Optimus im vierten "Transformers"-Kinofilm.
© picture alliance/dpa/Paramount/Hasbro
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Transformers-Reihenfolge: So schaust Du die Filme richtig

Klar, Du kannst die „Transformers”-Filme in der Rei­hen­folge ihrer Veröf­fentlichung schauen. Doch inhaltlich ergibt sich eine andere Time­line. Wir erk­lären Dir, welche Trans­form­ers-Rei­hen­folge wir bevorzu­gen.

Bis­lang hat Para­mount Pic­tures sechs Trans­form­ers-Filme veröf­fentlicht und ein siebter ist in der Mache: „Trans­form­ers: Auf­stieg der Bestien”. Auch wenn Du den Action-Block­buster erst ab dem Jahr 2023 sehen kannst, beziehen wir ihn in unsere Trans­form­ers-Rei­hen­folge ein.

Wichtig: Die Rei­hen­folge umfasst nur die Realver­fil­mungen. Die Ani­ma­tion­sserie „Trans­form­ers – Der Kampf um Cybertron” und andere For­mate spie­len also keine Rolle.

Das ist die Rei­hen­folge der Trans­form­ers-Filme nach Veröf­fentlichung:

  • Trans­form­ers (2007)
  • Trans­form­ers – Die Rache (2009)
  • Trans­form­ers 3: Die dun­kle Seite des Mon­des (2011)
  • Trans­form­ers: Ära des Unter­gangs (2014)
  • Trans­form­ers: The Last Knight (2017)
  • Bum­ble­bee (2018)
  • Trans­form­ers: Auf­stieg der Bestien (2023)

Wie sieht die beste Transformers-Reihenfolge aus?

Die beste Trans­form­ers-Rei­hen­folge ist inhaltlich chro­nol­o­gisch. Das heißt, wir beurteilen die Filme auf­grund der Zeitlin­ie: In welchem Jahr passieren die Geschehnisse im jew­eili­gen Streifen?

Die Chronolo­gie im Film der Trans­form­ers-Rei­hen­folge unter­schei­det sich dann von den Veröf­fentlichungs­jahren:

  • Bum­ble­bee (2018)
  • Trans­form­ers: Auf­stieg der Bestien (2023)
  • Trans­form­ers (2007)
  • Trans­form­ers – Die Rache (2009)
  • Trans­form­ers 3: Die dun­kle Seite des Mon­des (2011)
  • Trans­form­ers: Ära des Unter­gangs (2014)
  • Trans­form­ers: The Last Knight (2017)

Während die Geschichte des Spin-offs „Bum­ble­bee” in den 80er-Jahren spielt, ereignet sich der Auf­stieg der Bestien in den 90er-Jahren. Erst ab „Trans­form­ers” entspricht die Rei­hen­folge die, die wir ken­nen.

Dabei stellen die ersten drei Filme ab 2007 die junge Fig­ur Sam Witwicky (Shia LaBeouf) in den Vorder­grund. „Ära des Unter­gangs“ sowie „The Last Knight“ drehen sich um den Erfind­er Cade Yea­ger (Mark Wahlberg).

Hin­weis: Die fol­gen­den Abschnitte kön­nen Spoil­er enthal­ten.

Beginn der Transformers-Reihenfolge: Bumblebee

Um die Filme in chro­nol­o­gis­ch­er Rei­hen­folge zu schauen, soll­test Du also mit Bum­ble­bee starten. Das Pre­quel erzählt die Entste­hungs­geschichte des Auto­bots B-127. Während die Auto­bots den Kampf gegen die Decep­ti­cons auf dem Plan­eten Cybertron zu ver­lieren dro­hen, erhält B-127 von Opti­mus Prime einen speziellen Auf­trag: Er soll auf der Erde eine Basis für die Auto­bots ein­richt­en.

Doch kurz nach sein­er Ankun­ft im Jahr 1987 gerät er in einen Kon­flikt mit dem Decep­ti­con Blitzwing, der ihm gefol­gt ist. B-127 besiegt ihn, wird aber stark beschädigt und scan­nt einen VW Käfer. Das Auto gelangt in den Besitz der jun­gen Char­lie Wat­son (Hailee Ste­in­feld), die sich mit dem Auto­bot anfre­un­det und ihn Bum­ble­bee nen­nt.

Transformers: Aufstieg der Bestien

Trans­form­ers: Auf­stieg der Bestien befind­et sich noch in der Pro­duk­tion – ursprünglich sollte der Film im Jahr 2022 anlaufen, doch Para­mount Pic­tures hat den Start um rund ein Jahr auf 2023 geschoben. Der Block­buster gilt als Fort­set­zung von Bum­ble­bee, weil er in der Time­line kurz danach anset­zt. Darum ste­ht er in unser­er Trans­form­ers-Rei­hen­folge auf Platz zwei.

Die Sto­ry siedelt sich im Jahr 1994 im New York­er Stadt­teil Brook­lyn an. Während sich die Auto­bots auf der Erde mit den Decep­ti­cons bekriegen, steigen auch die Predi­cons, Max­i­mals und Ter­ror­cons in die Schlacht ein. Zudem soll der Film the­ma­tisieren, wie Opti­mus Prime zum Boss der Auto­bots wird. Auf der men­schlichen Seite rückt ein Archäolo­gen­paar in den Mit­telpunkt.

Transformers

Im Jahr 2007 sorgte Regis­seur Michael Bay für den furiosen Auf­takt der Realver­fil­mungen. Der Spezial­ist für explo­sive Block­buster mit qui­etschen­den Reifen, rotieren­den Rotor­blät­tern und One­lin­er-Witzen erschuf einen Film für die Fans: Während sich die Presse oft kri­tisch äußerte, spielte Platz drei unser­er Trans­form­ers-Rei­hen­folge weltweit mehr als 700 Mil­lio­nen Dol­lar ein.

In Trans­form­ers erwacht ein ural­ter Kampf zwis­chen den Auto­bots und den Decep­ti­cons in der Gegen­wart zu neuem Leben – wir befind­en uns also im Jahr 2007. Mit­ten­drin ist der siebzehn­jährige Sam Witwicky (LaBeouf) und Mikaela Banes (Megan Fox). Sam ist der Urenkel von Cap­tain Archibald Witwicky, der Jahre zuvor in der Ark­tis auf den einge­frore­nen Kör­p­er von Mega­tron stieß, der die Decep­ti­cons anführt. Seit­dem befind­et sich ein Gegen­stand im Besitz der Witwick­ys, den alle Trans­form­ers suchen.

Transformers – Die Rache

„Die Rache“ oder schlichtweg „Trans­form­ers 2“ führt die im Jahr 2007 begonnene Geschichte fort und set­zt zwei Film­jahre später an: Sam Witwicky und Co. befind­en sich dem­nach im Jahr 2009.

Er selb­st besucht jet­zt das Col­lege und träumt von einem nor­malen Leben. Stattdessen pla­gen ihn bald Visio­nen. Außer­dem kehrt ein tot geglaubter Geg­n­er zurück: The Fall­en – der frühere Meis­ter von Mega­tron und wahre Anführer der Decep­ti­cons.

Transformers 3 – Die dunkle Seite des Mondes

Der Titel deutet auf die Sto­ry hin. Im drit­ten Real­film, der auf­grund der bei­den Pre­quels auf Platz fünf der Trans­form­ers-Rei­hen­folge lan­det, erfährt Opti­mus Prime von einem ges­tran­de­ten Raum­schiff auf dem Mond.

Der Auto­bot-Anführer leit­et eine Ret­tungsak­tion ein, um seinem Men­tor Sen­tinel Prime zu helfen. Opti­mus Prime ahnt nicht, welche gewalti­gen Fol­gen das hat – auch für seine Heimat Cybertron.

Transformers: Ära des Untergangs

Fünf Jahre sind seit der gigan­tis­chen Schlacht ver­gan­gen, in deren Ver­lauf auch Cybertron zer­stört wurde. Während sich Chica­go noch immer davon erholt, nimmt die Regierung for­t­an alle Trans­form­ers ins Visi­er. Denn sie ist ihnen feindlich gesin­nt.

„Ära des Unter­gangs“ stellt auch ander­weit­ig einen Neube­ginn dar: Sam Witwicky ver­schwindet, und als neuer Pro­tag­o­nist betritt Cade Yea­ger (Wahlberg) die Bild­fläche. Als der Tüftler zufäl­lig Opti­mus Prime find­et, kom­men die Dinge wieder ins Rollen.

Bisheriges Ende der Transformers-Reihenfolge: The Last Knight

„The Last Knight“ been­det die Trans­form­ers-Rei­hen­folge fürs Erste. Inzwis­chen wer­den die Trans­form­ers weltweit gejagt und Opti­mus Prime flüchtet ins All. Doch er schmiedet den Plan, die alte Heimat Cybertron wieder aufzubauen.

Dafür benötigt er ein Arte­fakt aus Mer­lins Grab, das auch auf der To-do-Liste von Mega­tron und ein­er Allianz aus Cade Yea­ger (Mark Wahlberg), Sir Edmund Bur­ton (Antho­ny Hop­kins), der Pro­fes­sorin Vivien Wem­b­ley (Lau­ra Had­dock) und Bum­ble­bee ste­ht.

Welch­er Film der Trans­form­ers-Rei­hen­folge gefällt Dir am besten – und warum? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren