Neue deutsche Filme: Diese Streifen sind sehenswert

Junger Mann schaltet mit seiner Fernbedienung einen neuen deutschen Film ein.
Elisabeth Moss in Der Unsichtbare
Freud im Büro

Neue deutsche Filme: Diese Streifen sind sehenswert

Du suchst nach sehenswerten, neuen deutschen Fil­men? Wir haben Dir die span­nend­sten Neuer­schei­n­un­gen aus dem let­zten Jahr her­aus­ge­sucht.

„Der Fall Collini“: Polit-Thriller mit Elyas M’Barek

Basierend auf dem gle­ich­nami­gen Roman von Fer­di­nand von Schirach erzählt „Der Fall Colli­ni“ vom jun­gen Pflichtvertei­di­ger Cas­par Leinen (Elyas M’Barek), der Gas­tar­beit­er Fab­rizio Colli­ni (Fran­co Nero) vertreten soll. Dieser hat, schein­bar grund­los, einen ange­se­henen Großin­dus­triellen getötet. Leinen ver­sucht, das Motiv für den Mord zu entschlüs­seln – und deckt einen Jus­tizskan­dal auf.

Span­nen­der Thriller, der sich mit dem Ver­jährungsskan­dal von 1968 beschäftigt: Damals ver­ab­schiedete die Bun­desre­pub­lik ein Gesetz, das Bagatellde­lik­te entkrim­i­nal­isieren sollte. Doch es sorgte auch dafür, dass nation­al­sozial­is­tis­che Ver­brechen mit ein­er 15-jähri­gen Frist verse­hen wur­den, die am 8. Mai 1960 ablief.

Video: Youtube / Con­stan­tin Film

„Systemsprenger“: Die deutsche Oscar-Hoffnung

Ben­ni (Hele­na Zen­gel), 9 Jahre alt, will eigentlich nur zurück nach Hause. Doch die Mut­ter hat ihr eigenes Kind aus Angst vor ihr bei den Behör­den abgegeben. Ben­ni zieht nun von Pflege­fam­i­lie zu Pflege­fam­i­lie, denen sie absichtlich das Leben schw­er macht. Auch das Jugen­damt ist über­fordert und wen­det sich schließlich an einen Anti­ag­gres­sion­strain­er (Albrecht Schuch). Dieser will Ben­nis selb­stzer­störerisch­er Ader auf den Grund gehen – doch schafft er es auch, sie davon zu befreien?

„Sys­tem­sprenger“ ist die bewe­gende Geschichte über das Lei­den eines Kindes. Auch dank der imposan­ten Schaus­pielleis­tung sein­er Haupt­darstel­lerin Hele­na Zen­gel hat der Film bere­its einige Preise abgeräumt und ist unsere deutsche Oscar-Hoff­nung.

Video: Youtube / KinoCheck

„Leberkäsjunkie“: Sechster Teil der Provinzkrimireihe

Dorf­polizist Eber­hofer (Sebas­t­ian Bezzel) ist zurück: In dem abge­bran­nten Haus von Liesl Moosham­mer (Eva Mattes) wird eine Bran­dle­iche ent­deckt. Eber­hofer übern­immt den Fall und ermit­telt gle­ich mehrere Tatverdächtige, die alle­samt ein Motiv für das Ver­brechen haben. Doch den Polizis­ten beschäftigt nicht nur der kom­plexe Krim­i­nal­fall, son­dern auch sein hoher Cho­les­terin­spiegel.

Amüsan­ter Prov­inzkri­mi, der viel bay­erischen Humor bietet. Nach „Dampfnudel­blues“, „Win­terkartof­felknödel“, „Schwein­skopf al dente“, „Gnießnock­er­laf­färe“ und „Sauer­krautko­ma“ die bere­its sech­ste Ver­fil­mung der erfol­gre­ichen Rita-Falk-Romane.

Video: Youtube / Con­stan­tin Film

„Trautmann“: Deutsche Torwartlegende

Der deutsche Kriegs­ge­fan­gene Bert Traut­mann (David Kross) begin­nt nach dem Zweit­en Weltkrieg in Großbri­tan­nien eine Kar­riere als Profi­fußballer. Viele Briten ste­hen dem Tor­wart anfangs jedoch sehr feindlich gegenüber. Das ändert sich, als Traut­mann bei Man­ches­ter City lan­det – und dort zur Leg­ende wird.

Die Geschichte eines Aus­nahme­s­portlers, der hierzu­lande weniger bekan­nt war, in Großbri­tan­nien aber zum nationalen Helden avancierte. Ein Mix aus Biopic, Sport­film und Helden­porträt, der gut insze­niert ist, nur an manchen Stellen etwas zu melo­drama­tisch gerät.

Video: Youtube / FoxKi­no

„Das Ende der Wahrheit“: Packendes Geheimdienstdrama

Mar­tin Behrens (Ronald Zehrfeld) arbeit­et beim Bun­desnachrich­t­en­di­enst. Als seine Geliebte, die Jour­nal­istin Aurice Köh­ler (Antje Traue), getötet wird, will er die Hin­ter­gründe der Tat aufdeck­en. Schon bald kommt Behrens einem Kom­plott auf die Spur, in den anscheinend auch BND-Mitar­beit­er ver­wick­elt sind.

Ein bemerkenswert­er Thriller, der ein dicht­es Geflecht an wirtschaftlichen, poli­tis­chen und geheim­di­en­stlichen Inter­essen beleuchtet. Wer Lust auf deutsches Gen­rekino hat, sollte sich „Das Ende der Wahrheit“ unbe­d­ingt anse­hen.

Video: Youtube / Robert Hof­mann

„Der goldene Handschuh“: Filmdrama von Fatih Akin

In den 70er-Jahren wohnt der unschein­bar wirk­ende Fritz Hon­ka (Jonas Dassler) im Ham­burg­er Stadt­teil St. Pauli. Häu­fig find­et man ihn in der Kneipe „Zum Gold­e­nen Hand­schuh“. Was kein­er aus seinem Umfeld ahnt: In dem Kiezm­i­lieu lauert Hon­ka ein­samen Frauen auf – und tötet sie.

Deutsch-franzö­sis­che Pro­duk­tion über den deutschen Serienkiller Fritz Hon­ka, der in den 70er-Jahren ins­ge­samt vier Frauen ermordete. Regis­seur Fatih Akin („Gegen die Wand“) insze­nierte die Geschichte bru­tal, abstoßend und nah an der Real­ität. Damit ist der für Zuschauer erst ab 18 Jahren freigegebene Hor­rorstreifen nicht für jeden etwas, gehört aber zu den wichtig­sten Fil­men der let­zten 12 Monate.

GigaTV

Weitere sehenswerte Filme:

  • „Atlas“: Fam­i­lien­dra­ma.
  • „Als Hitler das rosa Kan­inchen stahl“: Adap­tion des gle­ich­nami­gen Best­sellers.
  • „Die sagen­haften Vier“: Ani­ma­tions­film über das Bre­mer-Stadt­musikan­ten-Märchen.
  • „Ich war noch niemals in New York“: Ver­fil­mung des Udo-Jür­gens-Musi­cal.
  • „Nur eine Frau“: Bewe­gen­des Ehren­mord-Dra­ma.

Welch­er deutsche Film hat Dir zulet­zt beson­ders gefall­en? Oder bist Du kein Fan deutsch­er Pro­duk­tio­nen? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren