Paddington 2: Tatzenstarker Familienspaß, mit dem Herz am rechten Marmeladen-Fleck

Paddington 2: Tatzenstarker Familienspaß, mit dem Herz am rechten Marmeladen-Fleck

Paddington ist wieder da! Das jüngste und gleichzeitig haarigste Mitglied der Londoner Familie Brown muss sich in der Fortsetzung mit Hugh Grant herumärgern. Warum sich das Abenteuer lohnt, erfährst Du in diesem Review zu Paddington 2.

Das Leben könnte so einfach sein, wenn man sich einfach nur morgens zwei elektrische Zahnbürsten in die Ohren stecken könnte, um danach ein Sandwich mit fingerdick Orangenmarmelade zu vertilgen. Aber siehe einfach selbst:

Paddington Bär und das verschwundene Pop-up-Buch

Einst aus Peru nach England gereist, um das Glück zu finden, lebt der knuddelige peruanische Brillenbär Paddington (deutsche Stimme: Elyas M’Barek) glücklich bei Familie Brown. Mit seinem kindlich-naiven Blick auf die Welt und seiner Hilfsbereitschaft entzückt er (fast) alle Menschen um sich herum. Und trotzdem ist er in Gedanken bei seiner Zieh-Tante Lucy, die bald ihren 100. Geburtstag feiert (!) und mittlerweile in einem peruanischen Altenheim für Bären lebt.

via GIPHY

Im Antiquitätengeschäft von Mr. Gruber (Jim Broadbent) stößt Paddington auf ein Pop-up-Buch über London, welches das ideale Geschenk für Tante Lucy wäre. Doch das Buch scheint noch mehr zu beinhalten als bunte Bilder. Als ein Dieb das handgebastelte Kleinod eines Abends klaut, wird Paddington beschuldigt und landet im Gefängnis – unter anderem bei dem Gefängniskoch Knuckles (immer toll: Brendan Gleeson).

Wie kocht man richtige Orangenmarmelade? Hat sich Paddington einen Bären aufbinden lassen? Und vor allem: Was hat der gescheiterte Schauspieler Phoenix Buchanan (Hugh Grant) mit der ganzen Sache zu tun?

Buster Keaton, Charlie Chaplin, Paddington Bär

Was soll man zu einem Film sagen, der so herzallerliebst ist, dass man schon im Kinosaal eine Kuscheldecke überwerfen und heißen Kakao schlürfen möchte? Ja, Paddington 2 macht im Prinzip alles richtig, was ein Familienfilm heutzutage nur richtig machen kann. Er spielt in der Gegenwart, verströmt aber in Set-Design und Ausstattung den Geist der 50/60er-Jahre, in denen die Vorlagen auch entstanden sind. Er ermutigt seine Zuschauer dazu, nie aufzugeben, sich selbst nicht zu verleugnen, aber vor allem auch an andere zu denken. Richtige Message, zeitgemäß verpackt.

Ungeachtet der Tatsache, dass alles irgendwie niedlicher und witziger ist, wenn es ein kleiner Bär macht, erinnert die Slapstick an so bekannte Namen wie Dick & Doof, Buster Keaton und natürlich Charlie Chaplin. Und ob das nun eine bewusste Hommage der Macher war oder einfach eine nette Idee, kann man nur vermuten. Insbesondere eine Szene im Gefängnis wirkt wie eine direkte Referenz an den Charlie-Chaplin-Klassiker Modern Times.

Bei einem Realfilm, dessen Hauptdarsteller vollends animiert ist, kommen wir nicht drum herum, auch auf die Animation einzugehen. Durch die rasante Story und die ansonsten überbordend schönen Kulissen wird dem Zielpublikum (Kinder von 0 bis 99 Jahren) es vermutlich egal sein, aber bei den Effekten hätte das Visual-Effects-Studio Framestore hier und da noch schrauben können.

Das ist letztendlich aber Jammern auf hohem Niveau. Paddington 2 lebt von seinem Retro-Look und einer wunderbaren Geschichte. Kleine SFX-Kratzer werden von der warmherzigen Geschichte und zuckersüßen Orangenmarmeladenbroten schützend abgedeckt.

Paddington 2: Die süßeste Fortsetzung, seit es Marmelade gibt

Regisseur Paul King und sein Team haben mit Paddington 2 sicherlich einen der schmackhaftesten und leichtherzigsten Filme des Kinojahres abgeliefert. „Glaube an Dich und Du kannst alles schaffen“ ist eine wunderbare Message an große und kleine Kinder. Dass in Paddingtons selbstgemachter Orangenmarmelade mehr Zucker drin ist als in Zuckerkuchen, darf kritisch beäugt werden, aber abseits davon liefert die Fortsetzung ein kurzweiliges Abenteuer mit herrlich unschuldiger Cine-Magie, einer tollen Besetzung und dem einen oder anderen neckischen Seitenhieb auf gesellschaftliche Phänomene unserer Zeit. Also setz Dir den roten Hut auf, zieh den Mantel an und dann ab ins Kino.

Noch mehr Familienunterhaltung findest Du übrigens in der Vodafone Videothek. Und wenn Du wissen willst, was Paddington-Sprecher Elyas M’Barek sonst noch im Kino treibt, empfehlen wir Dir den Review zu Fack Ju Goehte 3.

 

Was hältst Du von den großen Abenteuern, mit dem kleinen Bären? Deine Meinung zu Paddington 2 landet direkt in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren