Connecting4Good: Fibricheck – Diese zertifizierte KI-App erkennt Herzrhythmusstörungen

:

Connecting4Good: Fibricheck – Diese zertifizierte KI-App erkennt Herzrhythmusstörungen

Puls und Herzrhythmus mit dem Smartphone überwachen? In unserer Reihe #Connecting4Good stellen wir Dir heute die App Fibricheck vor. Sie erfasst die nötigen Daten mit Deiner Smartphone-Kamera und analysiert sie anschließend mithilfe künstlicher Intelligenz (KI).

Mit Fibricheck bekommst Du einen richtig guten Vorgeschmack auf die Medizin und Patientenversorgung im Gigabit-Zeitalter. Die App wurde auf der Fachmesse Medica sogar schon mit einem Preis ausgezeichnet. Hier erfährst Du, wie Fibricheck Patienten und Ärzten helfen kann.

Dein Smartphone wird zum Arzthelfer

Die belgische Entwicklerfirma Qompium ist ein zertifizierter Hersteller für Medizinprodukte. Mit ihrer App Fibricheck wird Dein Smartphone zu einem medizinischen Messgerät. Denn bei der App handelt es sich laut Qoumpium um „die erste CE-zertifizierte medizinische Anwendung der Klasse IIa, die die Überwachung des Herzrhythmus mit der Kamera Ihres Smartphones erlaubt.“ Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat Fibricheck ebenfalls bereits zugelassen.

So funktioniert Fibricheck

Du möchtest Deinen Puls und Herzrhythmus messen? Dann brauchst Du die App auf Deinem Smartphone sowie ein Rezept Deines Arztes oder eine manuelle Freischaltung durch die Entwickler. Nach der Registrierung und Freischaltung geht dann alles ganz einfach: Lege Deinen Zeigefinger eine Minute lang auf die Kamera Deines Smartphones. Dabei leuchtet das Blitzlicht Deines Smartphones Deine Fingerspitze an und macht so das fließende Blut für die Kamera sichtbar. Mit jedem Pulsschlag ist eine kleine Welle sichtbar. Dieses Mess-Prinzip trägt den hübschen Namen Photoplethysmographie. Die so ermittelten Daten nutzt Fibricheck, um die Anzahl  Deiner Herzschläge zu zählen und um deren Regelmäßigkeit zu checken. Eine KI untersucht die gemessenen Daten und stellt schließlich fest, ob Unregelmäßigkeiten wie zum Beispiel Vorhofflimmern oder Extrasystolen auftreten.

Falls Du die App im Rahmen einer Behandlung bei Deinem Arzt bezogen hast, dann bekommt er die Ergebnisse automatisch auf sein Dashboard und kann das weitere Vorgehen dann mit Dir besprechen. Falls Du die App für iOS und Android ohne ärztliches Rezept benutzen möchtest, dann kümmert sich medizinisches Fachpersonal von Qompium gegen ein monatliches Entgelt um Deine Ergebnisse. Auch in diesen Fall bekommst Du also eine medizinische Deutung. Diese kannst Du dann natürlich auch mit Deinem Arzt besprechen, falls das erforderlich sein sollte. Du kannst Dir also sicher sein, dass jede Messung und KI-Auswertung Deiner erfassten Vitaldaten auch durch einen dafür qualifizierten Menschen kontrolliert werden.

Für wen eignet sich Fibricheck?

Grundsätzlich kann jeder mit Fibricheck Messungen durchführen und seinen Herzrhythmus untersuchen lassen. Besonders sinnvoll ist die App aber natürlich für Menschen mit erhöhtem Risiko für Herzrhythmusstörungen, also etwa bei Bluthochdruck, Diabetes, Gefäßerkrankungen und generell ab einem Alter von 50 Jahren. Auch bei akuten Beschwerden wie Herzrasen oder Atemnot wird die App von Ärzten verschrieben.

Digitising Europe Summit: „The Future of Made in Europe“

Fibricheck ist eine App, die in Belgien entwickelt wurde. Diese und weitere zukunftsweisende Technologien „Made in Europe“, kannst Du auch beim Digitising Europe Summit am 19. Februar in Berlin kennenlernen. Hier beschäftigen sich Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung mit der digitalen Zukunft Europas. Unter anderem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Nick Read, CEO der Vodafone Group.

Digitising Europe Summit

Denn, um mit einer Digitalstrategie im globalen Wettbewerb innovations- und zukunftsfähig zu bleiben, ist Europa als Staatengemeinschaft gefragt. Mit dem Digitising Europe Summit schafft das Vodafone Institut bereits zum zweiten Mal eine Plattform, um über die digitale Zukunft der Europäischen Union zu debattieren. Die Auftritte der prominenten Redner werden auf der Seite des Vodafone Institus live übertragen. Somit kannst auch Du hautnah dabei sein, wenn es um die digitale Zukunft Europas geht.

Hilf Vodafone die Welt ein bisschen besser zu machen!

Kennst Du ein Projekt, eine App, ein Gadget oder eine technische Innovation, die wir im Rahmen dieser Reihe unbedingt vorstellen sollten? Dann hinterlasse uns Deinen Kommentar. Vielleicht handelt unsere nächste #Connecting4Good-Story ja davon?

Hier findest Du weitere spannende featured-Artikel zum Thema #Connecting4Good.

Findest Du es auch spannend, wie Smartphones mittlerweile aktiv bei medizinischen Behandlungen mitwirken können? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Titelbild: Qompium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren