Obi-Wan-Serie: Das wissen wir – das wünschen wir uns

Obi-Wan-Serie: Das wissen wir – das wünschen wir uns

Dis­ney hat im August 2019 endlich bestätigt, dass eine Obi-Wan-Serie für Dis­ney Plus in Arbeit ist. Hier kom­men alle Infos, die es bis­lang zum Star-Wars-Pro­jekt gibt – und was wir uns wün­schen.

Die Katze ist aus dem Sack: Vier Jahre lang musste Schaus­piel­er Ewan McGre­gor lügen und demen­tieren, dass die Obi-Wan-Serie kommt. In abse­hbar­er Zeit wer­den wir ihn nun erneut in der Rolle des bekan­nten Jedi-Meis­ters sehen. Als Obi-Wan Keno­bi war der Darsteller zulet­zt in “Star-Wars Episode 3: Die Rache der Sith” im Jahr 2005 zu sehen. Über das Pro­jekt gibt es zumin­d­est schon ein paar Infos.

Anzahl an Folgen und Release der Serie

Auf Dis­ney Plus startet die noch namen­lose Obi-Wan-Serie wohl erst im Jahr 2021. Die Drehar­beit­en begin­nen näm­lich erst im Som­mer 2020, die Skripte für alle Episo­den sind jedoch schon fer­tig. Zwar sind ins­ge­samt nur sechs Fol­gen mit ein­er Laufzeit von je ein­er Stunde geplant, doch wir kön­nen davon aus­ge­hen, dass die Drehar­beit­en sehr aufwendig sind – immer­hin muss das Set den Ein­druck eines frem­den Plan­eten erweck­en.

Auch die Nach­bear­beitung der Serie dürfte viel Zeit in Anspruch nehmen. Voraus­sichtlich bekom­men wir viele Aliens, Raum­schiffe und (hof­fentlich) Lichtschw­ertkämpfe zu sehen. Let­zteres gilt als wahrschein­lich, denn offen­bar bere­it­et sich der Keno­bi-Darsteller darauf vor: Im Jahr 2018 machte ein Foto von Ewan McGre­gor beim Kampf­s­port­train­ing die Runde. Auf dem Bild ist er mit dem Bart- und Frisuren-Stil zu sehen, mit dem er sich auch in “Die Rache der Sith” als Obi-Wan Keno­bi präsen­tiert hat. Es gilt als wahrschein­lich, dass er sich hier bere­its für die Serie in Form brachte.

Erfahrung auf dem Regiestuhl

Während Dis­ney für “Star Wars 8: Die let­zten Jedi” mit Rian John­son auf ein ver­gle­ich­sweise unbeschriebenes Blatt für den Regie-Posten set­zte, sieht das bei der Obi-Wan-Serie anders aus. Alle sechs Fol­gen sollen unter dem Kom­man­do von Deb­o­rah Chow entste­hen. Sie arbeit­ete auch an der Star-Wars-Serie “The Man­dalo­ri­an” mit. Außer­dem hat sie bei eini­gen Fol­gen dieser bekan­nten und erfol­gre­ichen Serien Regie geführt:

  • Mr. Robot
  • Jes­si­ca Jones
  • Bet­ter Call Saul
  • The Man in the High Cas­tle
  • Fear the Walk­ing Dead
  • Amer­cian Gods
  • Lost in Space (Net­flix-Remake)

Das ist zur Handlung bekannt

Noch schweigt Dis­ney über die Sto­ry der Obi-Wan-Serie. Den­noch hat Ewan McGre­gor in Inter­views bere­its einige Eck­dat­en genan­nt. So wis­sen wir, dass die sechs Fol­gen knapp acht Jahre nach dem Ende von “Episode 3” spie­len – und somit 11 Jahre vor den Ereignis­sen aus “Star-Wars Episode 4: Eine neue Hoff­nung”.

Außer­dem hat der Darsteller ver­rat­en, dass sein Charak­ter sich emo­tion­al Stück für Stück an den Obi-Wan her­an­tas­ten werde, den Alec Gui­ness in “Eine neue Hoff­nung” verkör­pert. Dem­nach muss sich der Jedi-Meis­ter in der Serie mit dem Ver­sagen und dem Zer­fall des Jedi-Ordens auseinan­der­set­zen. Wom­öglich hat es Obi-Wan auch schw­er getrof­fen, dass er seinen Schüler Anakin Sky­walk­er beziehungsweise Darth Vad­er an die dun­kle Seite ver­loren hat. Nicht zulet­zt muss er den Tod unzäh­liger Jedi verkraften.

Ein alter Feind …

Zulet­zt haben wir Obi-Wan Keno­bi auf dem Plan­eten Tatooine gese­hen, wo er im Ver­bor­ge­nen über den jun­gen Luke Sky­walk­er wacht. Immer­hin muss seine Exis­tenz vor dessen Vater Darth Vad­er geheimge­hal­ten wer­den. Wir kön­nen aber davon aus­ge­hen, dass wir Jedi-Meis­ter Obi-Wan sechs Fol­gen lang nicht nur dabei zuse­hen wer­den, wie er den Jun­gen aus der Ferne beobachtet. Wom­öglich erlebt er sog­ar Aben­teuer auf anderen Plan­eten.

Wir gehen etwa davon aus, dass es ein Wieder­se­hen mit Darth Maul gibt. Der Sith dürfte näm­lich einen Groll gegen Obi-Wan hegen: In “Episode 1: Die dun­kle Bedro­hung” hat der Jedi den Zabrakian­er im Kampf glatt hal­biert. Offen­bar hat Obi-Wan hier aber wirk­lich nur eine halbe Sache gemacht: Maul ist noch am Leben, was spätestens seit “Solo: A Star-Wars Sto­ry” auch die Zuschauer wis­sen, die bis­lang noch keinen Blick auf die Serien “The Clone Wars” und “Rebels” gewor­fen haben, wo der Bösewicht mit mech­a­nis­chem Spin­nenun­ter­leib auftritt.

Video: Youtube / IGN

Im (Solo-)Film von Han Solo wurde Darth Maul erneut von Ray Park verkör­pert – erst­mals seit 1999 war er damit wieder in dieser Rolle auf der großen Lein­wand zu sehen. Allerd­ings trat er nur als Holo­gramm in Erschei­n­ung. Wieso den Charak­ter also nur für so eine kurze Sequenz für das bre­ite Pub­likum zurück­brin­gen? Es ist denkbar, dass sein Auftritt uns nur auf sein Auf­tauchen in der Obi-Wan-Serie vor­bere­it­en soll. Immer­hin ist es wahrschein­lich, dass Serie und Film in etwa zur gle­ichen Zeit spie­len. Sollte es erneut zum Kampf zwis­chen dem Sith und dem Jedi-Meis­ter kom­men, empfehlen wir Keno­bi, ihn dieses Mal mit dem Lichtschw­ert von oben nach unten zu hal­bieren.

… und ein alter Freund?

Vielle­icht siehst Du in der Obi-Wan-Serie sog­ar noch ein bekan­ntes Gesicht aus “Episode 1”: Wom­öglich taucht Qui-Gon (gespielt von Liam Nee­son) wieder auf. Der alte Lehrmeis­ter von Obi-Wan fiel dem Dop­pel-Lichtschw­ert von Darth Maul zum Opfer. In “Episode 3” wurde jedoch seine Rück­kehr als Macht­geist angedeutet. Immer­hin muss Obi-Wan von irgen­deinem Jedi noch ler­nen, wie er auch nach dem Tod mit den Leben­den kom­mu­nizieren kann. Eine Fähigkeit, die er in “Episode 5” und “Episode 6” noch gebrauchen wird. Übri­gens: Hat­te es Darth Maul damals speziell auf Qui-Gon abge­se­hen? Das nach­fol­gende Video liefert Dir eine inter­es­sante The­o­rie hierzu.

Video: Youtube / Star Wars The­o­rie

Auftritt Darth Vader

Auch wenn wir uns einen finalen Kampf zwis­chen Darth Maul und Obi-Wan wün­schen: Die finale Entschei­dungss­chlacht der Serie soll dieser Moment bitte nicht markieren. Wir möcht­en sehen, wie der Jedi-Meis­ter erneut gegen seinen ehe­ma­li­gen Schüler Anakin Sky­walk­er antritt. Zulet­zt hat Obi-Wan diesen gese­hen, als er knus­prig und zerteilt am Rande eines Lavas­troms lag – wo er ihn zum Ster­ben zurück­ließ.

Somit weiß der Jedi-Meis­ter noch gar nicht, dass aus dem “Auser­wählten” mit­tler­weile der Sith-Lord Darth Vad­er gewor­den ist, der für den Tod so viel­er Lebe­we­sen ver­ant­wortlich ist. Für die Charak­ter­en­twick­lung von Obi-Wan wäre es also ein wichtiger Schritt, dies zu erfahren. Außer­dem wäre es ein passender Abschluss, wenn er in einem erneuten Duell gegen den ehe­ma­li­gen Schüler ver­liert. Wozu würde es son­st Jahre später Luke Sky­walk­er als “Neue Hoff­nung” für die Jedi benöti­gen?

Wie aus Obi-Wan Ben wurde

Ein weit­eres Geheim­nis, das es zu lüften gilt: In “Episode 4” nen­nt sich Obi-Wan nur noch “Ben Keno­bi”. Wir wün­schen uns von der Serie, dass wir den Grund für die Namen­sän­derung erfahren. Unsere The­o­rie: Vielle­icht lernt Obi-Wan im Ver­lauf der sechs Episo­den einen jun­gen Jedi mit dem Namen Ben ken­nen, der dem Lichtschw­ert von Darth Vad­er zum Opfer fällt – wom­öglich sog­ar, um Obi-Wan zu ret­ten. Um ihn zu ehren, nimmt der Jedi-Meis­ter dann seinen Namen an.

Star Wars und Vodafone

Welche Inhalte wün­scht Du Dir für die Obi-Wan-Serie? Glaub­st Du, dass wir mit unser­er The­o­rie richtig liegen? Wir freuen uns auf Deine Mei­n­ung im Kom­men­tar-Bere­ich!

Titel­bild: pic­ture alliance / kpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren