Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
:

Smart Shopping: Wie Du Dein Einkaufs-Erlebnis mit digitalen Helfern aufwerten kannst

Die Dig­i­tal­isierung schre­it­et in all unseren Lebens­bere­ichen weit­er voran. So wird auch das Shop­pen immer smarter. Wir zeigen Dir Apps und dig­i­tale Anwen­dun­gen, die Dir beim täglichen Einkauf blitzschnell weit­er­helfen – ob bei der Suche nach neuen Klam­ot­ten oder beim Navigieren durch den Super­markt.

Bestens informiert im Super­markt ste­hen, inner­halb von Sekun­den Klei­dergeschäfte in ganz Europa nach Deinem Lieblingsstück durch­suchen oder Dich von ein­er smarten Umk­lei­dek­abine ausstat­ten lassen: Neue Entwick­lun­gen im Inter­net of Things (IoT), bei den Smart­phone-Apps und beim Online-Shop­ping machen all das möglich. Wir haben uns bei den neuesten smarten Einkaufs­ber­atern umgeschaut und einige der vielver­sprechend­sten Entwick­lun­gen für Dich raus­ge­sucht.

Zozosuit: Smart-Shopping nach Maß

Gehörst Du auch zu den­jeni­gen, die beim Online-Shop­ping Angst haben, dass das begehrte Teil doch nicht passt? Dann kön­nte Dich der Zozo­suit inter­essieren. Bevor Du also beim näch­sten Mal auf Shop­ping-Tour im Inter­net gehst, ziehst Du den smarten Anzug von Zozo an und lässt Dich von Kopf bis Fuß ver­messen. Auf dem eng anliegen­den Suit befind­en sich näm­lich rund 400 weiße Punk­te, die Deine Kör­per­maße genauestens erfassen. Indem Du Dich aus zwölf ver­schiede­nen Per­spek­tiv­en aufn­immst, misst der Algo­rith­mus der dazuge­höri­gen App Deine Pro­por­tio­nen aus und schickt sie Dir direkt aufs Smart­phone. Anschließend kannst Du Dir aus der Zozo-Kollek­tion Out­fits bestellen, die auf Deine Pass­form zugeschnit­ten ist.

Vodafone und METRO: Glasfaser für den Digitalen Handel

Auch das offline Shop­ping-Erleb­nis wird immer dig­i­taler. So set­zt die METRO Deutsch­land GmbH noch stärk­er auf dig­i­tale Ser­vices im sta­tionären Han­del. Von intel­li­gen­ten Apps über dig­i­tale Kassen­sys­teme bis zum smarten Preiss­child. Neue Ser­vices sollen das Einkauf­ser­leb­nis für Dich steigern, indem sie es noch per­sön­lich­er machen. Dafür wer­den in Kürze alle 103 METRO-Großmärk­te in Deutsch­land mit eige­nen Leitun­gen an das Glas­faser­netz von Voda­fone angeschlossen. Seit mehreren Wochen treiben die bei­den Düs­sel­dor­fer Konz­erne den Glas­fas­er-Aus­bau gemein­sam voran und brin­gen wöchentlich weit­ere Großmärk­te an die Giga­bit-Infra­struk­tur.

E-Nummern-App: Lebensmittelzusätze blitzschnell entschlüsseln

Seien wir ehrlich: Beim Blick auf die Zutaten­liste manch­er Pro­duk­te im Super­markt kann es einem schwindelig wer­den. Viele Zusatzstoffe sind nur als E-Num­mern angegeben, die selb­st Ernährung­sex­perten nicht auf Anhieb auswendig ken­nen. Manche der Stoffe sind harm­los und aus natür­lichen Quellen gewon­nen, wie E100. Da hin­ter ver­birgt sich Cur­cum­in, ein Wurzelex­trakt, der Cur­rys gelb färbt und gesund ist. Andere Zusätze sind beden­klich­er, zum Beispiel E123. Ama­ranth ist ein rot­er Chemie­farb­stoff, der Intol­er­anzen her­vor­rufen und Asth­masymp­tome ver­stärken kann und der im Ver­dacht ste­ht, Krebs auszulösen.

Mit der prak­tis­chen E-Num­mern-App kannst Du all diese Zusätze schnell und unkom­pliziert beim Lebens­mit­teleinkauf nach­schla­gen. Eine Farb­skala und Sym­bole zeigen Dir für jeden Stoff sofort, ob er okay ist oder ob Du das Pro­dukt bess­er im Regal ste­hen lässt. Auch wenn Du bes­timmte Unverträglichkeit­en oder Allergien hast, sollte diese App auf Deinem Android- oder iOS-Smart­phone instal­liert sein.

Catchys: Die Secondhand-Suchmaschine

Sparsamkeit und schicke Klam­ot­ten müssen kein Gegen­satz sein. Das weiß jed­er, der sich mal in Sec­ond­hand-Shops für Design­er­mode im Inter­net umgeschaut hat. Marken­sachen von Chanel, Guc­ci und Co. kannst Du hier oft für einen Bruchteil des orig­i­nalen Verkauf­spreis­es erste­hen. Das Prob­lem ist nur, dass es zu viele ver­schiedene Verkauf­s­plat­tfor­men gibt. Wenn Du zum Beispiel eine bes­timmte Tasche Dein­er Lieblings­marke suchst, musstest Du bish­er eine ganze Rei­he an Ange­bots­seit­en durch­forsten.

Die Antwort auf dieses Prob­lem lautet Catchys. Die Meta­such­mas­chine ist auf Sec­ond­hand-Marke­nar­tikel spezial­isiert und vere­int Anbi­eter aus ganz Europa unter ein­er Adresse. Über fünf Mil­lio­nen Klei­dungsstücke sind hier hin­ter dem virtuellen Tre­sen gelis­tet. Ein­mal gefun­den, bestellst Du die Teile ein­fach beim jew­eili­gen Anbi­eter. Und wenn Du sel­ber ein­mal Deinen Klei­der­schrank aus­räu­men willst, kannst Du auf Catchys Deinen eige­nen Shop eröff­nen.

IoT in der Umkleide: Der Spiegel als smarter Einkaufsberater

Endlich ist Schluss mit dem Wühlen durch die Regale und dem Durcheinan­der­brin­gen der sauber gefal­teten Klei­dungsstücke im Laden: Gemein­sam mit den Inno­va­toren von Jogotech bringt Voda­fone jet­zt neueste IoT-Tech­nolo­gie in die Fash­ion-Welt. Mit der smarten Umk­lei­dek­abine kannst Du Dich durch das Ange­bot des Shops scrollen und dabei gle­ichzeit­ig sehen, wie Dir die einzel­nen Stücke ste­hen – ganz ohne das eigene Hemd oder die Hose run­terzu­lassen.

Der smarte Spiegel ist dank Voda­fones dig­i­taler Infra­struk­tur mit dem Ware­nange­bot im Haus ver­net­zt und kann Dir genau sagen, was in Dein­er Größe vor­rätig ist. Gefällt Dir etwas, tippst Du kurz aufs Glas und die Mitar­beit­er brin­gen Dir das gewün­schte Teil in die Kabine. So verbind­est Du das gesel­lige Einkauf­ser­leb­nis vor Ort mit den Vorteilen des E-Com­merce – und siehst garantiert gut dabei aus. Die ersten smarten Umk­lei­dek­abi­nen find­est Du in den Top-Stores von Man­go.

+++ AKTION: Sichere Dir beim näch­sten Einkauf im Google Play Store 5 Euro +++

Wäh­le Abrech­nen über Voda­fone als Zahlungsmeth­ode im Google Play Store. Das kannst Du jet­zt direkt tun oder erst, wenn Du etwas im Google Play Store kauf­st. Bei Deinem näch­sten App-Kauf oder In-App-Kauf von bis zu 5 Euro erstat­ten wir Dir den Preis.

Erfahre mehr: http://vod.af/VodafoneGoogleCashback

Cognigy: Künstliche Intelligenz statt Callcenter

Wäre es nicht schön, wenn Fra­gen und Prob­leme mit Online-Händlern von der einen auf die andere Sekunde aus der Welt geschafft wären? Lei­der machen einem die Kun­den-Hot­lines mit ihren lan­gen Warteschleifen und begren­zten Arbeit­szeit­en das Shop­ping-Leben nach wie vor kom­pliziert. Die Call­cen­ter dieser Welt sollen allerd­ings bald durch kün­stliche Intel­li­gen­zen erset­zt wer­den. Chat­bots beant­worten ein­fache Nach­fra­gen, nehmen Rekla­ma­tio­nen ent­ge­gen und helfen da, wo sie kön­nen. Den Unter­schied zu einem echt­en Tele­fonat merkst Du im Ide­al­fall gar nicht mehr. Ein Start-up, das sich auf solche dig­i­tal­en Sprachas­sis­ten­ten spezial­isiert hat, ist Cog­ni­gy. Die Cog­ni­gy-KI erlaubt es Men­schen fließend mit Maschi­nen zu kom­mu­nizieren und das über ver­schiedene Kanäle. So ist es bald möglich, dass Du per Tele­fon oder über den Social-Media-Ser­vice Dein­er Wahl mit einem smarten Einkaufs­ber­ater sprechen kannst, der exakt auf Deine Wün­sche und Vor­lieben einge­ht. Das Ganze funk­tion­iert rund um die Uhr und ohne Warteschleife.  Die Zukun­ft ist auch beim Shop­ping aufre­gend!

Was sind Deine Erfahrun­gen mit dig­i­tal­en Shop­pinghelfern? Was klappt gut und wo gibt es noch Prob­leme? Schreib uns Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren