Android: So kannst Du FM-Radio auf Deinem Smartphone hören

Android: So kannst Du FM-Radio auf Deinem Smartphone hören

Unterwegs Musik zu hören gehört für Dich zum Alltag? Klar, denn Deine Musiksammlung ist über Streaming-Anbieter wie Deezer, Spotify und iTunes ja nahezu unerschöpflich. Doch, was ist, wenn Du Deinen Lieblingssender nicht im Internet findest und einfach mal wieder klassisch UKW-Radio hören möchtest? Bei einigen Android-Smartphones ist ein FM-Tuner bereits eingebaut und die dazugehörige App bereits vorinstalliert.

Mit Deinem Smartphone kannst Du so viel: Telefonieren, Surfen, Navigieren und so weiter. Aber was ist eigentlich mit dem guten alten Radioempfang? Selbst am abgelegenen Baggersee kann das Kofferradio zu Hause bleiben – denn gerade bei etwas älteren Android-Smartphones ist ein UKW-Radio bereits eingebaut und die zugehörige App wird gleich mitgeliefert.

So aktivierst Du das FM-Radio unter Android

Um herauszufinden, ob in Deinem Smartphone ein FM-Modul eingebaut ist, gehst Du zunächst die Liste der vorinstallierten Apps durch. Befindet sich darunter ein „FM-Radio” oder „Radio” weißt Du, dass Dein Smartphone den Empfang unterstützt. Schließe nun ein Headset oder einen Kopfhörer an, um für Empfang zu sorgen. Das Kabel des Kopfhörers dient nämlich gleichzeitig als Antenne. Wenn die App nicht vorhanden ist, kannst Du mit Deinem Smartphone leider kein UKW-Radio hören.

Sender aufzeichnen, Favoriten speichern und RDS

Ist die App vorhanden, führst Du zunächst einen Sendersuchlauf aus. Anschließend erhältst Du eine Liste aller in Deinem Umkreis verfügbaren Sender und kannst diese anwählen. Sofern die Einstellungen Deiner App dies erlauben, aktiviere noch RDS (Radio Daten System), um Dir zusätzliche Informationen wie laufender Titel und andere Informationen anzeigen zu lassen. Deine Lieblingssender kannst Du dann meist noch als Favoriten hinzufügen und in eine Schnellstartliste packen. Außerdem bieten einige Apps die Möglichkeit, Sendungen mitzuschneiden. Hier solltest Du, falls möglich, als Speicherort Deine SD-Karte wählen. Sonst ist möglicherweise schon bald der Gerätespeicher voll.

Nachdem Du diese Schritte ausgeführt hast, steht dem Radio-Hörvergnügen nichts mehr im Wege. Es gibt jedoch auch Nachteile bei der klassischen Radiovariante:

Das sind die Vor- und Nachteile von UKW-Tuning

Den klassischen UKW-Empfang gibt es seit mehr als 100 Jahren. Dementsprechend ist die Technologie nicht nur weitgehend ausgereift, sondern funktioniert häufig auch hinter dicken Betonwänden, in Tunneln oder am abgelegenen See. Außerdem gilt:

  • Über UKW empfängst Du manchmal lokale Sender, die gar kein Internetangebot besitzen.
  • Der Radio-Empfang kostet Dich kein oder kaum Datenvolumen.
  • Dein Prozessor und somit Dein Akku werden deutlich geringer belastet.
  • In abgelegenen Gebieten ohne Mobilfunkempfang kann UKW-Radio immer noch funktionieren.

Es gibt aber auch Nachteile:

  • Der UKW-Empfang ist störanfällig und vor allem im Auto und bei der Bahnfahrt nicht gerade ein Genuss.
  • Die Klangqualität ist bei Internetsendern häufig besser.
  • Viele Android-Smartphones haben keinen eingebauten FM-Chip oder keine Radio-App installiert.
  • Der Empfang von Digitalradio (DAB+) ist mit der UKW-App nicht möglich.

Nutzt Du Dein UKW-Radio im Smartphone? Oder hörst Du lieber Internet-Radiosender? Teile uns Deine Meinung gerne über die Kommentarfunktion mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren