kannst Du Dir beispiel­sweise eine coole Son­nen­brille ver­passen, Dich sog­ar ver­jün­gen (sofern notwendig) und ver­schiedene Haar­far­ben aus­pro­bieren. Auch Bärte und Tat­toos hat die App im Ange­bot. Und falls Du auf dem Bild zu grim­mig schaust, ist auch das kein Prob­lem: Ein­mal tip­pen genügt und Dein Por­trait­fo­to bekommt ein bre­ites Grin­sen ver­passt, das häu­fig sog­ar real­is­tisch wirkt.

So manch­es Insta­gram-Pro­mi-Foto, das gewisse Alterungser­schei­n­un­gen aufweist, ist derzeit mit FaceApp erstellt wor­den – die soge­nan­nte FaceApp-Chal­lenge Mitte 2019 lässt grüssen. Der Rap­per Drake, Sänger Sam Smith und die Jonas-Broth­ers-Boy­band sind unter anderem auf den Hype-Zug rund um das The­ma kün­stlich­es Altern aufge­sprun­gen, wie fol­gen­der Beitrag zeigt:

View this post on Insta­gram

Best cap­tion wins ovo tick­ets

A post shared by cham­pag­nepa­pi (@champagnepapi) on

AgingBooth: Hier geht es nur ums Altern 

Bei Aging­Booth kannst Du kosten­los Dein Gesicht um viele Jahre altern lassen. Lediglich ein wenig Wer­bung am oberen Bil­drand trübt den pos­i­tiv­en Erstein­druck der KI-Alterung via Smart­phone. Die Bedi­enung der App ist denkbar ein­fach: Lade ein Self­ie von Dir oder jemand anderem hoch (dessen Ein­ver­ständ­nis voraus­ge­set­zt) oder knipse ein neues Bild. Anschließend ziehst Du die Posi­tion­s­mark­er für Augen, Mund und Kinn an die richtige Stelle, dann kannst Du schon mit der Ver­wand­lung starten. Die Ergeb­nisse wirken dur­chaus real­is­tisch – die Test­fo­tos unser­er Redak­tion behal­ten wir allerd­ings an dieser Stelle für uns.

Die Aging­Booth-App ist Teil ein­er ganzen Rei­he von Pro­gram­men zur dig­i­tal­en Ver­wand­lung. Eine davon ist zum Beispiel auf Bärte spezial­isiert, während eine andere Dein Gewicht erhöht oder Dich in eine mehr oder weniger attrak­tive Blon­dine trans­formiert.

GigaTV Film-Highlights zu Ostern

Mach mich Alt: Mit klassischen Accessoires zu mehr Lebensjahren

Auch bei Mach mich Alt, der näch­sten Alterungs-App, ver­läuft die Meta­mor­phose denkbar ein­fach. Lade entwed­er ein vorhan­denes Foto hoch oder mache ein ganz neues Self­ie. Anschließend bes­timmst Du wie bei Aging­Booth auch die Posi­tio­nen von Augen, Mund und Kinn und lässt den Rest die App erledi­gen.

Zusät­zlich zum bere­its beein­druck­enden Ergeb­nis kannst Du jedoch Deinem Wun­schbild noch Acces­soires hinzufü­gen. Hierzu zählen unter anderem extrav­a­gante Brillen, dicke Augen­brauen, Bärte oder gar ein Monokel. Während der Alterungsef­fekt und die Bärte recht gut ausse­hen, find­en wir allerd­ings, dass beim The­ma Bril­lenan­probe noch Verbesserungs­be­darf beste­ht.

Wie diverse YouTu­ber in eini­gen Jahren ausse­hen wer­den, haben die Jungs von Kran­Crafter für euch getestet:

Video: YouTube / Kran­Crafter

Wie siehst Du in 40 Jahren aus? Und welche Alterungs-App gefällt Dir am Besten? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titel­bild: Eigenkreation: FaceApp Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren