Poetische Filme Schauspieler aus Leid und Herrlichkeit
© 2019 El Primer Deseo A.I.E. & El Deseo D.A. S.L.U.
:

Zeit für große Emotionen: Fünf poetische Filme, die Dich zum Nachdenken anregen

Einige Filme faszinieren auch ohne großes Spek­takel oder ausufer­nde Dra­maturgie-Ein­la­gen. Deshalb möcht­en wir Dir fünf poet­is­che Filme ans Herz leg­en, die auf­grund ihrer lyrischen Ader auf die Watch­list aller Filmliebhaber:innen gehören.

Filme kön­nen mitreißen, das eigene Gemüt erfreuen oder erzür­nen. Beson­ders bei poet­is­chen Fil­men ist es möglich, dass sie uns auf eine sehr ein­dringliche Weise erre­ichen. Sie kön­nen inspiri­eren, motivieren und in manchen Fällen auch ein wenig deprim­ieren. Doch egal, welch­es Gefühl diese Filme in Dir her­vor­rufen, sie ver­leit­eten Dich dazu, über gewisse Aspek­te zu reflek­tieren. Sei es über Träume und Wün­sche, Äng­ste und Prob­leme, die eigene Exis­tenz oder gän­zlich andere Facetten des Lebens. Daher haben wir Dir in den nach­fol­gen­den Zeilen fünf Filme zusam­mengestellt, die das Poten­tial der Poe­sie in vollen Zügen auss­chöpfen.

Her: Die Wege der Liebe im Zeitalter der Multioptionsgesellschaft

Regis­seur und Drehbuchau­tor Spike Jonze ist für seine außergewöhn­lichen Ideen bekan­nt und so rei­ht sich auch „Her“ in eine Riege an Fil­men ein, die einem im Gedächt­nis bleiben. Die futur­is­tis­che Romanze begleit­et den von Joaquin Phoenix verkör­perten Theodore Twombly. Der eher schüchterne Jungge­selle arbeit­et als Autor, der den Mit­men­schen sein­er Kun­den Briefe schreibt und darin jene Gefüh­le ver­mit­telt, die seine Kun­den nicht ver­mit­teln kön­nen. Irgend­wann ver­liebt sich Theodore jedoch in Saman­tha. Das Beson­dere: Saman­tha ist kein Men­sch, son­dern eine Kün­stliche Intel­li­genz, die schein­bar diesel­ben Gefüh­le für Theodore entwick­elt. Eine rund zweistündi­ge Meta­pher für die Gren­zen­losigkeit der Liebe begin­nt.

Dabei ist Her vor allem deshalb eine kluge Romanze, weil die erzählte Geschichte genau­so unberechen­bar ist, wie die Liebe selb­st. Die Beziehung zwis­chen Theodore und Saman­tha will nicht erk­lären, wie oder warum Liebe funk­tion­iert oder scheit­ert, son­dern skizziert ein­fach die schöpferische sowie zer­störerische Kraft der Liebe. Was im ersten Moment kitschig erscheint, ent­fal­tet sich im Ver­lauf des Films als herz­er­wär­mende sowie herzzer­reißende Geschichte, die trotz des futur­is­tis­chen Sci-Fi-Schau­platzes nicht zeit­los­er sein kön­nte. Auf GigaTV kannst Du Dir den poet­is­chen Film anschauen.

Inside Llewyn Davis: Eine melancholische Ode an das Künstlerdasein

Mit „Inside Llewyn Davis“ haben die Brüder Joel und Ethan Coen einen Film geschaf­fen, der in der Wahrnehmung oft­mals zu Unrecht neben Fil­men wie „The Big Lebows­ki“ oder „No Coun­try for Old Men“ unterge­ht. Dabei stellt das an die Geschichte des Gitar­ris­ten Dave Van Ronk angelehnte Dra­ma eins der ein­dringlich­sten und poet­is­chsten Werke in der Fil­mo­grafie der bei­den Filmemach­er dar. Denn Inside Llewyn Davis erzählt von ein­er schein­bar niemals enden­den Tragödie, die sich let­z­tendlich als herz­er­wär­mende Ode an das Dasein eines jeden Kun­stschaf­fend­en erweist. Zu sehen gibt es den Film bei Ama­zon Prime.

Der titel­gebende Pro­tag­o­nist Llewyn Davis stre­unt als erfol­glos­er Folk­musik­er durch das Green­wich Vil­lage der 1960er Jahre und erlei­det einen Mis­ser­folg nach dem näch­sten. Seine Musik ist zutief­st emo­tion­al, äußerst ästhetisch und vor allem authen­tisch. Doch Tal­ent und harte Arbeit führen nicht immer zum Erfolg. Was in erster Lin­ie als eine durch und durch tragis­che Sichtweise erscheinen mag, erweist sich im Nach­hinein als ein Liebes­brief an all die ambi­tion­ierten Kun­stschaf­fend­en, die die Welt wom­öglich niemals zu sehen bekom­men wird. Mit sein­er uner­müdlichen Fasz­i­na­tion für die Musik lebt Llewyn Davis für das, was er liebt. Und dieser Gedanke ist let­z­tendlich ein äußerst schön­er, denn in gewiss­er Weise sind wir doch alle Künstler:innen im Herzen.

Die große Schönheit: Sensibles Arthouse-Kino aus Europa

„Meine Bes­tim­mung war es, der Sen­si­ble zu sein. Meine Bes­tim­mung war es, Jepp Gam­bardel­la zu sein.“

Mit diesen Worten leit­et der Pro­tag­o­nist von Pao­lo Sor­renti­nos „La Grande Bellez­za“, der hierzu­lande mit dem Titel „Die große Schön­heit“ getauft wurde, eine rund zweiein­halb­stündi­ge Reise durch das mondäne Rom ein. In beina­he episo­den­haften Frag­menten begleit­et der ital­ienis­che Spielfilm den Schrift­steller Jepp Gam­bardel­la, der an seinem 65. Geburt­stag von der Erken­nt­nis übereilt wird, sein Leben for­t­an nicht mehr mit unnöti­gen Din­gen vergeu­den zu wollen. Zwis­chen dekaden­ten Par­tys, verk­lärtem Intellekt und der antiken Schön­heit Roms illus­tri­ert Pao­lo Sor­renti­no die Lust am falschen Leben.

Sein Pro­tag­o­nist Jepp Gam­bardel­la find­et sich oft­mals in Momenten der Melan­cholie wieder. Mit ein­er aus­geprägten Men­schenken­nt­nis und ein­er wohldosierten Prise bis­sigem Humor lebt er auch im hohen Alter als gäbe es kein Mor­gen. Er ist ein ewiger Jungge­selle, der sich über jene Gesellschaft echauffiert, der er selb­st ange­hört. Par­al­lel ver­sucht er noch ein­mal das zu ver­spüren, was er unter Liebe ver­ste­ht und klärt seine Haushäl­terin auf, dass er nicht trau­rig sei, son­dern ein­fach nur schräg drauf. Sor­renti­nos Oscargewin­ner für den besten fremd­sprachi­gen Film ist ein protziges Blendw­erk, denn genau das ist auch die High Soci­ety der Mod­erne. Was sich hin­ter der Fas­sade aus Scham­pus, Schmuck und intellek­tuellem Gefasel befind­et, ist nichts weit­er als eine innere Leere. Gle­ichzeit­ig find­et sich aber auf der Suche nach einem Mit­tel, um diese Leere zu füllen, eben jene große Schön­heit, mit der sich dieses Werk zieren darf. Ein tief­sin­niger Film von wahrer Schön­heit, den Du auf Ama­zon Prime schauen kannst.

Frances Ha: Auf der Suche nach einem Gefühl von Geborgenheit  

Dass das Leben nicht immer nach Plan ver­läuft, ver­an­schaulicht Noah Baum­bach mit seinem in Schwarz-weiß gehal­te­nen Inde­pen­dent­film „Frances Ha“. Fam­i­lie, Fre­und­schaften und Bekan­ntschaften, Wohnge­mein­schaften oder die Arbeit: So viele wertvolle Dinge im Leben ver­laufen mit ein­er schw­er­wiegen­den Unberechen­barkeit. Das darf auch die 27-jährige Fran­cis Hal­la­day erleben, denn als auszu­bildende Tänz­erin in Brook­lyn streift sie mit dem Ziel eines fes­ten Engage­ments in einem Ensem­ble durch den All­t­ag. Statt spek­takulär­er Hand­lung ver­mit­telt der 86-minütige Trip in erster Lin­ie ein Lebens­ge­fühl, das ein enormes Iden­ti­fika­tionspoten­zial bietet. Ein Gefühl von Frei­heit, Unab­hängigkeit und Gren­zen­losigkeit, aber gle­ichzeit­ig auch eins der Unsicher­heit, Ein­samkeit und Desil­lu­sion­ierung.

Das Leben ist dem­nach eine Reise, an die wir uns gerne anhand von Sta­tio­nen erin­nern. Von genau diesen Sta­tio­nen erzählt Frances Ha. Was Noah Baum­bach und seine Part­ner­in und Co-Autorin Gre­ta Ger­wig auf die Lein­wand gebracht haben, ist das Dra­ma des gewöhn­lichen Men­schen. Keine glam­ouröse Erfol­gs­geschichte, kein zer­reißen­des Trauer­spiel, son­dern schlichtweg eine Geschichte über einen jun­gen Men­schen und wie dieser ver­sucht mit seinen Äng­sten, Träu­men und Prob­le­men zurechtzukom­men. Ein klein­er Film mit großer Wirkung, den Du auf GigaTV strea­men kannst.

Mit GigaTV kanst Du ganz ein­fach Deine Lieblings­filme über die GigaTV-Plat­tform schauen.

Leid & Herrlichkeit: Die Natur des Menschen und seine Verletzlichkeit

Mit „Leid & Her­rlichkeit“ rei­ht sich ein weit­eres poet­is­ches Werk in unsere Liste, das bei den Acad­e­my Awards als bester fremd­sprachiger Film nominiert wurde. Das aus Spanien stam­mende Film­dra­ma von Pedro Almod­ó­var begleit­et den altern­den Film­regis­seur Sal­vador Mal­lo, der unter der­art vie­len kör­per­lichen Krankheit­en lei­det, dass es ein Wun­der ist, dass er noch lebt. Diese Zer­brech­lichkeit liegt wie ein Schleier über dem Film, denn abge­se­hen von sein­er kör­per­lichen Ver­fas­sung reflek­tiert der Filmemach­er über seine Kind­heit, seine Romanzen, seine Mut­ter und die Entschei­dun­gen, die er in seinem Leben getrof­fen hat.

PoetischeFilmeLeidundHerrlichkeit

Sal­vador lei­det unter vie­len Krankheit­en. — Bild: 2019 El Primer Deseo A.I.E. & El Deseo D.A. S.L.U.

In ästhetis­chen Bildern zeich­net Pedro Almod­ó­var ein Bild der Ver­let­zlichkeit des Men­schen und der Art und Weise, wie Men­schen mit ihren Äng­sten und Prob­le­men umge­hen. Dabei ver­mis­cht der spanis­che Autoren­filmer in seinem Werk auto­bi­ografis­che Fak­ten und Fik­tion und bestätigt in der Darstel­lung von Sal­vador Mal­lo erneut das Motiv des men­schlichen Umgangs mit Äng­sten und Prob­le­men. Doch fernab dieser melan­cholis­chen, teils tragis­chen The­matik bietet der poet­is­che Film auch Momente absoluter Schön­heit, wodurch ein Film voller emo­tionaler Kon­traste entste­ht. Denn das men­schliche Leben ist, wie es der Titel sug­geriert, ein Wech­sel­spiel zwis­chen Momenten des Lei­ds und der Her­rlichkeit. Auf GigaTV kannst Du den Titel strea­men.

Zwis­chen all den action­ge­lade­nen Block­bustern erweist sich ein ruhiger, ein­dringlich­er Film hin und wieder als ide­ale Abwech­slung. Ger­ade weil sie Men­schen im Inneren berühren, gehören sie zu den Ever­greens der Film­branche.

Welche poet­is­chen Filme haben wir in unser­er Auswahl vergessen? Teile uns Deine Filmempfehlun­gen gern in den Kom­mentaren mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren