Snake aus "Metal Gear Solid"
© Kojima Productions
:

Nach Fallout, The Witcher und Castlevania: Diese Computerspiele sollten zu TV-Serien werden

Viele Pub­lish­er insze­nieren ihre Games mit kinor­eifer Sto­ry und starken Charak­teren. Da ver­wun­dert es nicht, dass sich viele Fans zu ihren Lieblingsspie­len eine TV-Serie (oder einen Film) wün­schen. Manch­mal wer­den die Träume Wirk­lichkeit – wie etwa bei „Fall­out”, „The Witch­er” und „Castl­e­va­nia”. Wir hät­ten da aber noch ein paar Titel, die wir uns als Serie vorstellen kön­nten.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

„Metal Gear Solid”: Ein Leben für eine Schlange

Seit mehr als 20 Jahren dür­fen wir die Aben­teuer von Snake begleit­en. An gutem Stoff rund um „Met­al Gear Sol­id” dürfte es also nicht fehlen und an einem inter­essierten Pub­likum eben­falls nicht. Die bril­lante Kom­bi­na­tion aus Stealth und Action ist weltweit beliebt. Aber genau das dürfte wom­öglich das Prob­lem sein, an dem eine Umset­zung scheit­ert. Ein Film ist bere­its seit 2012 in Pla­nung. Die Entwick­lung zieht sich allerd­ings. Mut­maßlich auch, weil die Erwartung­shal­tung ziem­lich hoch ist – sowohl die der Fans als auch die der Schöpfer. Eine Serie ist entsprechend sehr unwahrschein­lich, aber träu­men ist erlaubt.

The Witch­er: Net­flix-Cast gegen die pol­nis­che Orig­i­nalbe­set­zung – welche Adap­tion ist bess­er?

Video: Youtube / PlaySta­tion Europe

„A Plague Tale: Innocence”: Perfekt geeignet

Beim Game­play musst Du in „A Plague Tale: Inno­cence” mit ein paar Abstrichen leben. Die inten­sive und tief­gründi­ge Hand­lung ist dafür umso bess­er – etwa auf dem Niveau von „The Last of Us”. Zwar spielt „The Last of Us” in ein­er anderen Epoche, aber das Game bekommt bald eine eigene Serie. Ob es ein solch­es For­mat auch für „A Plague Tale” geben wird? Die authen­tis­chen Charak­tere und die emo­tionale Entwick­lung der bei­den Schwest­ern wären jeden­falls prädes­tiniert dafür.

Video: Youtube / PlaySta­tion

„GTA 5”: Chaotisches Trio

„GTA 5” ist bere­its seit 2013 auf dem Markt und erfreut sich noch immer großer Beliebtheit. Gezockt wird mit­tler­weile zwar (fast) nur noch online und mit eige­nen Charak­teren, aber jedem Gamer wird die ursprüngliche Geschichte rund um Michael, Trevor und Franklin noch gut in Erin­nerung sein. Zudem gibt es zahlre­iche Möglichkeit­en, um neue Hand­lungsstränge zu inte­gri­eren. Die „GTA 5”-Welt bietet schließlich sehr viele Optio­nen.

Das zockt die Welt: Die (ver­mut­lich) meistverkauften Spiele – darunter „GTA 5”

Video: Youtube / Rock­star Games

„Assassin’s Creed” und „Hitman”: Zwei Games für eine zweite Chance

Zwei Spiel­rei­hen, die ohne Zweifel eine Adap­tion ver­di­ent hät­ten, sind „Assassin’s Creed” und „Hit­man”. Das sahen auch die Ver­ant­wortlichen so und bracht­en zu bei­den Games je eine Ver­fil­mung auf die große Lein­wand. Bei­de trafen jedoch über­haupt nicht den Nerv der Gam­ing-Com­mu­ni­ty. Kri­tik­er zer­ris­sen die Werke förm­lich. Wir wür­den bei­den Pro­jek­ten als Serie noch eine Chance geben – dann aber bitte mit richtigem Charme.

Video: Youtube / Movieclips Trail­ers

„Mass Effect”: Eine Galaxie ist nicht genug

„Mass Effect” ist ein echt­es Sci­ence-Fic­tion-Epos und BioWare legt die Hand­lung rund um fiese Aliens und aufopfer­ungsvolle Men­schenkrieger tra­di­tionell im großen Stil an. Warum also nicht gle­ich eine Serie daraus machen? Das Game bietet viel Poten­zial, wie allein „Mass Effect: Androm­e­da” zeigt. Der vierte Teil der Rei­he spielt los­gelöst von der Reaper-Trilo­gie in ein­er kom­plett anderen Galax­ie.

Video: Youtube / Mass Effect

„Metro Exodus”: Mit einem Hauch von Horror

Der Sin­gle­play­er-Shoot­er mit Open-World-Kulisse und guter Sto­ry überzeugt mit einem abwech­slungsre­ichen Endzeit-Szenario. Die wilde Reise durch Rus­s­land möcht­en wir gerne in ein­er Serie sehen. Die authen­tis­che Insze­nierung mit den tollen Charak­teren und vor allem die Hor­ror-Parts ver­sprechen eine Erfol­gs­geschichte. In punc­to Musik müssten die Ver­ant­wortlichen allerd­ings noch nach­le­gen.

Alan Wake: Schließt sich der Kreis?

Wer nicht weiß, dass „Alan Wake” ein Spiel ist, und von der Hand­lung hört, dürfte glauben, es han­dle sich um ein Buch, einen Film oder eine Serie – und nicht um ein Game. Tat­säch­lich ließen sich die Schöpfer von Fernsehse­rien inspiri­eren. Mit „Alan Wake: Die Serie” würde sich also ein Kreis schließen. Im Spiel geht es um einen Autor, der unter ein­er Schlaf­störung und ein­er Schreib­block­ade lei­det. Um sich abzu­lenken, ver­reist er mit sein­er Frau. Alice ver­schwindet jedoch genau­so wie das gemein­same Ferien­haus.

Video: Youtube / XboxViewTV

Weitere Games, die zur TV-Serie werden könnten

  • Hori­zon Zero Dawn
  • Half Life
  • God of War
  • Deus Ex
  • Ter­ranig­ma
  • Doom
  • Bor­der­lands
  • Dis­co Ely­si­um
  • Fahren­heit

Von welchem Spiel wün­schst Du Dir eine Serien­adap­tion? Ist Dein Favorit bere­its in unser­er Liste dabei? Schreibe uns gerne einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren