Junges Paar probiert den neuen Google Chrome-Browser aus.
Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

Google Chrome 69: Das bringt das große Update im September

Google bere­it­et sich auf sein näch­stes großes Update vor: Anfang Sep­tem­ber verteilen die Entwick­ler eine neue Ver­sion des Google Chrome-Browsers. Chrome 69 punk­tet mit einem frischen Design und wurde auch für mobile Geräte opti­miert.

Google Chrome feiert Jubiläum: Im Sep­tem­ber 2008 kam die erste Beta-Ver­sion des Browsers auf den Markt. Jet­zt feiert der Branchen­primus seinen zehn­ten Geburt­stag – und rollt dafür am 4. Sep­tem­ber die finale Ver­sion von Chrome 69 aus.

Google Chrome-Update: Aufgefrischtes Design auf allen Geräten

Die Ober­fläche des Google Chrome-Browsers wurde mit dem Update ein Stück weit aufge­hellt und Bedi­enele­mente wie Tabs, Warn­mel­dun­gen oder das Fen­ster zur Nutzerver­wal­tung wirken run­der und größer. Die neue Ober­fläche basiert auf der Design­sprache Mate­r­i­al Design 2. Sie ist plat­tfor­müber­greifend, wird also auch für Smart­phones und Tablets verteilt.

Neuerung für die URL-Leiste: Das Sicherheits-Badge verschwindet

Benötigst Du mit Google Chrome aktuell eine sichere HTTPS-Web­site, erscheint neben der URL ein grünes Schloss-Sym­bol samt dem Wort „Sich­er“. Das Secure-Badge soll zukün­ftig nicht mehr aktiv sein: Stattdessen meldet sich der Brows­er nur noch bei unsicheren Web­seit­en bei Dir.

Am Laptop und Smartphone den Google Chrome-Browser nutzen.

Das neue Design des Google Chrome-Browsers erscheint auch für Smart­phones.

Chrome 69: Das solltest Du bezüglich Adobe Flash wissen

Mit Chrome 69 geht langsam eine Ära zu Ende: Statt Adobe Flash set­zt Google ver­stärkt auf HTML5. In Zukun­ft reicht es nicht mehr aus, Flash ein­ma­lig zu aktivieren, um Mul­ti­me­dia-Inhalte abzus­pie­len. Startest Du Google Chrome neu, ist diese Ein­stel­lung nicht mehr aktiv. Du musst Flash dann erneut freis­chal­ten – dafür reicht dann aber ein Mausklick.

Mit Chrome 76, das im Som­mer 2019 kommt, soll dies umständlich­er wer­den: Du musst dann jedes Mal in die Ein­stel­lun­gen Deines Browsers wech­seln, um Flash zu aktivieren. Und spätestens 2020 soll die Soft­ware voll­ständig aus Google Chrome ver­schwun­den sein.

GigaCube

Bild-in-Bild-Modus zukünftig standardmäßig aktiviert

Schon seit Chrome 68 ver­fügt Googles Brows­er über einen Bild-in-Bild-Modus. Bis­lang war die Funk­tion noch in den Entwick­lerop­tio­nen ver­steckt. Mit Chrome 69 ist der Umweg dahin nicht mehr erforder­lich: Der Modus soll im neuen Brows­er stan­dard­mäßig eingeschal­tet sein.

Video: YouTube / Google Developers

Über Google Chrome auf mobilen Geräte und die Integration in Windows 10

Chrome 69 soll auf Smart­phones und Tablets mit ein­er über­ar­beit­eten Gesten­s­teuerung punk­ten. Zudem unter­stützt der Brows­er zukün­ftig die Notch. Und selb­st bei 2G-Verbindun­gen soll ein schneller Aufruf der Seit­en möglich sein: Grund dafür ist eine Funk­tion, die bei schlecht­en Verbindun­gen das Laden der JavaScripte ver­hin­dert.

Außer­dem inte­gri­ert Google den Brows­er tiefer in das Win­dows 10-Betrieb­ssys­tem, indem er Teil des Info-Cen­ters wird. Dort tauchen dann auch die Push-Benachrich­ti­gun­gen von Google Chrome auf. Weit­ere Neuheit­en und Tipps zu Chrome 69 find­est Du auf dem Chromi­um-Blog der Entwick­ler.

Hast Du schon die Beta des neuen Browsers aus­pro­biert? Welch­es neue Fea­ture find­est Du am inter­es­san­testen? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren