Oscar-Nominierungen 2019: Diese Kandidaten kämpfen um die goldene Statue

Goldene Oscar-Statue.
Elisabeth Moss in "Der Unsichtbare" (2020)
Katherine Waterston in Alien: Covenant

Oscar-Nominierungen 2019: Diese Kandidaten kämpfen um die goldene Statue

Gestern wur­den die Oscar-Nominierun­gen für 2019 bekan­nt­gegeben: Wir ver­rat­en Dir, wer auf eine der gold­e­nen Stat­uen hof­fen kann und welche Stars in den einzel­nen Kat­e­gorien als Favoriten ins Ren­nen gehen.

Die Award Sea­son 2019 kommt ihrem Höhep­unkt näher: Am 24. Feb­ru­ar find­et zum 91. Mal die Oscar-Ver­lei­hung statt – das Großereig­nis eines jeden Film­jahres. In ins­ge­samt 24 Kat­e­gorien wer­den die besten Streifen aus 2018 aus­geze­ich­net. Über­tra­gen wird die Ver­lei­hung live bei ProSieben. Der Sender startet seine Oscar-Nacht um 23.25 Uhr – und mit GigaTV von Voda­fone kannst Du das Ganze sog­ar in HD erleben. Jet­zt fehlt eigentlich nur noch ein Mod­er­a­tor für die Show: Nach der Absage von Kevin Hart wurde zulet­zt gemunkelt, dass die „Avengers“-Darsteller abwech­sel­nd auf der Bühne die Mod­er­a­tion übernehmen wer­den. Doch an dieser Stelle wid­men wir uns erst ein­mal den diesjähri­gen Oscar-Nominierun­gen.

„Bester Film“: „Black Panther“ schreibt Geschichte, „Roma“ ist Top-Favorit

Nach dem großen Erfolg an den weltweit­en Kinokassen hat „Black Pan­ther“ erneut Geschichte geschrieben: Der Streifen ist als erste Super­helden-Ver­fil­mung über­haupt bei den Oscars 2019 in der Kat­e­gorie „Bester Film“ nominiert. Als Top-Favorit geht jedoch ein­deutig „Roma“ ins Ren­nen: Das mexikanis­che Dra­ma von Regis­seur Alfon­so Cuarón wurde schon bei den Crit­ics Choice Awards als bester Film aus­geze­ich­net. Ins­ge­samt haben in diesem Jahr acht Pro­duk­tio­nen die Chance auf die begehrte gold­ene Trophäe, unter anderem Spike Lees Dra­ma „BlacK­kKlans­man“ sowie die His­to­rien­farce „The Favourite“. Welch­er Film ist Dein Favorit?

Diese acht Streifen sind nominiert:

Video: Eigenkreation: Picture Alliance / Pixabay (susannp4)

„Beste Hauptdarstellerin“: Ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen

In der Kat­e­gorie „Beste Haupt­darstel­lerin“ ist das Ren­nen um die Oscar-Trophäe beson­ders span­nend. Glenn Close ist für „Die Frau des Nobel­preisträgers“ nominiert und bekam für die Rolle schon einen Gold­en Globe und einen Crit­ics Choice Award. Bis­lang war Glenn Close sechs­mal nominiert, kon­nte sich aber noch nie gegen die Konkur­renz durch­set­zen, weshalb ihr viele Fans den Sieg gön­nen.

Doch die Konkur­renz kann sich sehen lassen: Olivia Col­man hat für ihre Rolle als Köni­gin Anne eben­falls schon einen Gold­en Globe gewon­nen. Wie sie ist auch Lady Gaga erst­mals für einen Oscar nominiert: Die Sän­gerin kön­nte für „A Star is Born“ aus­geze­ich­net wer­den und teilte sich bei den Crit­ics Choice Awards den Preis für die beste Haupt­darstel­lerin mit Glenn Close.

Die fünf nominierten Haupt­darstel­lerin­nen:

  • Glenn Close – „Die Frau des Nobel­preisträgers“
  • Yal­itza Apari­cio – „Roma“
  • Olivia Col­man – „The Favourite“
  • Lady Gaga – „A Star is Born“
  • Melis­sa McCarthy – „Can You Ever For­give Me?“
Video: Youtube / SquareOne Entertainment

„Bester Hauptdarsteller“: Christian Bale als Front Runner

Chris­t­ian Bale hat sich schon bei den Crit­ics Choice Awards durchge­set­zt und damit sehr gute Chan­cen, auch bei den Oscars zum besten Haupt­darsteller gekürt zu wer­den. Rami Malek kön­nte ihm aber den Oscar vor der Nase wegschnap­pen: Der US-Amerikan­er wurde bei den Gold­en Globes für seine Rolle als Queen-Frontsänger Fred­die Mer­cury aus­geze­ich­net.

Die fünf nominierten Haupt­darsteller im Überblick:

  • Chris­t­ian Bale – „Vice“
  • Willem Dafoe – „At Eternity’s Gate“
  • Bradley Coop­er – „A Star is Born“
  • Rami Malek – „Bohemi­an Rhap­sody“
  • Vig­go Mortensen – „Green Book“
Video: Youtube / Universum Film

„Bester Nebendarsteller“: Unsere Favoriten-Prognose

Maher­sha­la Ali kön­nte im Feb­ru­ar seinen zweit­en Oscar gewin­nen: 2017 hat­te er den Acad­e­my Award für „Moon­light“ einge­heimst. In diesem Jahr ist er für seine Neben­rolle in „Green Book“ nominiert und gilt bei vie­len Film-Kri­tik­ern als Favorit. Vielle­icht gewin­nt aber auch Sam Elliott: Der 74-jährige Schaus­piel­er wurde für seine Rolle in „A Star is Born“ schon bei den Nation­al Board of Review Awards 2018 aus­geze­ich­net.

Die fünf nominierten Neben­darsteller:

  • Maher­sha­la Ali – „Green Book“
  • Adam Dri­ver – „BlacK­kKlans­man“
  • Richard E Frant – „Can you ever for­give me?“
  • Sam Elliott – „A Star is Born“
  • Sam Rock­well – „Vice“

„Beste Nebendarstellerin“: Fünf starke Frauen sind nominiert

Nicht nur Olivia Col­man kann sich für „The Favourite“ über eine Oscar-Nominierung freuen: Emma Stone und Rachel Weisz wur­den eben­falls für ihre Darstel­lung in dem Film nominiert. Die größten Chan­cen auf die Ausze­ich­nung hat wahrschein­lich Regi­na King, die für ihre Neben­rolle in der Buchver­fil­mung „If Beale Street Could Talk“ schon mit mehreren Preisen aus­geze­ich­net wurde.

Die fünf nominierten Neben­darsteller:

  • Amy Adams – „Vice“
  • Mari­na de Tavi­ra – „Roma“
  • Regi­na King – „If Beale Street Could Talk“
  • Emma Stone – „The Favourite“
  • Rachel Weisz – „The Favourite“

„Bester fremdsprachiger Film“: Roma ist auch hier ein Favorit

„Roma“ wurde nicht nur als „Bester Film“ nominiert, son­dern kann auch für „Bester fremd­sprachiger Film“ einen Oscar ergat­tern. Doch die Konkur­renz ist in diesem Jahr beson­ders stark: Neben dem deutschen Beitrag „Werk ohne Autor“ haben auch der libane­sis­che Film „Caper­naum“, der pol­nis­che Streifen „Cold War“ und der Cannes-Sieger „Shoplifters“ die Chance, die gold­ene Stat­ue zu gewin­nen. Ein span­nen­des Ren­nen also.

Die fünf nominierten Filme:

  • „Caper­naum“ (Libanon)
  • „Cold War“ (Polen)
  • „Werk ohne Autor“ (Deutsch­land)
  • „Roma“ (Mexiko)
  • „Shoplifters“ (Japan)
Video: Youtube / Werk ohne Autor

„Bester animierter Spielfilm“: Spider-Man-Film geht als Favorit ins Rennen

Fünf Streifen kämpfen in diesem Jahr um die Trophäe für den besten ani­mierten Spielfilm. Die größten Chan­cen auf den Sieg hat unser­er Mei­n­ung nach „Spi­der-Man: A New Uni­verse“. Der Film gilt mit seinen 97 Prozent bei Rot­ten Toma­toes als beson­ders empfehlenswert und tri­um­phierte schon bei wichti­gen Preisver­lei­hun­gen wie den Gold­en Globes und Crit­ics Choice Awards.

Die fünf nominierten Ani­ma­tions­filme:

Video: Youtube / SonyPicturesGermany

Beste Regie: Der Sieg von Alfonso Cuarón scheint sicher – oder doch nicht?

Auch im Ren­nen um den Oscar für die beste Regie rech­nen viele mit dem Sieg von Alfon­so Cuarón („Roma“). Der in Mexiko-Stadt geborene Regis­seur hat schon ein­mal in dieser Kat­e­gorie abge­sah­nt: 2014 wurde er für „Grav­i­ty“ aus­geze­ich­net. Möglich wäre aber auch ein Sieg von Spike Lee, der seit vie­len Jahren bedeut­same Filme pro­duziert, in diesem Jahr aber zum allerersten Mal für den Oscar nominiert ist. Über­raschen­der­weise schaffte es Bradley Coop­er nicht in die Endauswahl für die beste Regie – ein Oscar-Snub also?

Die fünf nominierten Regis­seure:

  • Spike Lee – „BlacK­kKlans­man“
  • Paweł Paw­likows­ki – „Cold War“
  • Yor­gos Lan­thi­mos – „The Favourite“
  • Alfon­so Cuarón – „Roma“
  • Adam McK­ay – „Vice“

„Bester Song“: Der erste Oscar für Lady Gaga?

Lady Gaga kön­nte für „A Star is Born“ gle­ich zweimal einen Oscar absah­nen: Ihr gemein­sam mit Mark Ron­son für den Film pro­duziert­er Track „Shal­low“ wurde als bester Song nominiert. Die Sin­gle war schon bei den Crit­ics Choice Awards und Gold­en Globes erfol­gre­ich und geht damit als klar­er Favorit ins Ren­nen.

Die fünf nominierten Songs:

  • „All The Stars“ aus „Black Pan­ther“
  • „I’ll Fight“ aus „RBG“
  • „The Place Where Lost Things Go“ aus „Mary Pop­pins Returns“
  • „Shal­low“ aus „A Star Is Born“
  • „When A Cow­boy Trades His Spurs For Wings“ aus „The Bal­lad of Buster Scrug­gs“
Video: Youtube / Lady Gaga

„Beste Kamera“: Zweite Nominierung für den deutschen Film „Werk ohne Autor“

Caleb Deschanel, der zulet­zt für die Realver­fil­mung von „Der König der Löwen“ hin­ter der Kam­era stand, wurde über­raschend für den deutschen Streifen „Werk ohne Autor“ nominiert. Mit Alfon­so Cuarón, Rob­bie Ryan, Matthew Liba­tique und Łukasz Żal ist die Konkur­renz jedoch nicht zu ver­acht­en.

Die fünf nominierten Kam­er­amän­ner:

  • Łukasz Żal – „Cold War“
  • Rob­bie Ryan – „The Favourite“
  • Caleb Deschanel – „Werk ohne Autor“
  • Alfon­so Cuarón – „Roma“
  • Matthew Liba­tique – „A Star Is Born“

„Beste Szenenbild“: Auch hier ist „Black Panther“ nominiert

In der Kat­e­gorie „Beste Szenen­bild“ hätte wohl jed­er in diesem Jahr den Sieg ver­di­ent: Nominiert sind Han­nah Beach­ler und Jay Hart für ihre Arbeit an „Black Pan­ther“, Fiona Crom­bie und Alice Fel­ton für „The Favourite“, Nathan Crow­ley und Kathy Lucas für „Auf­bruch zum Mond“, Euge­nio Caballero und Bár­bara Enríquez für „Roma“ sowie John Myhre und Gor­don Sim für das „Mary Poppins“-Sequel. Wem würdest Du den Sieg wün­schen?

Die Nominierten im Überblick:

  • Han­nah Beach­ler und Jay Hart – „Black Pan­ther“
  • Fiona Crom­bie und Alice Fel­ton – „The Favourite“
  • Nathan Crow­ley und Kathy Lucas – „Auf­bruch zum Mond“
  • John Myhre und Gor­don Sim – „Mary Pop­pins’ Rück­kehr“
  • Euge­nio Caballero und Bár­bara Enríquez – „Roma“

„Bestes Originaldrehbuch“: Gewinnt Paul Schrader den Oscar?

Auch in dieser Kat­e­gorie scheint alles offen. Bei den Crit­ics Choice Awards set­zte sich let­ztlich Paul Schrad­er durch, der nun auch bei den Oscars für sein Orig­i­nal­drehbuch zu „First Reformed“ nominiert ist.

Diese Drehbuchau­toren kämpfen um die begehrte Stat­ue:

  • Deb­o­rah Davis und Tony McNa­ma­ra – „The Favourite“
  • Paul Schrad­er – „First Reformed“
  • Nick Val­le­lon­ga, Bri­an Cur­rie und Peter Far­rel­ly – „Green Book“
  • Alfon­so Cuarón – „Roma“
  • Adam McK­ay – „Vice“

„Bestes adaptiertes Drehbuch”: Barry Jenkins‘ zweiter Oscar?

Bar­ry Jenk­ins wird für „If Beale Street Could Talk“ vielle­icht nicht mit dem Oscar für den besten Film belohnt, hat aber gute Chan­cen, in der Kat­e­gorie „Bestes adap­tiertes Drehbuch“ zu gewin­nen und somit seinen zweit­en Oscar abzusah­nen. 2017 gewann er schon für seine Arbeit an „Moon­light“.

Die Nominierten im Überblick:

  • Ethan und Joel Coen – „The Bal­lad of Buster Scrug­gs“
  • Char­lie Wach­tel, David Rabi­nowitz, Kevin Will­mott und Spike Lee – „BlacK­kKlans­man“
  • Nicole Holofcener und Jeff Whit­ty – „Can You Ever For­give Me?“
  • Bar­ry Jenk­ins – „If Beale Street Could Talk“
  • Eric Roth, Bradley Coop­er und Will Fet­ters – „A Star Is Born“

„Bestes Kostümdesign”: Dritte Nominierung für Ruth E. Carter

Ein möglich­er Sieg für Ruth Carter: Die US-amerikanis­che Kostüm­bild­ner­in war in ihrem Leben schon zweimal für den Oscar nominiert, gewon­nen hat sie bis­lang aber nicht. In diesem Jahr hat die Acad­e­my sie für ihre Arbeit an „Black Pan­ther“ nominiert.

Die fünf nominierten Kostüm­bild­ner­in­nen:

  • Mary Zophres – „The Bal­lad of Buster Scrug­gs“
  • Ruth E. Carter – „Black Pan­ther“
  • Sandy Pow­ell – „The Favourite“
  • Sandy Pow­ell – „Mary Pop­pins’ Rück­kehr“
  • Alexan­dra Byrne – „Maria Stu­art, Köni­gin von Schot­t­land“
Video: Youtube / Marvel Deutschland

„Bestes Make-up und beste Frisuren”: Drei Filme kämpfen um die goldene Statue

Ins­ge­samt drei Filme sind bei den Oscars für Make-up und Frisuren nominiert. Favoriten wie Steve Coogan und John C. Reil­ly („Stan & Ollie“) wur­den dage­gen ignori­ert und haben es nicht in die Endauswahl geschafft.

Die drei Nominierun­gen im Überblick:

  • Göran Lund­ström und Pamela Goldammer – „Bor­der“
  • Jen­ny Shir­core, Marc Pilch­er und Jes­si­ca Brooks – „Maria Stu­art, Köni­gin von Schot­t­land“
  • Greg Can­nom, Kate Bis­coe und Patri­cia DeHaney – „Vice“

Das sind die Nominierungen in den restlichen neun Kategorien

„Beste Film­musik“:

  • „Black Pan­ther“
  • „BlacK­kKlans­man“
  • „If Beale Street Could Talk“
  • „Isle of Dogs“
  • „Mary Pop­pins’ Rück­kehr“

„Bester Schnitt“:

  • „BlacK­kKlans­man“
  • „Bohemi­an Rhap­sody“
  • „The Favourite“
  • „Green Book“
  • „Vice“
Video: Youtube / FoxKino

„Bester Ton“:

  • „Black Pan­ther“
  • „Bohemi­an Rhap­sody“
  • „Auf­bruch zum Mond“
  • „Roma“
  • „A Star Is Born“

„Bester Ton­schnitt“:

  • „Black Pan­ther“
  • „Bohemi­an Rhap­sody“
  • „Auf­bruch zum Mond“
  • „A Qui­et Place“
  • „Roma“

„Beste visuelle Effek­te“:

Video: Youtube / Marvel Deutschland

„Bester ani­miert­er Kurz­film“:

  • „Ani­mal Behav­iour“
  • „Bao“
  • „Late After­noon“
  • „One Small Step“
  • „Week­ends“

„Bester Kurz­film“:

  • „Detain­ment“
  • „Fauve“
  • „Mar­guerite“
  • „Moth­er“
  • „Skin“

„Bester Doku­men­tarfilm“:

  • „Free Solo“
  • „Hale Coun­ty This Morn­ing, This Evening“
  • „Mind­ing the Gap“
  • „Of Fathers and Sons“
  • „RBG“

„Bester Doku­men­tar-Kurz­film“:

  • „Black Sheep“
  • „End Game“
  • „Lifeboat“
  • „A Night at the Gar­den“
  • „Peri­od. End of Sen­tence.“

Diese fünf Filme wurden in diesem Jahr am häufigsten nominiert

Viele Filme sind dieses Jahr in gle­ich mehreren Kat­e­gorien nominiert. Die Top-Kan­di­dat­en sind:

  • „Roma“: Zehn Oscar-Nominierun­gen
  • „The Favourite“: Zehn Oscar-Nominierun­gen
  • „A Star is Born“: Acht Oscar-Nominierun­gen
  • „Vice“: Acht Oscar-Nominierun­gen
  • „Black Pan­ther“: Sieben Oscar-Nominierun­gen

Alle Nominierun­gen und weit­ere Infos zur kom­menden Preisver­lei­hung find­est Du auch noch ein­mal hier auf der offiziellen Web­seite der Oscars.

Und jet­zt bist Du gefragt: Ver­rate uns Deine Oscar-Favoriten, indem Du uns hier einen Kom­men­tar hin­ter­lässt.

Titelbild: picture alliance / AP Photo / Danny Moloshok

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren