Jar Jar Binks in dem Film „Star Wars: Episode I”.

Star Wars: Das sind die absurdesten und witzigsten Theorien der Galaxis

Jar Jar Binks ist ein Sith-Lord, R2-D2 ein heim­lich­er Agent für die Rebel­lion und die Ewoks sind vielle­icht gar nicht so süß und knud­delig, wie wir denken: Das sind die acht absur­desten „Star Wars“-Theorien.

1. Jar Jar Binks ist ein mächtiger Sith-Lord …

Eine wirk­lich ver­rück­te „Star Wars“-Theorie: Jar Jar Binks ist der eigentliche Bösewicht in „Episode I“. Ange­blich ist der schus­selige Gun­gan in Wahrheit nicht nur ein wahrer Mar­tial-Arts-Experte, son­dern auch ein über­aus fähiger Macht-Benutzer. Fans haben sog­ar Videos zusam­mengestellt, die Jar Jar Binks Sith-Verbindung beweisen sollen:

Video: Youtube / Lizard

2. … und E.T. auch

Auch E.T. („E.T. – Der Außerirdis­che“) ist ein Sith-Lord, wofür die „Star Wars“-Community gle­ich mehrere Beweise hat:

  • Im Film von 1982 sieht E.T. an Hal­loween ein Kind, das als Yoda verklei­det ist – und scheint diesen Charak­ter zu ken­nen.
  • E.T. bringt Gegen­stände zum Schweben und kann Ver­let­zun­gen sowie Krankheit­en sein­er Lieb­sten heilen. Alles Eigen­schaften, die auch schon eini­gen Jedi und Sith zugeschrieben wor­den sind.
  • In „Star Wars: Episode 1“ sehen wir in ein­er der Sen­atsszenen eine kleine Gruppe von Aliens, die E.T. zum Ver­wech­seln ähn­lich sehen. Zufall? Wir glauben nicht!

3. Die Ewoks sind Menschenfresser

Ewoks sind klein, süß und flauschig – oder vielle­icht auch nicht: Nicht nur, dass die Aliens geübte Kämpfer sind, die sich gegen das Imperi­um zur Wehr geset­zt haben. Nein, sie wollen in „Episode 6“ auch Han und Luke über dem Feuer „brat­en“. Und wir soll­ten auch auf die „After­par­ty“ mit den Ewoks blick­en, die es nach dem Fall des Imperi­ums zu sehen gab: Über­all waren an Pfählen aufgesteck­te Helme der Sturmtrup­pler zu sehen – doch wo zum Teufel sind deren Köpfe und Kör­p­er gelandet?!

Han Solo bei den Ewoks in „Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter”.

Essen die Ewoks etwa Men­schen?

Foto: pic­ture alliance / Mary Evans Pic­ture Library

4. Gestatten, R2-D2, Agent für die Rebellion

Nicht 007 ist der beste Geheim­a­gent: Diesen Titel sollte man wohl eher R2-D2 ver­lei­hen, der jahre­lang verdeckt für die Rebel­lion gear­beit­et hat. Schließlich scheint der kleine Droide in „Episode 4“ genau zu wis­sen, wer Luke ist – und führt ihn sogle­ich zu Obi-Wan Keno­bi. Wom­öglich ist R2 also nicht das erste Mal auf Tatooine gelandet – und hat­te den jun­gen Sky­walk­er eine ganze Zeit lang im Blick. Ob an dieser The­o­rie etwas dran ist, erfahren wir vielle­icht in der von Dis­ney geplanten Obi-Wan-Serie.

5. Han Solo kann die Macht benutzen

Ein Schmug­gler, ein Schurke – und ein Macht-Benutzer? Han Solo kön­nte sein immenses Glück, immer wieder lebend davon zu kom­men, wirk­lich der Macht ver­danken. Denke doch ein­mal darüber nach: Wie son­st schafft es der Corel­lian­er, nicht den Löf­fel abzugeben, obwohl zum Beispiel die impe­ri­alen Sturmtrup­pen und Jab­ba hin­ter ihm her sind?!

Han Solo in „Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter”.

Han Solo ist ein Macht­be­nutzer? Dur­chaus möglich – find­en jeden­falls einige Fans.

Foto: © dpa - Fotore­port / dpa-Film Fox

6. „Episode 1“ nimmt „Star Trek“ auf die Schippe

Die Han­dels­ge­sellschaft der britis­chen Ostin­di­enkom­panie soll Inspi­ra­tion für die Han­dels­föder­a­tion aus „Episode 1: Die dun­kle Bedro­hung“ gewe­sen sein – aber stimmt das auch wirk­lich? Einige Fans glauben, dass sich die Mach­er von „Star Wars“ hier ein­fach nur über „Star Trek“ lustig machen.

Ob diese The­o­rie der Wirk­lichkeit entspricht? Die Han­dels­föder­a­tion erin­nert doch sehr stark an die Vere­inte Föder­a­tion der Plan­eten, die wir aus „Star Trek“ ken­nen. Und: Die Han­dels­föder­a­tion wird von Neimoid­i­an­ern geleit­et – wom­öglich sollen diese an Leonard Nimoy erin­nern, der im „Star Trek“-Universum Spock spielte.

7. Familie Lars macht mit Darth Maul gemeinsame Sache

Luke wuchs bei Fam­i­lie Lars auf Tatooine auf – die heim­lich mit Darth Maul unter ein­er Decke steck­en kön­nte. Grund­lage für diese doch sehr absurde The­o­rie ist eine Szene in „Episode 4: Eine neue Hoff­nung“, in der an der Decke im Heim der Fam­i­lie ein schwarz-rotes Muster zu sehen ist – dieses ähnelt ange­blich Darth Mauls Gesicht­stat­toos.

Video: Youtube / wcleere

8. Boba Fett hat Familie Lars getötet

Apro­pos Fam­i­lie Lars: Die Fam­i­lie kön­nte von Kopfgeld­jäger Boba Fett ermordet wor­den sein. Ein möglich­er Beweis ist der Fakt, dass Darth Vad­er in „Episode 4“ mit einem Kopfgeld­jäger spricht – und sich Boba Fett zu dieser Zeit tat­säch­lich auf Tatooine aufhält.

Am 18. Dezem­ber kommt übri­gens der neunte „Star Wars“-Film – das Finale der mit „Episode 1” begonnenen Sky­walk­er-Saga – in unsere Kinos. Doch nicht nur auf der Lein­wand erwarten Dich Leg­en­den: Mit Voda­fone kannst auch Du Teil der leg­endären Gen­er­a­tion wer­den.

Kennst Du weit­ere „Star Wars“-Theorien, die absurd oder witzig sind? Teile sie mit der Com­mu­ni­ty, indem Du uns hier einen Kom­men­tar hin­ter­lässt.

Titel­bild: pic­ture alliance / Unit­ed Archives

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren