Dirty John bei Netflix: John Meehans wahre Geschichte

Eric Bana in Dirty John bei Netflix.
© Netflix/ 2018 Bravo Media, LLC
Onward: Keine halben-Sachen
: :

Dirty John bei Netflix: John Meehans wahre Geschichte

Die Serien-Adap­tion des hocher­fol­gre­ichen Pod­casts Dirty John ist ab sofort auf Net­flix ver­füg­bar. Wir erzählen dir die wahre Geschichte, die auf dem Lebenslauf des soziopathis­chen Heiratss­chwindlers John Mee­han basiert.

„Wir alle haben tote Winkel, die uns ver­let­zlich machen”, resümiert LA Times-Jour­nal­ist Christo­pher Gof­fard gegenüber iNews die Geschichte seines erfol­gre­ichen True-Crime-Pod­casts Dirty John, der laut Forbes Mag­a­zin inner­halb von sechs Wochen über 10 Mil­lio­nen Mal herun­terge­laden wurde.

Die toten Winkel von Self­made-Mil­lionärin Debra Newell hät­ten ihrer Tochter Ter­ra beina­he das Leben gekostet. Die schock­ierende Geschichte um die damals 58-Jährige, die auf einen vorbe­straften und zutief­st gestörten Heiratss­chwindler here­in­fiel, wird nun auch in ein­er neuen Net­flix-Serie erzählt. Die Geschichte ori­en­tiert sich stark an den wahren Begeben­heit­en, gön­nt sich allerd­ings bei der dra­matur­gis­chen Umset­zung einige Frei­heit­en.

Eric Bana in Dirty John bei Netflix.

Eric Bana mimt den Manip­u­la­tion­s­meis­ter John Mee­han aus dem True-Crime-Pod­cast Dirty John in der gle­ich­nami­gen Net­flix-Serie | © Netflix/ 2018 Bra­vo Media, LLC

Dabei ste­hen die tat­säch­lichen Geschehnisse, die der Geschichte zugrunde liegen, in Sachen Brisanz in nichts nach. Vor allem die reale Haupt­fig­ur John Mee­han, in der Net­flix Serie verkör­pert von Eric Bana, kön­nte direkt einem ver­stören­den Stalk­er-Thriller wie Net­flix’ You - Du wirst mich lieben entsprun­gen sein. Doch der durchtriebene Hochsta­pler-Charmeur entsprang kein­er fan­tasievollen Autoren­fed­er, son­dern dem echt­en Leben.

Im Inter­view mit Rolling Stone erk­lärt Pod­cast-Schöpfer Christo­pher Gof­fard: „Ich habe hun­derte Geschicht­en über wirk­lich bösar­tige Men­schen geschrieben. Seit 20 Jahren bin ich Jour­nal­ist, aber John Mee­han hat ein­fach etwas an sich, das mich schaud­ern lässt, das mir so unter die Haut geht wie nichts und nie­mand son­st.”

Ver­ständlich, wenn man sich die unglaubliche wahre Geschichte hin­ter der Net­flix-Serie Dirty John und vor allem den Werde­gang sein­er männlichen Haupt­fig­ur John Mee­han vor Augen führt. Wir haben die tat­säch­lichen Geschehnisse hin­ter dem Pod­cast und der Net­flix-Serie zusam­menge­fasst.

John Meehan & Debra Newell: Ein verhängnisvolles Online-Date

„Wenn man das schön­ste Leben entwirft, kann nichts Hässlich­es ein­drin­gen”, ist sich Debra Newell, gespielt von Con­nie Brit­ton (Amer­i­can Hor­ror Sto­ry) in der Net­flix-Serie Dirty John sich­er. Eine Philoso­phie, die vor allem den bemerkenswerten beru­flichen Werde­gang der erfol­gre­ichen Inte­ri­or-Designer­in aus New­port Beach in Kali­fornien prägte.

Dass genau diese Philoso­phie sie ein­mal in ihrem Pri­vatleben in Gefahr brin­gen kön­nte, davon ahnte die vier­fache Mut­ter im Okto­ber 2014 bei ihrem ersten Online-Date mit John Mee­han noch nichts. Auf ein­er Dat­ing-Plat­tform für Sin­gles über 50 und nach ein­er Rei­he schaler Dates mit zweifel­haften Bekan­ntschaften, war der char­mante Arzt ein hoff­nungsvoller Licht­blick.

Eric Bana in Dirty John bei Netflix.

Con­nie Brit­ton als Debra Newell und Eric Bana als John Mee­han in Dirty John | © Netflix/ 2018 Bra­vo Media, LLC

Im Gespräch mit dem Sender NBC berichtete sie: „Er war das kom­plette Run­dum-Paket: Er war Arzt, sehr intel­li­gent, ein Fam­i­lien­men­sch und lieben­der Vater (…) Er eroberte mein Herz im Sturm.” Beim ersten Date behauptete John, er sei Anäs­the­sist und just aus dem Irak zurück­gekehrt, wo er für Ärzte ohne Gren­zen im Ein­satz gewe­sen sei.

Die Beziehung entwick­elte sich aus­ge­sprochen zügig: Nach dem drit­ten Date behauptete Mee­han gegenüber Newell: „Ich liebe dich.” Bere­its im darauf­fol­gen­den Monat zog das Paar gemein­sam in eine von Debra angemietete Luxu­sim­mo­bilie in Bal­boa Island in New­port. Im Mietver­trag wollte John allerd­ings nicht erwäh­nt wer­den.

Nicht die erste Abson­der­lichkeit, die Debra nicht als eine erkan­nte: John trug beina­he ständig seine OP-Bek­lei­dung „wie ein Kostüm”, wie sich Debras Tochter im Gespräch mit NBC erin­nert. Darüber hin­aus behauptete er häu­fig, kein Bargeld ver­füg­bar zu haben, weil er die meis­ten sein­er Ein­nah­men unverzüglich an seine Kinder schicke. Debras Töchter Ter­ra und Jaque­line began­nen, Ver­dacht gegen den neuen Fre­und ihrer Mut­ter zu schöpfen.

Doch kaum jemand hätte wohl erah­nen kön­nen, dass diese Zweifel let­z­tendlich ein tödlich­es Ende nehmen wür­den.

Du bist lei­den­schaftlich­er True Crime-Fan? Wir erk­lären dir, warum das Genre so stark tren­det und welche pack­enden True Crime-Serien du dir unbe­d­ingt anschauen soll­test.

John Meehans wahre Lebensgeschichte

John Mee­han entstammte seit jeher ein­er prob­lema­tis­chen Fam­i­lie. Sein Vater führte ein zwielichtiges Casi­no in San Jose. Mee­hans Eltern ließen sich schei­den, berichtete dessen Schwest­er Don­na gegenüber der Los Ange­les Times. Seit­dem habe vor allem der Vater zweifel­haften Ein­fluss auf Johns Entwick­lung genom­men. Als Jugendlich­er besuchte John Mee­han die Prospect High School in Sarato­ga, wo er laut der Los Ange­les Times als ath­letisch und attrak­tiv galt.

Gepostet von Prospect High School am Fre­itag, 3. Juni 2016

Als „ein Mäd­chen­mag­net und Ein­ser­schüler, der aber auch gerne mit sein­er Intel­li­genz prahlte und bald bemerk­te, wie ihm seine Fähigkeit­en Abkürzun­gen bescheren kon­nten”, so die LA Times.

So sprang er beispiel­weise laut Bericht­en vor Autos oder ver­steck­te Glass­plit­ter in seinem Fast Food, um vor Gericht rentable Aus­gle­iche zu erzie­len. Aber auch zu diversen Ver­sicherungs­be­trügereien wurde er von seinem Vater ermutigt, wie Don­na Mee­han im Pod­cast Dirty John berichtet. Beim Dealen mit Kokain wurde John Mee­han eben­falls erwis­cht.

Den Spitz­na­men Dirty John ver­di­ente sich der Betrüger an der Uni­ver­si­ty of Day­ton Law School, nach­dem er seinen ersten Abschluss an der Uni­ver­si­ty of Ari­zona 1988 in der Tasche hat­te. An der Day­ton Law war der Spitz­name allerd­ings nicht nur dem Umstand geschuldet, dass er mit zahlre­ichen Frauen schlief.

Im Pod­cast erin­nert sich Kom­mili­tone Kevin Horan: „Er war ein­fach dieser selt­same, ein­same Wolf, der alle möglichen skan­dalösen Dinge abzog - und das nicht nur mit Frauen.” Auch alte Men­schen soll er mit fiesen Tricks um ihr Erspartes bet­ro­gen haben.

Gepostet von Uni­ver­si­ty of Day­ton School of Law am Dien­stag, 5. Feb­ru­ar 2019

Die erste Ehe des John Meehan: Affären, Drogen, Medikamentendiebstahl

Wie die Net­flix-Serie zeigt, heiratete John Mee­han seine erste Frau, die damals 23-jährige Kranken­schwest­er Tonia Sells, die er zuvor in ein­er Bar ken­nen­gel­ernt hat­te, im Jahr 1990. Die Kranken­schwest­er mit dem Schw­er­punkt der Anäs­the­sie half ihm nicht nur finanziell durch die Krankenpflegeschule, son­dern auch durch die Mid­dle Ten­nessee School of Anes­the­sia. Dort wurde John zum Krankenpfleger mit dem Spezial­ge­bi­et Anäs­the­sie aus­ge­bildet. Das Paar lebte in Spring­boro im US-Bun­desstaat Ohio und bekam zwei Kinder, Abi­gail und Emi­ly.

Nach zehn Jahren reichte John die Schei­dung ein. Voller Mis­strauen und Unver­ständ­nis durch­suchte Tonia daraufhin heim­lich sein Büro und stieß nicht nur auf gestoh­lene Medika­mente, son­dern auch auf Beweise für eine Affäre. Nach einem Anruf bei sein­er Mut­ter, die er Tonia nie vorgestellt hat­te, erfuhr die Kranken­schwest­er, dass Mee­han seinen ursprünglichen Namen hat­te ändern lassen und dass er um einige Jahre älter war als er sich aus­gegeben hat­te. Außer­dem habe er ein Dro­gen­prob­lem gehabt und sei dafür in der Ver­gan­gen­heit bere­its ver­haftet wor­den, so seine Mut­ter.

Seine Ehe­frau Tonia kon­tak­tierte bezüglich der gestohle­nen Medika­mente die Polizei, woraufhin Mee­han sie umge­hend bedro­hte. Kurz darauf stellte sich her­aus: Mee­han war selb­st abhängig von den Schmerzmit­teln, die er verpflichtet war, seinen Patien­ten zu verabre­ichen. Er hat­te zahlre­iche Medika­mente unbe­merkt entwen­den kön­nen. Mee­han ver­lor seine Zulas­sung zur Beruf­sausübung und wurde aus seinem Job ent­lassen, laut LA Times nicht zulet­zt, weil er mit ein­er Waffe einen OP-Saal betreten haben soll.

2002 bekan­nte er sich vor Gericht des Medika­mentendieb­stahls schuldig, flüchtete aber unmit­tel­bar danach aus dem Bun­desstaat Ohio, im Gepäck weit­ere entwen­dete Anäs­theti­ka. Die Polizei griff ihn wenig später in einem Hotelz­im­mer in Sag­i­naw in Michi­gan auf.

https://www.instagram.com/p/BrtZojXHagF/

John Mee­han lag beina­he bewusst­los und von zahlre­ichen Medika­menten­fläschchen umgeben in seinem Zim­mer. Auf dem Weg ins Kranken­haus gelang es Mee­han, seine Fix­ierun­gen zu lösen und floh aus dem Kranken­wa­gen. Nach ein­er kurzen Ver­fol­gungs­jagd durch einen Super­markt, bei dem er einen Polizis­ten ver­let­zte, wurde er endgültig festgenom­men.

Stalking, Einschüchterung und Bedrohung nach vorzeitiger Entlassung

John Mee­han wurde wenig später zu sechs Jahren Haft verurteilt, wurde allerd­ings wegen guter Führung nach 17 Monat­en im Jahr 2004 vorzeit­ig ent­lassen. Das Online-Mag­a­zin Esquire zitiert die Los Ange­les Times: „Zwis­chen den Jahren 2005 bis 2014 ver­führte, bet­rog und ter­ror­isierte Mee­han zahlre­iche Frauen, denen er sich auf Online Dat­ing-Por­tal­en zuvor als Arzt vorgestellt hat­te, wie gerichtliche Beweise belegten.”

Auch ein Fall von Stalk­ing ist bekan­nt, bei dem Mee­han eine Frau aus Lagu­na Beach bedrängte, ihr Geld auf sein Kon­to zu über­weisen. Als sie die Beziehung been­dete, schick­te ihr Mee­han laut Bericht­en der Harpers Bazaar ein­schüchternde Dro­hun­gen und ihrer Fam­i­lie intime Bilder der Frau.

Eric Bana in Dirty John bei Netflix.

John (Eric Bana) hat eine krim­inelle Ver­gan­gen­heit hin­ter sich, von der Debra (Con­nie Brit­ton) nichts ahnt … | © Netflix/ 2018 Bra­vo Media, LLC

Am 8. Okto­ber 2014 durfte Mee­han nach einem kürz­eren Aufen­thalt wieder ein­mal das Gefäng­nis ver­lassen. Einge­sessen hat­te er, weil er in dem Stalk­ing-Fall gegen eine einst­weilige Ver­fü­gung des Gerichts ver­stoßen hat­te.

Laut Esquire machte sich Mee­han bere­its am ersten Tag in Frei­heit wieder daran, ein neues Online-Pro­fil anzule­gen, um weit­ere weib­liche Opfer aus­find­ig zu machen. Nur zwei Tage später ent­stand der erste Kon­takt zu Debra Newell, der eine weit­ere unglaubliche Betrugs­geschichte, einen höchst erfol­gre­ichen Pod­cast und eine Net­flix-Serie nach sich ziehen sollte.

Die Newells haben sich mit­tler­weile von den Manip­u­la­tio­nen durch den soziopathis­chen Trick­be­trüger erholen kön­nen. Mit viel Ther­a­pie und gegen­seit­iger Hil­fe war die Fam­i­lie in der Lage, die miss­bräuch­liche Beziehung aufzuar­beit­en. Das blutige Ende der Hor­ror-Geschichte, was die Net­flix-Serie eben­falls plas­tisch erzählt, eingeschlossen.

Heute gibt sich die mit­tler­weile 63-Jährige Debra im Inter­view deut­lich geerde­ter als zu Beginn ihrer Online Dat­ing-Phase: „Es gibt gute und bösar­tige Men­schen auf der Welt. Ich bin einem der schreck­lich­sten begeg­net.”

Du lieb­st Filme, die auf wahren Begeben­heit­en beruhen? Du wirst nicht glauben, welchen dieser Filme tat­säch­lich wahre Geschicht­en zugrunde liegen!

Das könnte Dich auch interessieren