Götter und Menschen in Record of Ragnarok auf Netflix
© Netflix
Drei junge Damen sitzen auf einer Couch.
Hellbound
:

Record of Ragnarok kommt zu Netflix: Alle Infos zur Mangaverfilmung

Die Ani­me­serie „Record of Rag­narok“ ver­spricht Action auf höch­stem Niveau: Auser­wählte Men­schen kämpfen auf Net­flix gegen promi­nente Göt­ter um das Über­leben ihrer Spezies. Wer genau in den defti­gen Bat­tles gegeneinan­der antritt, erfährst Du hier.

Mit der japanis­chen Pro­duk­tion Record of Rag­narok nimmt Net­flix einen weit­eren Ani­me in sein Streamin­gange­bot auf. Die Serie ist eine Adap­tion der gle­ich­nami­gen Man­garei­he, die seit 2017 in Japan erscheint. Bish­er gibt es zehn Bände. Die Autoren sind Shinya Umemu­ra und Taku­mi Fukui, die Zeich­nun­gen steuert der Illus­tra­tor Ajichi­ka bei.

Die Ver­fil­mung stammt aus dem Hause Graphini­ca. Das Tokiot­er Stu­dio entwick­elt seit 2009 Ani­me­se­rien und -filme, darunter Titel wie „Juni Taisen: Zodi­ac War“, „Hel­lo World“ und „Hells­ing: Ulti­mate“.

Release-Datum: Wann startet Record of Ragnarok bei Netflix?

Die Ani­me­serie wird zu den Som­mer-Releas­es 2021 gehören: Record of Rag­narok startet bei Net­flix am 17. Juni. Die erste Staffel umfasst zwölf Episo­den á 25 Minuten.

Das ist der neue Trailer zur Animeserie

„It’s Par­ty­time”: Seit Mai 2021 gibt es einen zweit­en Trail­er zu Record of Rag­narok. Er ver­rät noch nicht allzu viel über die Hand­lung – und ist im japanis­chen Orig­inal­ton mit englis­chen Unter­titeln.

Was im Trail­er deut­lich wird: Im Zen­trum der Hand­lung ste­hen die Kämpfe zwis­chen Göt­tern und Men­schen, und die Walküren mis­chen kräftig mit. Deftig erscheint auch der Sound­track: Düstere Met­alk­länge unter­malen die bunte Action. Platz für coole Sprüche scheint es bei Record of Rag­narok aber auch zu geben. Außer­dem bekom­men wir einen ersten Blick auf die men­schlichen und göt­tlichen Teil­nehmer des epis­chen Kampfes, darunter Adam und Göt­ter­vater Zeus.

Die Story von Record of Ragnarok

In Record of Rag­narok geht es ordentlich zur Sache: Der Rat aller Göt­ter der Erde beschließt das Ende der Men­schheit. Sieben Mil­lio­nen Jahre mit gegen­seit­iger Ver­nich­tung und Zer­störung sind ihnen genug, befind­en die hohen Herrschaften unter dem Vor­sitz von Zeus.

Die Walküre Brun­hilde legt Ein­spruch ein und will der Men­schheit noch eine Chance geben. In einem 13 Run­den lan­gen Kampf zwis­chen Göt­tern und her­aus­ra­gen­den Vertretern der Nor­mal­sterblichen soll die Entschei­dung über das Schick­sal der Men­schheit fall­en. Die Men­schen sollen ver­schont wer­den, wenn es ihren Vertretern gelingt, in sieben Run­den den Sieg davonzu­tra­gen. Damit der Kampf mit den Göt­tern einiger­maßen fair abläuft, bekom­men die men­schlichen Kämpfer Hil­fe: Sie wer­den von Walküren unter­stützt – die ihr Leben riskieren, wenn ihr Schüt­zling im Kampf getötet wird.

Der Rat stimmt dem Vorschlag zu – und Zeus lässt es sich nicht nehmen, per­sön­lich am Kampf von Rag­narok teilzunehmen. Der erste Gott, der in den Ring steigt, ist Thor. Er tritt gegen einen chi­ne­sis­chen Kriegshelden an. Wer auch immer am Ende den Lor­beerkranz aufs Haupt bekommt – Brun­hilde kocht indes ihr eigenes Süp­pchen.

Das sind die 13 Menschen, die in Record of Ragnarok antreten

Fol­gende 13 Vertreter der Men­schheit steigen für ihre Spezies in den Ring:

  • LuBu – leg­endär­er Krieger der Han-Dynas­tie aus Chi­na
  • Adam – Grün­der­vater der Men­schheit
  • Kojiro Sasa­ki ­– berühmter japanis­ch­er Schw­ertkämpfer
  • Jack the Rip­per – Serienkiller aus dem vik­to­ri­an­is­chen Lon­don
  • Raiden Tameemon – berühmter japanis­ch­er Sumoringer aus dem 19. Jahrhun­dert
  • Bud­dha – der „erleuchtete“ indis­che Reli­gions­be­grün­der
  • Qin Shi Huang – chi­ne­sis­ch­er Kaiser, der während der Qin-Dynas­tie das Reich einte
  • Simo Häy­hä – finnis­ch­er Vet­er­an des Zweit­en Weltkriegs, bekan­nt als ein­er der tödlich­sten Scharf­schützen
  • Niko­la Tes­la – ser­bisch-amerikanis­ch­er Erfind­er und Unternehmer des 20. Jahrhun­derts
  • Sou­ji Oki­ta – japanis­ch­er Polizei-Cap­tain des 19. Jahrhun­derts
  • Michel de Nos­tredame – franzö­sis­ch­er Arzt und Astrologe des 16. Jahrhun­derts
  • Saka­ta Kin­to­ki – japanis­ch­er Volk­sheld der Heian-Zeit
  • Grig­ori Rasputin – rus­sis­ch­er Mys­tik­er des begin­nen­den 20. Jahrhun­derts
  • Leonidas I. – leg­endär­er König von Spar­ta
Adam in Record of Ragnarok

Adam ist ein­er der men­schlichen Kämpfer, der in Record of Rag­narok gegen die Göt­ter antritt. — Bild: Net­flix

Diese Götter lassen es krachen

Die Geg­n­er der Men­schen sind bekan­nte Göt­ter ver­schieden­er Epochen und Kul­turen. Allerd­ings steigen nur 13 von ihnen in den Ring – und brin­gen ihre schärf­sten Waf­fen mit:

  • Thor – der nordis­che Gott schwingt seinen berühmten Ham­mer
  • Zeus – der Boss der Griechen-Göt­ter und Chef des Rats tritt mit bloßen Fäusten an
  • Posei­don – der griechis­che Gott der Meere und Zeus’ älter­er Brud­er bringt seinen Dreiza­ck mit
  • Her­ak­les – der größte Held der griechis­chen Geschichte kämpft mit ein­er magis­chen Keule
  • Her­mes – der Göt­ter­bote hat seinen Zauber­stab dabei
  • Aphrodite – die Göt­tin der Liebe wird ver­mut­lich ihre Ver­führungskraft ein­set­zen
  • Ares – der griechis­che Kriegs­gott stürzt sich gern ins Getüm­mel
  • Shi­va – der vier­armige Hin­du-Gott ist ein Mann der Gegen­sätze und ver­ste­ht sich auf Schöp­fung und Zer­störung
  • Bisha­mon – ein­er der vier Könige des Bud­dhis­mus und Kriegs­gott, als Super­pow­er im Kampf gegen die Men­schheit hat er sieben Glücks­göt­ter im Gepäck
  • Susanoo-no-Miko­to – japanis­ch­er Gott der Meere und Stürme
  • Odin – Chef der nordis­chen Göt­ter
  • Loki – nordis­ch­er Gott des Feuers
  • Heim­dall – Wächter der nordis­chen Göt­ter
  • Hug­in und Munin – die bei­den Raben Odins
  • Anu­bis – der ägyp­tis­che Gott des Todes
  • Apol­lo – der griechis­che Gott der Sonne
  • Beelze­bub – der Dämon aus jüdis­ch­er und christlich­er Mytholo­gie
Zeus in Record of Ragnarok

Wer hätte Göt­ter­vater Zeus auf diesem Bild erkan­nt? — Bild: Net­flix

Was meinst Du: Beweist Net­flix bei der Auswahl sein­er Ani­me­se­rien ein gutes Händ­chen? Schreib uns Deine Mei­n­ung in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren