Sie sind hier: Medien / Digitales Leben /

Vodafone und Mango bringen digitale Umkleidekabine in die Geschäfte

  • Einfach modern Shoppen: Der intelligente Spiegel wird zum Butler beim Einkauf
  • Top-Stores des Modeunternehmens setzen jetzt weltweit auf die digitale Umkleidekabine

Düsseldorf, 2. März 2018 – Vodafone und Mango machen das Shoppen im Geschäft zum digitalen Erlebnis. Der Telekommunikationsanbieter und das Modeunternehmen zeigen die digitale Umkleidekabine. Hier funkt ein intelligenter Spiegel, den Vodafone und Jogotech entwickelt haben, im Internet der Dinge. Der Spiegel macht den Einkauf im Modegeschäft einfach, digital und bequem.

Der Vorteil von stationären Modegeschäften: Hier kann der Kunde neue Hosen, Kleider und Jacken direkt in der Umkleidekabine anprobieren. Nicht immer sitzt das ausgesuchte Kleidungstück auf Anhieb. Manchmal passt die Größe nicht, manchmal gefällt die Farbe dann doch nicht. Nur die wenigsten Kundinnen und Kunden verlassen die Umkleidekabine gerne, um nach der passenden Größe zu suchen. Und genau das müssen sie künftig auch nicht mehr tun. Denn Mango und Vodafone bringen den intelligenten Spiegel jetzt in die Umkleiden der weltweiten Top-Stores – von Barcelona bis New York. Dieser Spiegel dient als „Butler“ beim Einkauf. Über ihn können die Kunden andere Größen und weitere Produkte aus dem Warenbestand anfordern, die ihnen dann vom Verkaufspersonal in die Umkleidekabine gebracht werden. So profitiert der stationäre Modehandel von der Digitalisierung.

„Das Internet der Dinge revolutioniert das Shoppen in den Mode-Stores.”

Jochen Busch IoT-Chef Zentraleuropa

Und so funktioniert es: Geht ein Kunde mit einem Kleidungsstück in die Umkleidekabine, kann er das Etikett an einen digitalen Touchpoint direkt am Spiegel einscannen. Dieser kommuniziert im Internet der Dinge (Internet of Things) mit dem Warenbestand. So kann der Kunde am Spiegel einsehen in welchen weiteren Größen und Farben das Kleidungsstück im Shop oder im Lager erhältlich ist. Über den Spiegel kontaktiert der Kunde auch direkt die Mitarbeiter im Shop, die dann die Wünsche des Kunden digital mitgeteilt bekommen und die gewünschte Ware zur Kabine bringen. Außerdem schlägt der Spiegel dem Kunden weitere, zum gewählten Artikel passende Kleidungsstücke vor. Dies ist die erste Phase eines digitalen Transformationsprojekts, mit dem Mango seinen Kunden neue Möglichkeiten der Kontaktaufnahme und Markeninteraktion anbieten möchte.

Jochen Busch: „Internet der Dinge revolutioniert das Shoppen in den Mode-Stores”
„Das Internet der Dinge revolutioniert das Shoppen in den Mode-Stores. Mit dem intelligenten Spiegel wird der Einkauf im Geschäft einfach, bequem und zum digitalen Erlebnis“, erklärt Jochen Busch, IoT-Chef Zentraleuropa bei Vodafone. Der Chief Client Officer von Mango, Guillermo Corominas, ergänzt: „Das ist ein sehr spannendes Projekt für Mango. In unseren Augen liegt die Zukunft des Einzelhandels in der Kombination von Online- und Offline-Erlebnissen. Die neuen Umkleiden sind ein weiterer Schritt in der digitalen Transformation unserer Stores, mit der wir ein ganz neues Erlebnis für unsere Kunden kreieren können.“

Folgen Sie uns

Messenger

Vodafone Logo

Immer top informiert per WhatsApp & Co.

Erhalten Sie alle News von VODAFONE MEDIEN direkt auf Ihr Smartphone.

Anmelden

Mail

Nie wieder News von VODAFONE MEDIEN verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

RSS

VODAFONE MEDIEN als News-Feed – bleiben Sie informiert.Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

RSS RSS Feed