Better Watch Out 2 - Bekommt die Thrillerkomödie eine Fortsetzung?

Olivia DeJonge und Levi Miller in Better Watch Out
Vodafone-Merger-Banner
Poster von Birds of Prey
: : :

Better Watch Out 2 - Bekommt die Thrillerkomödie eine Fortsetzung?

Die blutige Kevin - Allein zu Haus-Vari­ante Bet­ter Watch Out feierte bere­its im Jahr 2016 Pre­miere, lief damals jedoch eher unter dem Radar. Erst seit sein­er Veröf­fentlichung auf Net­flix im Dezem­ber 2019 erfährt der kom­pro­miss­lose Film seine ver­di­ente Aufmerk­samkeit. Nach dem offe­nen Ende fra­gen sich nun zu Recht alle, ob die pech­schwarze Komödie eine Fort­set­zung bekommt. Hier kriegst du die Antwort.

Der aus­tralisch-amerikanis­che Reißer Bet­ter Watch Out ist ein biss­chen wie der viel zu feuchte Wan­genkuss der ungeliebten Tante zu Wei­h­nacht­en: Er kommt uner­wartet und wenn es passiert, lässt er dich den ganzen Abend nicht mehr los. Der Unter­schied ist jedoch, dass der Film immer­hin jede Menge Spaß bringt.

Allerd­ings soll­test du dich von dem wei­h­nachtlichen Sujet und der anfänglich heit­eren Grund­stim­mung nicht in die Irre führen lassen, denn Bet­ter Watch Out ist alles andere als ein Wohlfühlfilm. Vielmehr han­delt es sich hier­bei um einen extrem mak­aberen Streifen, der zwis­chen Home Inva­sion, Feiertagssatire und Psy­chothriller pen­delt.

Nicht nur deshalb fügt sich Bet­ter Watch Out per­fekt in die Liste der besten Wei­h­nachts-Hor­ror­filme ein.

Olivia DeJonge und Levi Miller in Better Watch Out

Olivia DeJonge und Levi Miller spie­len die Haup­trollen in Bet­ter Watch Out | © Con­stan­tin Film

Achtung, es fol­gen Spoil­er zu Bet­ter Watch Out!

Die Handlung von Better Watch Out: Wenn die Pubertät zuschlägt

Alles begin­nt so harm­los: Die 17-jährige Ash­ley (Olivia DeJonge) soll am Vor­wei­h­nachtsabend ein let­ztes Mal auf den 12-jähri­gen Luke (Levi Miller) als Babysit­terin auf­passen, da dessen Eltern aus­ge­hen. Für die cle­vere Teenagerin eine Fin­gerübung, gilt die Gegend doch als abso­lut sich­er und Luke als braver und net­ter Junge, mit dem sie gut auskommt.

Was Ash­ley jedoch nicht weiß: Luke ist heim­lich in sie ver­liebt und plant, mit der Hil­fe seines Fre­un­des Gar­rett (Ed Oxen­bould), seinen Schwarm genau heute endlich rumzukriegen. Doch Ash­ley riecht den Brat­en recht schnell, da sich Luke ungewöhn­lich dreist und über­mütig ver­hält.

Das wird aber bald zur Neben­sache, denn ein mask­iert­er Fremder schle­icht um das Haus herum, ter­ror­isiert die drei Kids und will sich gewalt­sam Zutritt ver­schaf­fen. Als ihm dies gelingt, begin­nt ein har­ter Über­leben­skampf, bei dem Gar­rett schein­bar dran glauben muss.

Ed Oxenbould, Olivia DeJonge und Levi Miller in Better Watch Out

Ash­ley will Gar­rett und Luke mit allen Mit­teln beschützen | © Con­stan­tin Film

Danach offen­bart sich jedoch die erste Wahrheit: Der gefährliche Ein­drin­gling existiert gar nicht. Alles war nur ein insze­niertes Laien­spiel der bei­den Jungs, um Luke als Helden daste­hen zu lassen. Während Ash­ley ver­ständlicher­weise diese Erken­nt­nis mit Unmut quit­tiert, kommt die näch­ste Wahrheit ans Licht.

Luke schlägt sie plöt­zlich k. o., fes­selt sie und ent­pup­pt sich rasch als deut­lich skru­pel­los­er als bish­er angenom­men. Oder kurz gesagt: Der ange­bliche Musterkn­abe ist ein aus­geprägter Sadist, der auch vor Mord nicht zurückschreckt.

Ash­ley gibt sich allerd­ings nicht ein­fach so auf, weshalb ein blutiges Psy­chodu­ell zwis­chen bei­den ent­bren­nt, in das nicht nur Gar­rett, son­dern auch Ash­leys Fre­und Ricky (Aleks Mikic) und Ex-Flamme Jere­my (Stranger Things-Star Dacre Mont­gomery) hineinge­zo­gen wer­den.

Zweifel­los gehört Luke aus Bet­ter Watch Out damit zu den mörderischsten Filmkindern.

Olivia DeJonge in Better Watch Out

Ash­ley erlebt die schlimm­ste Nacht ihres Lebens | © Con­stan­tin Film

Das passiert am Ende von Better Watch Out

Die Drehbuchau­toren Chris Peck­over (auch Regis­seur) und Zack Kahn fan­den für ihre Thrillerkomödie ein passend zynis­ches Ende. Nach­dem Luke sowohl Gar­rett als auch Ricky und Jere­my auf bru­tale Weise getötet hat, sticht er Ash­ley mit einem Mess­er in den Hals, um auch sie zu ermor­den.

Danach prä­pari­ert der pubertierende Psy­chopath die Tatorte so, dass alles nach ein­er verzweifel­ten Liebe­stat Jere­mys aussieht, der zunächst Ricky, Gar­rett und Ash­ley und anschließend sich selb­st umge­bracht hat. Doch der per­fide Plan Lukes geht nicht vol­lends auf…

Als seine Eltern wieder nach Hause kom­men und die Leichen im Haus sowie ihren Sohn friedlich im Bett vorfind­en, scheint Luke zu tri­um­phieren. Da ver­melden jedoch die her­beigerufe­nen Ret­tungskräfte plöt­zlich, dass Ash­ley noch am Leben sei. Mit Schreck­en schaut Luke aus dem Fen­ster und sieht noch, wie seine Babysit­terin in einem Ret­tungswa­gen abtrans­portiert wird und ihm den Mit­telfin­ger zeigt.

Levi Miller in Better Watch Out

So etwas wie die ISIS-Vari­ante von Kevin: Luke in Bet­ter Watch Out | © Con­stan­tin Film

Allen Hoff­nun­gen auf ein kleines Hap­py End machen Peck­over und Kahn aber unmit­tel­bar danach einen Strich durch die Rech­nung. Nur kurz nach Ein­set­zen des Abspanns fol­gt näm­lich eine Mid-Cred­it-Szene, in der Luke zu sein­er Mut­ter sagt: „Mom, ich hab’ Angst um Ash­ley. Kön­nen wir ins Kranken­haus fahren?”

Better Watch Out 2: Kommt nach dem fiesen Ende eine Fortsetzung?

Alle Fans des Low Bud­get-Thrillers von 2016, die sich ein Sequel erhof­fen, wer­den lei­der ent­täuscht. Bish­er gibt es kein­er­lei Pläne, die Geschichte um Luke und Ash­ley fortzuführen. Dabei hätte das offene Ende des Films dur­chaus Poten­zial für einen Nach­fol­ger, in der die Frage beant­wortet wird, ob es Luke gelingt, Ash­ley im Kranken­haus zu töten.

Spekulationen zu Better Watch Out 2: So könnte Teil 2 aussehen

Die Fort­set­zung müsste indes einen Zeit­sprung vollführen und ein paar Jahre nach den Geschehnis­sen des ersten Teils spie­len, da allein Luke-Darsteller Levi Miller mit­tler­weile bere­its 17 Jahre alt ist und wahrlich nicht mehr als 12-jähriger Satans­brat­en durchge­ht.

Olivia DeJonge und Levi Miller in Better Watch Out

So nah möchte Ash­ley Luke bes­timmt nie wieder sein | © Con­stan­tin Film

Demzu­folge kön­nte in ein­er Rück­blende erzählt wer­den, wie Luke der armen Ash­ley im Kranken­bett endgültig den Garaus macht und erneut damit davonkommt. Und da Psy­chopa­then sich für gewöhn­lich nicht bessern, würde Luke als fast Erwach­sen­er natür­lich weit­er mor­den. Bahn frei also für ein weit­eres krankes Aben­teuer des Milch­bu­bi-Mon­sters.

Eine andere Möglichkeit für Bet­ter Watch Out 2 wäre die erneute Kon­fronta­tion von Luke und Ash­ley, die schon ein­mal für mor­biden Spaß sorgte. In dieser Vari­ante kön­nte Ash­ley ins Koma gefall­en sein und erst nach Jahren wieder aufwachen. Der Moment, auf den Luke gewartet hat, um sie auszuschal­ten. Doch dies­mal dreht Ash­ley den Spieß um und macht ihrem ehe­ma­li­gen Schutzbe­fohle­nen das Leben zur Hölle.

Natür­lich kön­nten noch viele weit­ere Ideen für eine Bet­ter Watch Out-Fort­set­zung in den Raum gewor­fen wer­den. Solange diese aber nicht offiziell angekündigt wird, bleiben es lei­der nur Speku­la­tio­nen. Die Filmgeschichte ist aber wohl der beste Beweis, dass man in dieser Hin­sicht niemals nie sagen sollte.

Noch mehr gestörte Killer gefäl­lig? Mit diesen grausamen Psy­chopa­then aus Film, Serie und Doku bist du bestens ver­sorgt.

Das könnte Dich auch interessieren