Tom Holland als Spider-Man
© picture alliance / empics | Chuck Zlotnick
Jun Ji-Hyun in Kingdom: Ashin of the North
Red Blood Sky Peri Baumeister in der Rolle
:

So abgedreht wird Spider-Man 3: No Way Home

Tom Hol­land gibt erneut den Spi­der-Man. Aber wer spielt noch mit und worum geht es dies­mal? Alles zum neuen MCU-Block­buster „Spi­der-Man 3: No Way Home” und den bekan­nten Gesichtern, mit denen es ein Wieder­se­hen geben kön­nte, liest Du hier. 

Die Drehar­beit­en haben im Okto­ber 2020 in den USA begonnen, und ursprünglich sollte „Spi­der-Man 3“ bere­its im Som­mer 2021 in die Kinos kom­men. Daraus wird nichts – aber dafür wartet die Pro­duk­tion aus dem Hause Sony/Marvel mit eini­gen pos­i­tiv­en Über­raschun­gen auf. Wir haben die Infos zu Beset­zung, Sto­ry, Drehar­beit­en und Start­ter­min für Dich zusam­menge­fasst.

GigaTV Film-Highlights

Spider-Man 3: Besetzung

Neben Tom Hol­land als Spi­der-Man sind außer­dem wieder dabei: Zen­daya als Peter Park­ers Fre­undin MJ, Jacob Bat­alon als sein bester Fre­und Ned sowie Marisa Tomei als seine Tante. Fern­er ste­hen Tony Revolori (als Flash Thomp­son) und J. K. Sim­mons (J. Jon­ah Jame­son) auf der Beset­zungsliste. Jamie Foxx spielt Elec­tro wie schon in „The Amaz­ing Spi­der-Man 2“ und Bene­dict Cum­ber­batch hat einen Auftritt als Doc­tor Strange.

Ein beson­der­er Lecker­bis­sen für die Fans: Auch „Dare­dev­il”-Pub­likum­sliebling Char­lie Cox ist als Matt Mur­dock mit an Bord.

Wie sich Dare­dev­il in die Geschichte von Spi­der-Man 3: No Way Home ein­fü­gen kön­nte, siehst Du in diesem Pro­mo-Video vom Super Bowl 2021:

Gerüchteweise kön­nten auch die vorheri­gen Spi­der-Men Andrew Garfield und Tobey Maguire eine Rolle spie­len. Möglich macht diese Kon­stel­la­tion das Mul­ti­ver­sum, das wir aus dem Ani­ma­tions­film „Spi­der-Man: A New Uni­verse” ken­nen.

Eine weit­ere große Über­raschung ist das Come­back von Alfred Moli­na. Er bestätigte in einem Inter­view mit Vari­ety, dass er nach 17 Jahren noch ein­mal als Doc Ock zurück­kehren wird. Und das, obwohl er in „Spi­der-Man 2” mit Tobey Maguire gestor­ben ist. Doch im Mul­ti­verse ist bekan­ntlich alles möglich.

Und zwar wirk­lich alles: Ein Indiz deutet darauf hin, dass uns auch ein Wieder­se­hen mit Kirsten Dun­st bevorste­hen kön­nte. Denn die Film­daten­bank IMDb lis­tet unter Spi­der-Man 3 Ask­ia Won-Ling Jacob als Ver­ant­wortliche für die Kostüme von „Ms. Dun­st”.

Wir sind jeden­falls ges­pan­nt, welche Gerüchte sich tat­säch­lich bestäti­gen und welche Über­raschun­gen uns beim Cast noch erwarten.

Spider-Man: Die Vorgeschichte

Super­held Spi­der-Man ist eine Aus­nah­meer­schei­n­ung, auch im illus­tren Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse. Zwis­chen 2002 und 2007 verkör­perte zunächst Tobey Maguire den Spin­nen­mann in drei Fil­men unter der Regie von Sam Rai­mi. Der Erfolg dieser Block­buster löste let­ztlich die Welle der Super­helden-Filme aus.

2012 und 2014 fol­gten mit „The Amaz­ing Spi­der-Man“ und „The Amaz­ing Spi­der-Man 2: The Rise of Elec­tro“ zwei weit­ere Spin­nen-Streifen – dies­mal mit Andrew Garfield in der Haup­trol­le. Diese ersten fünf Filme waren alle­samt Sony-Pro­duk­tio­nen.

Erst mit Tom Hol­land in „Spi­der-Man: Home­com­ing“ (2017) und „Spi­der-Man: Far From Home“ (2019) pro­duzierten Sony und Mar­vel gemein­sam – und erst in Per­son von Tom Hol­land hangelte sich Spi­der-Man durch andere Mar­vel-Filme des MCU, unter anderem in „Avengers: Endgame“.

Spider-Man 3: No Way Home

Mit­tler­weile ist der voll­ständi­ge Titel von Spi­der-Man 3 bekan­nt: „No Way Home” heißt der Film, der der Namen­stra­di­tion der Vorgänger „Home­com­ing” und „Far From Home” fol­gt.

Regis­seur Jon Watts hat den Titel in einem witzi­gen Reveal-Video bekan­nt gegeben:

Die Story: Darum geht’s im neuen MCU-Film No Way Home

Die Sto­ry des Spi­der-Man-Sequels ist eben­so geheimnisvoll wie der Titel. Bei der (möglichen) Ver­samm­lung an Mar­vel-Helden sollte es aber regen Aus­tausch zwis­chen den Par­al­lel­wel­ten der drei Spin­nen­män­ner geben. Doc­tor Strange kön­nte nach dem Tod von Tony Stark alias Iron Man wohl so etwas wie die Vater­rolle für Spidey übernehmen, denn der hängt nach seinem fol­gen­re­ichen Aufeinan­dertr­e­f­fen mit Mys­te­rio (in Spi­der-Man: Far From Home) noch ganz schön in der Luft.

Die Dien­ste von Matt Mur­dock alias Dare­dev­il kön­nten Spi­der-Man eben­falls sehr gele­gen kom­men. Zum einen kön­nte Matt ihm als Anwalt dien­lich sein und zum anderen mit seinen einzi­gar­ti­gen Fähigkeit­en und Ken­nt­nis­sen.

Die Drehorte

Regis­seur Jon Watts und sein Team drehen unter anderem in New York, Atlanta, Los Ange­les und auf Island.

Wann kommt Spider-Man 3 ins Kino?

Der Film soll am 16. Dezem­ber 2021 in den deutschen Kinos starten, aber dieser Ter­min ist genau­so wenig sich­er wie irgen­dein ander­er Kinos­tart im Jahr 2021.

Wer ist für Dich der beste Spi­der-Man-Darsteller? Schreib es uns in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren